Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Archivartikel
29.07.2014
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Aus dem kirchensite.de-Archiv
 

3. Dezember

Emma (Imma)von Lesum

Lebensdaten:

Gestorben am 3. Dezember 1038 in Bremen.

Vita:

Emma von Lesum war die Gemahlin des sächsischen Grafen Liudger und die Schwester des Bischofs Meinwerk von Paderborn. Sie gilt als die erste Bremerin, die in der Geschichte bezeugt wird. Mit ihrem Vermögen unterstützte sie großzügig die Kirche von Bremen und sorgte sich sehr um ihre Untertanen. Davon zeugt noch heute das Bremer Roland-Denkmal, zu dessen Füßen man einen Invaliden sieht.

Dieser Mann, der keine Beine mehr besaß, spielt eine zentrale Rolle in der wohl bekanntesten Legende über die Gräfin Emma: Als die Bürger Bremens sie um Hilfe baten, weil sie zu wenig Weideland hätten, sagte sie ihnen so viel Land zu, wie ein Mann in einer Stunde umgehen könne. "Warum eine Stunde, warum nicht gleich ein Tag?", soll ihr Begleiter, Herzog Benno von Sachsen, missmutig über die Freigiebigkeit seiner Schwägerin, spöttisch gefragt haben. Emma erwiderte prompt und erweiterte die Frist auf einen Tag. Darauf erbat sich der Herzog das Recht, zu bestimmen, wer den Weg um die Felder antreten solle. Als Emma ihm dies wohlwollen gewährte, zeigte Benno auf eben jenen Invaliden und forderte ihn auf, sich auf den Weg zu machen. Die Bürger murrten, weil der Herzog die Gutmütigkeit Emmas dermaßen schamlos zu ihren Ungunsten ausgenutzt hatte. Der behinderte Mann jedoch machte sich sogleich auf den Weg und kroch auf seinen Händen davon, gefolgt von einem Diener der Gräfin, der den zurückgelegten Weg mit Pfählen markierte. Als der Abend kam, hatte der Mann eine ungeheure Strecke zurückgelegt: So weit man blickte, waren Pfähle eingerammt. Die Anwohner brachen in lauten Jubel aus. Emma wurde fortan als Heilige verehrt, und auch den Weidegänger hielt man Zeit seines Lebens in Ehren.

Noch heute besteht diese 1032 angelegte Bürgerweide in Bremen. Ob die Gräfin Emma von Lesum, die übrigens auch die spätere Wallfahrtskirche in Bochum-Stiepel gründete, jemals selig oder heilig gesprochen wurde, ist nicht historisch belegt. Ebenso ist unklar, ob sie, wie manche Quellen angeben, tatsächlich im Bremer Dom begraben wurde.

Namensbedeutung:

"Emma" ist althochdeutsch und heißt "die Erhabene".

Text: Thomas Mollen, Dezember 2004

Zur Übersicht: Heiligenkalender...

Lesen Sie außerdem in "kirchensite":
- Kirche von A bis Z: Heilige
- Literatur zu Seligen und Heiligen

Wir beten für Sie!

KLOSTERFÜRBITTE im Monat Juli: Clemensschwestern in Greven.

Geistlicher Impuls

Dr. Silberberg: Aus der Not eine Tugend machen?

Glaubenswissen

Wunder: Offenbarwerden der Menschenfreundlichkeit Gottes.

VIDEO-Tipp ...

In den Sommerwochen erzählt kirchensite.de spannende Geschichten aus eher unbekannten Orten im Bistum. Diesmal waren wir in Tönnishäuschen.

Dossier: Familie

Bei allen Schwierigkeiten der heutigen Zeit: Ehe und Familie sind keine Auslaufmodelle. Kirche macht sich an vielen Stellen dafür stark, ihre Rahmenbedingungen zu verbessern.

Heiligenkalender

2. August: Seliger Gerhard Hirschfelder.

Bistumschronik

Wer sich auf eine Zeitreise durch die Historie des Bistums Münster einlässt, erhält Einblick in die tiefgreifenden Veränderungen des kirchlichen Lebens.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Mittwoch ist Chatzeit

Am Mittwoch zwischen 20.30 und 21.30 Uhr im Chat: Diakon Holger Meyer.

Kurberatung

Eine Mutter-Kind-Kur, eine reine Mütterkur oder eine Vater-Kind-Kur – welche ist die richtige? Alle örtlichen Caritasverbände in der Diözese Münster bieten dazu Beratung an.

Aufsatzwettbewerb für Schüler

Mit der schwierigen Frage "Darf der Mensch alles, was er kann?" fordert der Förderkreis für Bildungsarbeit im Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung zu einem Schreibwettbewerb heraus.

Anpassung der Kirchensteuer

Die Kirchensteuer soll in Niedersachsen künftig bei Lebenspartnerschaften nach denselben Grundsätzen erhoben werden wie bei Ehepaaren.

Glaubens-ABC

Wandlung: Die Substanz des Brotes und des Weines wird verwandelt.

Heiligenlexikon

29. Juli: Heilige Martha von Bethanien.

Katholische Öffentliche Bücherei

Katholische Öffentliche Büchereien halten ein breites Angebot an unterschiedlichsten Medien bereit.

Regionen

Kleve / Wesel.

Wallfahrtsorte

Münster: Selige Maria Euthymia und Seliger Kardinal von Galen.

Kirche von A bis Z

Kirchenasyl.

Mit der Bibel leben

Einübung in Gottes Wege - mit Abraham und Sara.

Behindertenseelsorge

Respekt vor dem Handikap.

Verbände

Kolpingwerk.

Neue Geistliche Gemeinschaften

Ausdruck der Vielfalt und Buntheit des Geistes der Kirche.

Bibelarbeit

Seht, da sende ich zu Euch den Propheten.

Geistlicher Impuls

Wer ist mein Nächster? - Das Gleichnis vom barmherzigen Samariter.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Reden, Fragen, Antworten finden

im "Haus der Seelsorge" hat man ein offenes Ohr für Sie

Seelsorgerin im Juli:
Ina Jahndel.

Seelsorger/-innen

Haus der SeelsorgeHaus der Seelsorge

Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Lebenshilfe+Seelsorge: 
  Ina Jahndel
  jahndelkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand