Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Archivartikel
30.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Aus dem kirchensite.de-Archiv
 

21. Januar

Heilige Agnes zu Rom

Lebensdaten

geboren im 3. Jahrhundert in Rom
gestorben wahrscheinlich 304 in Rom

Vita

Agnes lebte wahrscheinlich im 3. Jahrhundert in Rom und erlitt dort bereits als junge Frau das Martyrium. Der Legende nach war sie die Tochter reicher, christlicher Eltern. Ihre außergewöhnliche Schönheit soll berühmt gewesen sein: es heißt, dass viele Männer um ihre Hand anhielten. Unter diesen Verehrern soll auch der Sohn des Stadtpräfekten Sempronius gewesen sein. Doch seinen Antrag und die aller anderen wies sie zurück, indem sie behauptete, sie sei schon verlobt.

Rasend vor Eifersucht wollte der junge Mann den Namen seines Konkurrenten erfahren. Da geriet Agnes in Verzückung und erzählte von Jesus Christus. Als sich Sempronius daraufhin selbst einschaltete, um die junge Frau zu umwerben, wies sie auch ihn ab. Der wütende Stadtpräfekt soll Agnes sogleich in ein Bordell gebracht haben. Dort wurde sie wiederum von dessen Sohn aufgesucht, der aber, als er sich ihr nähern wollte, plötzlich tot umfiel.

Auf das Gebet der Agnes hin, sei der junge Mann jedoch wieder zum Leben erwacht. Der Stadtpräfekt ließ die junge Frau sofort darauf dem Scheiterhaufen ausliefern. Es heißt, das Feuer habe Agnes auf wundersame Weise nicht verbrennen können. Später stirbt die Märtyrerin durch das Schwert. Wahrscheinlich kann das Jahr 304 als das Todesjahr der Agnes angenommen werden. Über ihrem Grab an der Via Nomentana entstand eine Basilika, die heute noch als Sankt Angese fuori le mura erhalten ist.

Brauchtum

Bereits seit dem 4. Jahrhundert wird die heilige Agnes in Rom verehrt. In der über ihrem Grab errichteten Kirche werden jährlich am Agnestag zwei Lämmer gesegnet, aus deren Wolle die Pallien für die Erzbischöfe gefertigt werden.

Namensbedeutung

Agnes bedeutet "die Keusche" oder "die Reine" (griechisch). Agnes wird auch von dem lateinischen Wort für "Lamm" abgeleitet.

Namensableitungen

Von 'Agnes' können folgende Namen abgeleitet werden: Agnesa, Agnese, Agneta, Agnita, Agna, Ines, Nesa, Nete.

Darstellung

Agnes wird oft dargestellt als Braut Christi. Meist wird sie mit einem Lamm abgebildet, was auf die Ähnlichkeit ihres Namens mit dem lateinischen Wort für Lamm zurückzuführen ist oder auch auf das Lamm als Symbol der fleckenlosen Reinheit. Andere Darstellungen zeigen sie ganz von ihren langen Haaren umhüllt, weil sie ihrer Kleider beraubt worden sein soll. Des Weiteren zeigen andere Abbildungen sie auf dem Scheiterhaufen liegend zwischen Flammen, die sich nicht verbrennen.

Patronin

Agnes ist Patronin der Keuschheit, der Jungfrauen, der Gärtner und der Kinder.

Text: Heike Harbecke, Januar 2004

Zur Übersicht: Heiligenkalender...

Lesen Sie außerdem in "kirchensite":
- Kirche von A bis Z: Heilige
- Literatur zu Seligen und Heiligen

Haus der Seelsorge

Die Klosterfürbitte, der Gruppen-Chat und die E-Mail-Seelsorge haben seit dem 1. Mai 2016 eine eigene Internetseite: www.haus-der-seelsorge.de.

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Haushalt des Bistums

Laufende Einnahmen und Ausgaben.

Wallfahrtsorte

Kevelaer: Trösterin der Betrübten.

Verbände

Kolpingwerk.

Ferienfreizeiten

Daheim und unterwegs.

Frauenseelsorge

Kirche und Frauen - das ist ein facettenreiches Pflaster.

Regionen

Borken-Steinfurt.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand