Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Archivartikel
28.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Aus dem kirchensite.de-Archiv
Overbeck: Seit 200 Jahren haben die Clemensschwestern durch ihren Dienst an den Nächsten die Barmherzigkeit Gottes in der Welt sichtbar werden lassen.

Festgottesdienst zum 200. Gründungstag der Clemensschwestern

Die Seligpreisungen als "Lebens-Leitfaden"

Bistum. Der Kelch des Ordensgründers stand auf dem Altar: In der Mutterhauskirche der Clemensschwestern beging die Gemeinschaft am Allerheiligentag (01.11.2008) mit einem Pontifikalamt, das Diözesanadministrator Weihbischof Franz-Josef Overbeck zelebrierte, den 200. Gründungstag ihres Ordens. Anschließend trafen sich die Schwestern mit zahlreichen Gästen zu einem Festakt in der Halle Münsterland.

"Was mögen die ersten fünf Schwestern vor genau 200 Jahren an diesem Tag gemacht haben?", fragte Weihbischof Overbeck und gab darauf die Antwort, die ihm Generaloberin Schwester Christel Grondmann zuvor genannt hatte: "Die werden gearbeitet haben, ganz normal."

Selbstverständlichkeit des Daseins für andere

Auf dem Gedanken an diese Selbstverständlichkeit des Daseins für andere basierte auch die Predigt des Diözesanadministrators, der mit Bischof em. Reinhard Lettmann, Prälat Norbert Kleyboldt, Spiritual Paul Hövels, Pater Winfried Cramer konzelebrierte. Er übersetzte die Seligpreisungen der Bergpredigt in den Alltag und die Lebenswirklichkeit der Schwesterngemeinschaft, die seit ihrer Gründung 1808 durch den damaligen Kapitularvikar Clemens August Freiherr Droste zu Vischering sozial-caritativ tätig sind.

Festgottesdienst
Mit dem Diözesanadministrator feierten Bischof em. Lettmann, Prälat Kleyboldt, Spiritual Hövels, Pater Cramer den Festgottesdienst in der überfüllten Mutterhauskirche.

Die Schwestern, die ihr Jubiläumsjahr unter das Motto "Barmherzigkeit verändert" gestellt haben, hätten seit 200 Jahren durch ihren Dienst an den Nächsten die Barmherzigkeit Gottes in der Welt sichtbar werden lassen. Dafür gebühre ihnen der Dank des Bistums und der ganzen Kirche. "Im Licht der Seligpreisungen wird vieles lebendig, was die Arbeit der Barmherzigen Schwestern von der allerseligsten Jungfrau und schmerzhaften Mutter Maria ausmache", sagte Overbeck.

Den Blick auf Jesu Weg der Barmherzigkeit richten

Zu Versöhnung und Ausgleich beizutragen, den Blick auf Jesu Weg der Barmherzigkeit zu richten und aus der Überzeugung zu leben, dass Gott alles Menschliche – Trauer, Armut, Gewalt und Hunger und Durst nach Gerechtigkeit - in ein neues, göttliches Licht tauche, das sei Aufgabe aller Christen. In der Nachfolge Jesu, in der Hinwendung zu den Leidenden und denen am Rande werde dies als Lebensziel der Ordensfrauen besonders sichtbar.

Eine, die die "Göttliche Barmherzigkeit zu ihrem Lebensprogramm" gemacht habe, sei die selige Schwester Maria Euthymia gewesen. Sie habe gezeigt, wie Gottes Gnade das Herz der Menschen anrühre. Ihr Wahlspruch "Alles für den großen Gott" beschloss denn auch die Ansprache des Weihbischofs. Auch in den Fürbitten wurden die Seligpreisungen als "Leitfaden für das Leben" zwischen Gott und dem Nächsten beeindruckend in Leben und Arbeit der Schwestern übersetzt.

Text: Heike Hänscheid / Fotos: Michael Bönte, 01.11.2008

Lesen Sie außerdem in "kirchensite.de":
- Festakt der Clemensschwestern: gescheit und humorvoll (01.11.2008)
- Dokumentiert: Die Predigt von Weihbischof Overbeck
- Allerheiligen: Clemensschwestern feiern 200-jähriges Bestehen (31.10.2008)
- Clemensschwester Birgit vom Treffpunkt für Benachteiligte (31.10.2008)
- Foto-Ausstellung der Clemensschwestern gibt Anregungen... (31.10.2008)
- Eine Christliche Tugend aktualisiert... (31.10.2008)
- Medientipp: Barmherzigkeit verändert (12.09.2008)
- Eine angekohlte Pieta: Irritierend - eindringlich (12.09.2008)
- Wallfahrtstag der Clemensschwestern: Besinnung auf die Wurzeln (09.09.2008)
- Jubiläum: Clemensschwestern werden 200 Jahre alt (15.08.2008)
- Foto-Ausstellung: Barmherzigkeit für heute (14.08.2008)
- Clemensschwestern starten Jubiläumsjahr: Seit 200 Jahren Barmherzigkeit verändert (30.11.2007)
- Clemensschwestern starten Jubiläumsjahr: Interview mit Generaloberin Schwester Christel (30.11.2007)
- Clemensschwestern starten Jubiläumsjahr: Die Straßen der Stadt sind ihr Kloster (30.11.2007)
- Clemensschwestern starten Jubiläumsjahr: Das Stichwort - Clemensschwestern (30.11.2007)
- Rosenkranzgebet bei den Clemensschwestern in Münster

Die Clemensschwestern im Internet
(mit mehr Bildern von den Feiern):
www.clemensschwestern.de

Haus der Seelsorge

Die Klosterfürbitte, der Gruppen-Chat und die E-Mail-Seelsorge haben seit dem 1. Mai 2016 eine eigene Internetseite: www.haus-der-seelsorge.de.

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Haushalt des Bistums

Laufende Einnahmen und Ausgaben.

Wallfahrtsorte

Kevelaer: Trösterin der Betrübten.

Verbände

Kolpingwerk.

Ferienfreizeiten

Daheim und unterwegs.

Frauenseelsorge

Kirche und Frauen - das ist ein facettenreiches Pflaster.

Regionen

Borken-Steinfurt.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand