Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Impulse
25.10.2014
Artikel drucken
Logo kirchensite.

Klaus Nelißen bei "Kirche in WDR2"

Flügel verleihen und Berge versetzen

Engel.

Red Bull verleiht keine Flügel. Und weil das so ist, die Werbung aber genau das Gegenteil verspricht, ist ein US-Amerikaner vor Gericht gezogen. Der Getränkehersteller hat ihm dann 10 Millionen Euro hingeblättert, um weiteren Streit zu verhindern. Als ich das hörte, habe ich nicht mit den Flügeln, sondern mit den Ohren geschlackert: so eine hohe Summe als Vergleich finde ich irgendwie abartig! Aber vor Gerichten in den USA ist so etwas möglich.  mehr...

Pfarrer Stefan Jürgens bei "Kirche in WDR 2"

Drin, was drauf steht

Ein armer Student sah in einem Schaufenster ein Schild hängen, auf dem zu lesen stand: "Hier wird Wäsche gewaschen." So packte er die in seiner Studentenbude reichlich vorhandene schmutzige Wäsche in einen Korb und ging zum Geschäft.  mehr...

Schriftstellerin Petra Fietzek bei "Kirche in WDR 3-5"

Vom Gottesbezug

Der Rhein.

Der Rhein ist ein breites Band. Lebendig, schillernd und verschwiegen. Seine Wellen haben viel gesehen, gehört, umspült und aufgenommen. So zum Beispiel den Brief meiner Freundin Amelie. Sie hatte mich vor vielen Jahren in Köln besucht. In ihrer Tasche trug sie einen Brief, den sie an eine Vorgesetzte geschrieben hatte. Diese Frau hatte sie verletzt und gedemütigt. Der Brief war ein Rachebrief. Emotionsgeladen, aggressiv. Als wir am Rheinufer standen, las Amelie mir den Brief vor.  mehr...

Schriftstellerin Petra Fietzek bei "Kirche in WDR 3-5"

Vom Gelassensein

Verweilen.

In der Schulzeit unserer Kinder ging ich regelmäßig zu ihren Elternsprechtagen. Ich erhielt von ihnen eine Liste mit den Namen der Lehrerinnen und Lehrer, mit denen ich sprechen sollte. Ferner einen Informationszettel, wann und in welchen Räumen die Gespräche stattfinden sollten. Vor den Klassentüren standen Stühle. Meist nahm ich ein Buch mit und las, um mir die Wartezeiten zu verkürzen. Ich erinnere mich, dass mir bei jedem Sprechtag ein Vater besonders auffiel.  mehr...

Schriftstellerin Petra Fietzek bei "Kirche in WDR 3-5"

Vom Achtsamsein

Gottes lebendiges Dasein gerade in den Felsschluchten meines Lebens erkennen.

An den kommt man ja gar nicht dran, sagen Kolleginnen und Kollegen über Herrn Schulz. Der ist ja sowas von zugeknöpft. Der dünkt sich wohl was Besseres. Herr Schulz packt mittags seine Butterbrotdose aus. Er nimmt seine Mahlzeit nicht wie alle anderen in der Kantine, sondern an seinem Bürotisch ein. Herr Schulz trägt jeden Tag einen Anzug. Herr Schulz lacht nie und lächelt selten. Vor allem dann, wenn die Tochter von Frau Weber zu Besuch kommt. Die mag er gerne. Die erinnert ihn an seine eigene Tochter.  mehr...

Schriftstellerin Petra Fietzek bei "Kirche in WDR 3-5"

Vom Zuviel

Schlafzimmer.

Der Schriftsteller Bertholt Brecht stellt in seinen Autobiografischen Aufzeichnungen aus den Jahren 1920 bis 1954 sein eigenes Schlafzimmer vor. Er schreibt: In meinem Schlafzimmer, das klein ist, habe ich zwei Tische stehen,…, ein hölzernes altes Bett, das nicht länger ist als ich, aber etwas breiter,…, zwei chinesische Bettvorleger und einen großen Manuskriptschrank mit Leinwandzügen. Darauf habe ich einen Filmvorführungsapparat und eine Projektionslampe stehen.   mehr...

Klaus Nelißen bei "Kirche in WDR2"

Meine Socken und Gottes Sorgfalt

Gott lässt keine Socke fallen!

Ich gebe es zu: in Sachen Sorgfalt messe ich oft mit zweierlei Maß. Beispiel Wäschewaschen: Wenn ich dran bin, hänge ich zwar Hemden und Hosen immer so auf, dass sie möglichst knitterfrei von der Leine kommen, aber spätestens bei den Socken hört die Sorgfalt auf. Die donnere ich irgendwie auf die Leine, stopfe sie irgendwo dazwischen – ist mir doch egal, wie die trocken werden, in meinen Schuhen achtet da eh keiner drauf. Meine Frau ist da etwas anders.  mehr...

Klaus Nelißen in der Sendung "Hör Mal" bei WDR 2

Ein Mailänder in Köln

Heilige Drei Könige.

Stichwort Rivalitäten: aus dem Fußball kennt man das ja. Als gebürtiger Gladbacher, der jetzt in Köln lebt, habe ich das gerade am letzten Sonntag beim Rhein-Derby erlebt. Aber Rivalitäten zwischen katholischen Bischofssitzen?  mehr...

Rike Bartmann bei "Kirche in 1Live"

Trauzeugin

Trauzeuge.

In genau einer Woche heiratet Mara, meine beste Freundin aus der Heimat. Wir kennen uns seit dem Kindergarten und nun heiratet sie David. Ich hab mich unglaublich gefreut, als Mara mich gefragt hat, ob ich ihre Trauzeugin werden möchte.  mehr...

Rike Bartmann bei "Kirche in 1Live"

Talente

Auch musizieren ist ein Talent.

Oft ärger ich mich ja über all das, was ich nicht kann. Kochen, nähen, basteln, pünktlich sein, singen, … da könnt ich tausend Sachen aufzählen. Dann denk ich mir: "Boah, ganz schön untalentiert biste, Rike". Aber das ist auch irgendwie typisch:  mehr...

Rike Bartmann bei "Kirche in 1Live"

Tanzen

Dance Company Eggenfeld.

Neulich auf youtube: Da bin ich bei ner Getränkewerbung hängen geblieben. Da ist ne Tanzgruppe und ein Mädchen tanzt mit voller Power in der ersten Reihe auf der Bühne. Sie heißt Lisa Marie, ist Anfang 20 und strahlt und lacht und wirbelt umher. Das Besondere – Lisa Marie hat Trisomie 21 oder das Down-Syndrom. Mich hat die Werbung sehr berührt, weil die Freude aus ihren Augen so übersprudelt. Auf der anderen Seite find ich’s sehr komisch, dass mich das so berührt.  mehr...

Regina Laudage-Kleeberg bei "Kirche in WDR 2"

Tag des Flüchtlings

Was tue ich eigentlich für Flüchtlinge?

Spenden Sie für die Flüchtlinge! Auf meinem Schreibtisch liegen drei Briefe, die fordern das schon auf dem Umschlag. Alle sind persönlich an mich adressiert und fordern mich auf, endlich etwas zu tun. Auch die Nachrichten sind voll davon. Allein in Syrien sind wegen des Bürgerkriegs neun Millionen Menschen auf der Flucht - das ist die Hälfte der Bevölkerung! Im Irak sind bereits Hunderttausende geflohen: vor den Terroristen des selbsternannten "Islamischen Staats".  mehr...

Impuls von Pater Daniel Hörnemann

"Jenseits"

Wir sind jenseits von Eden, aber diesseits des Himmels.

"Raus!" - dieses Kommando hörte ein alter englischer Freund bei seiner ersten Begegnung mit Deutschen. Es blieb ihm lebenslang drohend im Ohr. Wir mußten einmal alle "raus", wir sind alle Vertriebene. Vom ersten Augenblick unserer Existenz an lebten wir in einem Paradies und durften wachsen. Doch nach etwa neunmonatiger Verweildauer mußten wir die Urheimat verlassen.  mehr...

Rike Bartmann bei "Kirche in 1Live"

Optimaler Moment

Das Beste daraus machen.

Tobi, mein Kumpel, sagt gerne und häufig "das ist ja optimal". Das Wetter, ein Vorschlag,  meine Wochenend-Storys, all das findet Tobi "optimal". Ich find’s total schön, wenn jemand Worte benutzt, die eigentlich fast ausgestorben sind.  mehr...

Rike Bartmann bei "Kirche in 1Live"

In 99 Tagen ist Silvester

In 99 Tagen ist Silvester.

Noch 99 mal schlafen und dann ist Silvester. Irgendwie verrückt find ich. Keine hundert Tage mehr und ich stehe unter einem bunten Himmel und wir wünschen uns alles Gute für das kommende Jahr.  mehr...

Impulse verschiedener Autoren

In die Tiefe gehen: Übersicht mit verschiedenen geistlichen Impulsen und Texten unterschiedlicher Autoren.

Impulse von Dr. Silberberg

Einhaken: Geistliche Impulse von Dr. Hermann-Josef Silberberg.

Gebete und Bibeltexte

Die Übersicht über Gebete und Bibelstellen lädt ein, die Seele atmen zu lassen.

Impulse zum Kirchenjahr

Die Geistlichen Impulse, die Sie in dieser Übersicht finden, führen Sie durch das Kirchenjahr.

Impulse von Reinhard Lettmann

Christliche Gestaltung des Alltags.

Bibelarbeit

Das Bild des unsichtbaren Gottes.

Mit der Bibel leben

Zu den bekanntesten Worten der Bibel gehören die sogenannten 10 Gebote.

Kirche von A bis Z

Profanierung: Die Entweihung beendet die kirchliche Nutzung eines Kirchengebäudes.

Heiligenlexikon

30. Oktober: Heiliger Foillan.

Glaubens-ABC

Geist: Lebenskraft und Lebensenergie.

Familiengebet

Lieber Gott, das Leben in einer Familie ist nicht immer einfach...

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Dossier: Konzil

Im Oktober 1962 begann das Zweite Vatikanische Konzil, die letzte große Reformversammlung der katholischen Kirche.

Mittwoch ist Chatzeit

Am Mittwoch zwischen 20.30 und 21.30 Uhr im Chat: Diakon Holger Meyer.

Soziale Brennpunkte

Wohnungs- und Existenzsicherungsberatung sowie weitere soziale Hilfen der Caritas.

VIDEO-Tipp ...

In diesem Jahr wird ihr 150-jähriges Bestehen gefeiert: die Marienbasilika in Kevelaer gehört zu den großen Anziehungspunkten des Niederrheins.

Verteilung von Ackerböden

Eine gerechte Verteilung von Grund und Boden verlangen die Diözesanverbände der Katholischen Landvolkbewegung, der Landfrauenbewegung und der Landjugendbewegung in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Religiöse Schulwoche

Mit Themen aus dem Alltagsleben beschäftigen sich Schüler bei den Religiösen Schulwochen.

Heiligenkalender

26. Oktober: Seliger Adalgott von Disentis.

Glaubenswissen

Gnade: Gott selbst.

Broschüre: "Trauen Sie sich!"

Mit einer Broschüre informieren die Bischöfe über das katholische Verständnis von Ehe.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Reden, Fragen, Antworten finden

im "Haus der Seelsorge" hat man ein offenes Ohr für Sie

Seelsorgerin im Oktober:
Stefanie Uphues.

Seelsorger/-innen

Haus der SeelsorgeHaus der Seelsorge

Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Lebenshilfe+Seelsorge: 
  Stefanie Uphues
  uphueskirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand