Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Impulse
18.09.2014
Artikel drucken
Logo kirchensite.

Klaus Nelißen in der Sendung "Hör mal" bei WDR 2

Berührt werden

Friedensgruß.

Herr Elpers saß jeden Sonntag in der Kirche rechts unter der Statue des Heiligen Rochus und meistens saß er alleine in der Bank. Seine Frau war schon vor längerer Zeit gestorben. Und man sah ihm an, dass keiner mehr nach ihm schaute – wie das bei älteren Männern leider schon mal so ist, die zu spät lernen mussten, alleine für sich zu sorgen. Naja, und um es direkt zu sagen: man durfte keine zimperliche Nase haben, wenn man sich zu ihm in die Kirchenbank setzte.  mehr...

Pfarrer Stefan Jürgens bei "Kirche in WDR 2"

Zufriedenheit

Zufrieden sein heißt – im Frieden sein.

Ich kenne kaum einen Menschen, der sagt: Ich bin glücklich. Aber ich kenne viele, die sagen: Ich bin zufrieden. Glück ist eine Nummer zu groß für den Alltag, Glück ist etwas für die wenigen großen Momente im Leben. Aber zufrieden kann man sein. Zufrieden sein heißt – im Frieden sein. Im Frieden mit sich selbst, mit anderen, und – wenn er einem wichtig ist – mit Gott. Ich bin sehr zufrieden. Dieses Gefühl begleitet mich schon lange. Mein Rezept ist dabei: Verzicht. Ja, Verzicht!  mehr...

Klaus Nelißen in der Sendung "Hör mal" bei WDR 2

Zu Ende erzählt?

Die Bibel.

Aus, vorbei: Jetzt ist bekannt, wie Ted Mosby die Mutter seiner Kinder kennen gelernt hat. Und wer die US-Fernsehserie "How I met your mother" wie ich geschaut hat, weiß, wovon ich spreche. Das Faszinierende an dieser Serie: Man kann mit dem Wissen vom Ende die ersten Staffeln wieder sehen und immer wieder neue Bezüge entdecken. Solche Erzählwelten sind nichts Neues. Mich erinnert diese Erzählkunst an das Buch, das mir für meinen Glauben so viel bedeutet: die Bibel.  mehr...

Markus Nolte bei "Sonntagskirche in WDR 4"

Rom und seine modernste Kirche (5)

Die modernste Kirche in Rom.

Rom ist meine Stadt. Ich hatte das große Glück, dort einige Zeit zu leben und weiß beim besten Willen nicht, wie oft ich inzwischen dort war - sei es beruflich oder privat oder in einer Mischung von beidem, wenn ich Menschen diese faszinierende Metropole zeigen kann. Dazu gehören natürlich Forum Romanum, Petersdom und Piazza Navona, aber am liebsten gehe ich dann zu den Orten, die - wenn überhaupt - nur kurz abgehandelt im Reiseführer stehen.  mehr...

Klaus Nelißen bei "Kirche in WDR 2"

Sicherheit subsidiarisch

Fußball-Spiel.

Heute startet der zweite Bundesligaspieltag. Und hoffentlich bleibt es wieder ruhig rund um die NRW-Stadien. Bis Ende September wagt die Polizei ja ein spannendes Experiment: Mit weniger Polizisten wollen sie bei den Spielen für mehr Sicherheit sorgen. Das klingt nach einem Widerspruch aber ich hoffe sehr, dass das gelingt – und nicht nur, weil das Land NRW damit ordentlich Kosten sparen würde. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Fans das so wollten und wollen.  mehr...

Pfarrer Stefan Jürgens bei "Kirche in WDR 2"

Immer erreichbar?

Manchmal denke ich, wir wollen sein wie Gott: zeitlos, allmächtig und immer erreichbar. Zeitlos, ewig jung. In der Werbung machen junge und schöne Menschen Werbung für junge und schöne Produkte. Aber so jung und schön ist das Leben doch gar nicht!  mehr...

Markus Nolte bei "Sonntagskirche in WDR 4"

Subiaco und seine "sehr enge Höhle" (4)

Urlaub ist dem Wortsinn nach die Erlaubnis weggehen zu dürfen. Darum musste etwa ein Ritter seinen Lehnsherrn fragen. Heute bedeutet Urlaub laut Duden schlichtweg "dienst- oder arbeitsfreie Tage, die der Erholung dienen." Damit sind die Gewichte klar verteilt: Der Schwerpunkt liegt auf der Arbeit. Damit die gut funktioniert, wird Erholung gewährt. Dabei geht es bei Erholung doch wohl um weit mehr als die Wiederherstellung der erforderlichen Arbeitskraft.  mehr...

Markus Nolte bei "Sonntagskirche in WDR 4"

Die Grüne-Wiese-Apsis von S. Apollinare in Classe (3)

Die Apsis von Sant'Apollinare in Classe, Ravenna.

Es ist nicht mehr viel da. Wo früher ein gewaltiger Hafen war, wo Schiffe aus aller Herren Länder festmachten, wo schon vor 1500 Jahren bis zu 50.000 Menschen lebten - da ist heute nichts. Trockene Wiesen, vereinzelte Häuser, die brütende Hitze der Adria, deren Küste längst einige Kilometer weiter liegt. - Willkommen in Ravenna, willkommen zur dritten Station unserer "Ohrenreise durch Italien", zu der ich Sie an diesen August-Sonntagen einlade.  mehr...

Klaus Nelißen bei "Kirche in WDR 2"

Verlorenes Miteinander

Das arabische "N".

Aleppo werde ich wohl nie wieder sehen. Vor 13 Jahren war ich dort und die Schönheit des Basars und der großen Moschee waren beeindruckend. Noch mehr bewegt hatte mich die Begegnung mit dem Großmufti von Aleppo. Er hatte unsere Gruppe von der Studentengemeinde Münster eingeladen zu einem Austausch und er brachte gleich einen engen Freund mit, einen Juden. Wir staunten über diese Freundschaft – ich hätte das nicht erwartet vom wichtigsten Glaubensvertreter der Muslime in dieser Stadt  mehr...

Klaus Nelißen bei "Kirche in WDR 2"

Nächstenliebe auf Sendung

Ein Radio.

Eigentlich dürfte es diesen Sender nicht geben. Nach allen Gesetzen des Marktes und der Quote ist dieses Radioprogramm völlige Verschwendung. Denn das hören nur ein paar Hundert Leute. Höchstens. Aber seit bald 40 Jahren gibt es den Kölner Krankenhaussender. Im Hildegardiskrankenhaus, unweit der Uni, ist ein Team von 16 Freiwilligen auf Sendung. Und sie machen Radio für die Menschen, die hier im Krankenhaus liegen. Manche liegen länger, manche kürzer.  mehr...

Pfarrer Stefan Jürgens bei "Kirche in WDR 2"

Entscheiden heißt Scheiden

Einige Entscheidungen fallen schwer.

Warum tun sich viele mit Entscheidungen so schwer? Bei den meisten Menschen liegt es daran: Entscheiden heißt Scheiden. Ja! Wenn man sich für eine Sache entscheidet, dann scheiden die anderen aus. Man hat aber Angst, loszulassen. Wenn man nämlich eine Entscheidung trifft, muss man alle anderen Möglichkeiten loslassen. Man muss sich von ihnen verabschieden. Der Abschied von den Möglichkeiten, die wir nicht ergreifen können, tut weh. Das ist wie bei einer Trauer.  mehr...

Markus Nolte bei "Sonntagskirche in WDR 4"

Zu Gast in der Benediktinerabtei Praglia (2)

Die Benediktinerabtei Praglia in Italien.

Wohin gehen Ihre Gedanken auf Reisen, wenn Sie sich weg wünschen aus Alltagsroutine, Sorgen und schwerem Gemüt? Irgendeinen Ort, an dem Sie Schönes erlebt haben, der schon bei einer kleinen Erinnerung die Seele wieder ein bisschen leichter werden lässt? Solche Erinnerungs-Orte sind wichtig, weil sie die Erfahrung wieder wach rufen, dass es das Entspannte, Schöne sehr wohl gibt im Leben, auch wenn im Moment alles anders aussieht..  mehr...

Zum Domjubiläum bei "Kirche in WDR 3-5": Markus Nolte

Das Zeitliche segnen

Die Astronomische Uhr im St.-Paulus-Dom.

Wer sagt eigentlich, was angesagt ist? Wer macht eigentlich Trends? Wer weiß, was wir gut finden? Ich kam drauf, als im Freundeskreis diskutiert wurde, ob der Flur mit geweißtem, geräuchertem oder mit Natur-Holz belegt werden soll. "Na, es soll ja auch in zehn Jahren noch schick sein", sagte Andre, um dessen Wohnung es ging. Vielleicht spricht daraus ein bisschen Erkenntnis - dass nämlich das, was im Sommer 2014 angesagt ist, im Herbst 2015 schon jott-we-de sein kann.  mehr...

Markus Nolte bei "Sonntagskirche in WDR 4"

Venedig und seine alte Kathedrale Torcello (1)

Die alte Kathedrale von Torcello.

Wenn man doch ein bisschen Urlaub herüberretten könnte in den Alltag! Da war man einige Tage in der Toscana und hat sich als Andenken eine Flasche sanften Olivenöls mitgebracht. Oder leckere Mortadella aus Bologna, eine Flasche vollmundigen Weins aus Südtirol oder hausgemachte Pasta aus Neapel. Und dann setzt man sich später daheim an den Esstisch - und merkt: Das schmeckt in Mönchengladbach oder Münster zwar immer noch lecker, aber längst nicht so wie in Montaione oder Milano.  mehr...

Zum Domjubiläum bei "Kirche in WDR 3-5": Schwester Ancilla Röttger

"Haus des Gebetes"

Die Klarissenschwestern.

Vor mehr als zwanzig Jahren suchte eine sehr große Gruppe Sintis und Romas Asyl im Dom. Inmitten dieser Menschenmenge wollten wir unsere gewohnte Wochentagsvesper beten. Da kam der Student, der unser Singen auf einem Spinett begleitete, an unsere Bank und fragte etwas besorgt, ob wir denn jetzt angesichts dieser Asyl suchenden Menschen überhaupt die Vesper beten könnten. Und wir antworteten ihm: "Wenn nicht jetzt, dann nie!"  mehr...

Impulse verschiedener Autoren

In die Tiefe gehen: Übersicht mit verschiedenen geistlichen Impulsen und Texten unterschiedlicher Autoren.

Impulse von Dr. Silberberg

Einhaken: Geistliche Impulse von Dr. Hermann-Josef Silberberg.

Gebete und Bibeltexte

Die Übersicht über Gebete und Bibelstellen lädt ein, die Seele atmen zu lassen.

Impulse zum Kirchenjahr

Die Geistlichen Impulse, die Sie in dieser Übersicht finden, führen Sie durch das Kirchenjahr.

Impulse von Reinhard Lettmann

Christliche Gestaltung des Alltags.

Lambertusspiel-Tradition

Laterne, Pyramide und alte Lieder: Wenn der September sich ankündigt, dann naht die Zeit des Lambertus-Spiels.

Geistlicher Impuls

Geheimnis eines Seufzers - "Das ungesungene Lied des Friedens".

Kirche von A bis Z

Namenstag: Erinnerung an die Taufe.

Mit der Bibel leben

Psalm 23: Der Herr mein Hirte.

Glaubens-ABC

Herz Jesu: Zeichen der unüberbietbaren Liebe.

Heiligenlexikon

26. September: Heilige Kosmas und Damian.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Geistlicher Impuls

Pfarrer Jochen Reidegeld: Zuversicht in der Dunkelheit.

Übersicht: Karikaturen

Der etwas andere Blick...

Schoko-Nikolaus bestellen!

Wer den Nikolaustag am 6. Dezember mit dem echten Schoko-Nikolaus feiern möchte, muss bereits jetzt aktiv werden.

Heiligenkalender

22. September: Heiliger Mauritius.

Schwangerschaftsabbrüche

Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist im Sommer 2014 gegenüber dem Vorjahreszeitraum erneut zurückgegangen.

Glaubenswissen

Frömmigkeit: Gesamthaltung des gläubigen Menschen vor Gott.

Schwangerenberatung

Im Mittelpunkt der Schwangerschaftsberatung der Caritas stehen die Lebensperspektiven.

Wallfahrtsorte

Im Bistum Münster gibt es mehr als 20 große und kleine Wallfahrts- und Gedenkorte, zu denen sich die Menschen aufmachen, neue Erfahrungen zu sammeln.

VIDEO-Tipp ...

In zwölf Metern Höhe: Zehn Paare erlebten das Eheversprechen auf eine andere Art.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Reden, Fragen, Antworten finden

im "Haus der Seelsorge" hat man ein offenes Ohr für Sie

Seelsorger im September:
Werner Fusenig.

Seelsorger/-innen

Haus der SeelsorgeHaus der Seelsorge

Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Lebenshilfe+Seelsorge: 
  Werner Fusenig
  fusenigkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand