Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
29.06.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Teresia von Avila

Darstellung der Teresia von Avila von Peter Paul Rubens.

15. Oktober

Heilige Theresia von Avila

Lebensdaten:

Geboren am 28. März 1515 in Avila (Spanien), gestorben am 4. Oktober 1582 in Alba de Tormes (Spanien).

Vita:

Ihre Kindheit verbrachte die in Avila im Süden Salamancas geborene Theresia in stürmischer Wildheit. Während ihre Geschwister alle dem von den Eltern vorgelebten Pfad der Tugend folgten, war Theresia das genaue Gegenteil: temperamentvoll und ungestüm. Fasziniert war sie von den Berichten über Christen, die ihres Glaubens wegen als Märtyrer den Tod gefunden hatten. So verschwand sie eines Tages aus dem Elternhaus, – gerade einmal sieben Jahre alt – um bei den Mauren den Martertod zu sterben. Bald schon wurde sie jedoch gefunden und zurück nach Hause gebracht.

Mit 20 Jahren trat Theresia schließlich in das Karmelitenkloster Zur Menschwerdung in Avila ein. Bald darauf erkrankte sie schwer und war fortan gehbehindert. Zur gleichen Zeit hatte sie zum ersten Mal mystische Erlebnisse. Je mehr sich diese Visionen häuften, desto größer wurden die Spannungen zwischen Theresia und Teilen ihrer Mitschwestern, die sie für unglaubwürdig hielten. 1560 hatte Theresia eine Vision der Hölle, die sie veranlasste, von Stund an nach absoluter Vollkommenheit zu streben. Dies, so glaubte sie, ließ sich in ihrem Orden aber nur schwer verwirklichen. So gründete sie bald darauf den Reformorden der "Unbeschuhten Karmeliter" mit deutlich strengeren Regeln. Das erste Kloster, gegründet 1562, lag ebenfalls in Avila und war dem heiligen Josef geweiht. Mit der Unterstützung von Johannes vom Kreuz entstanden in der Folge insgesamt 32 Reformklöster. Dabei hatten Theresia und Johannes besonders unter der Missgunst der "traditionellen" beschuhten Karmeliter zu leiden.

Das geschriebene Werk Theresias umfasst zahlreiche Bücher und über 400 Briefe. Wegen ihres theologischen Einflusses auf die nachfolgenden Generationen erhob Papst Paul VI. die Heilige 1970 in den Stand einer Kirchenlehrerin.

Theresia starb 1582 während einer Visitationsreise im Karmelitinnenkloster Alba de Tormes. Man begrub sie in der bloßen Erde. Als man den Leichnam zwei Jahre später wieder ausgrub, um ihn in einem noch heute erhaltenen Sarkophag in der Klosterkirche zu bestatten, war er unversehrt.

Namensbedeutung:

"Theresia" ist griechisch und bedeutet "Jägerin" oder "von der Insel Thera"

Namensableitungen:

Von "Theresia" können folgende Namen abgeleitet werden: Theresa, Therese, Tessa, Thea.

Darstellung:

Im Karmelitinnenhabit mit Geißel und Dornen, mit Herz, Pfeil und Taube, mit Schreibfeder und Buch, in mystischer Verzückung.

Patron:

Patronin von Spanien, für ein innerliches Leben, in geistlichen Nöten, der Bortenmacher, gegen Kopf- und Herzleiden.

Gebet der heiligen Teresa

Nichts soll dich ängstigen, nichts dich erschrecken. Alles geht vorüber. Gott allein bleibt derselbe. Alles erreicht der Geduldige, und wer Gott hat, der hat alles. Gott allein genügt.

Text: Thomas Mollen | Foto: Archiv
Oktober 2004

Mit der Bibel leben

Petrus und Paulus.

Heiligenlexikon

30. Juni: Heiliger Otto von Bamberg.

Glaubens-ABC

Gedanken zur Ehe: Der Dritte im Bunde.

Geistlicher Impuls

Familiengebet: Familien-Alltag.

Durch das Jahr

Aus dem Saulus wurde kein Paulus...

Kirche von A bis Z

Unfehlbarkeit: Im Glauben nicht irren.

VIDEO-Tipp ...

Freiwilligendienst im Ausland: "Besser als rumreisen"

Caritas Jubiläum

Welche Gründe zum Feiern die Caritas sieht, das erläutern Josef Leenders als Vorsitzender und Heinz-Josef Kessmann als Direktor des Caritasverbandes für die Diözese Münster.

Telefonseelsorge

Anonyme Hilfe rund um die Uhr.

Dossier: Heiliger Paulus

Der heilige Paulus ist Patron des Bistums Münster und des münsterschen Domes.

Psalm 121

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen.

EU-Austritt

Ex-Präsident des EU-Parlaments Pöttering: EU muss sich nach "Brexit" auf Werte besinnen.

Kinder- und Jugendseelsorge

Rückenwind für Ideen.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Glaubenswissen

Scheidung: Nur durch den Tod.

Reisesegen

Kein Segen für Blech.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand