Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
06.12.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Maria mit dem Kind

Darstellung "Maria mit dem Kind" aus dem 17. Jahrhundert von Carlo Maratta.

12. September

Heilige Maria

Lebensdaten:

Geboren im 1. Jahrhundert vor Christus, gestorben im 1. Jahrhundert nach Christus.

Vita:

Unter den zahlreichen Marienfesten, die im Laufe des Jahreskreises gefeiert werden, gilt der 12. September als der Namenstag Marias.

Über das Leben der Maria berichten die vier anerkannten Evangelien kaum. Dagegen verrät uns das apokryphe Jakobusevangelium etwas über ihre Jugend: Sie war das Kind der Eheleute Joachim und Anna, deren Verbindung bis ins hohe Alter hinein kinderlos geblieben war. Dann war ein Engel der Anna erschienen und hatte die Geburt Marias vorausgesagt. Maria wuchs behütet auf und verlobte sich als junges Mädchen mit dem Zimmermann Josef.

Als sie noch vor der Hochzeit schwanger wurde, wollte sich Josef aus Verzweiflung über ihre vermeintliche Untreue von ihr trennen, doch als ein Engel ihm das Wunder der Menschwerdung Gottes darlegte, änderte er seine Meinung und lebte fortan in enthaltsamer Ehe mit Maria zusammen ("Josefsehe").

Wie das Leben der Heiligen Familie sich gestaltete, ist nicht überliefert. Zwischen dem Wiederfinden ihres zwölfjährigen Sohnes im Tempel und der Hochzeit von Kana liegen 18 Jahre, in denen über Maria in der Bibel nichts berichtet wird. Auch während des öffentlichen Wirkens Jesu bleibt seine Mutter im Hintergrund und taucht erst wieder als Trauernde unter dem Kreuz auf. Nach der Himmelfahrt erwartete sie gemeinsam mit den Jüngern die Herabkunft des Heiligen Geistes. Als mögliche Orte ihres Todes werden Jerusalem und Ephesus genannt.

Brauchtum:

Überall in der Welt gibt es Marien-Wallfahrtsorte. Der bekannteste darunter ist sicherlich Lourdes. Aber auch nach Loreto (Italien), Fatima (Portugal) oder Tschenstochau (Polen) pilgern jährlich Hunderttausende. Die beiden bekanntesten Marienwallfahrtsorte im Bistum Münster sind Kevelaer und Telgte.

Namensbedeutung:

"Maria" ist ein hebräischer Name. Er bedeutet "die von Gott Geliebte".

Namensableitungen:

Von "Maria" lassen sich die folgenden Namen ableiten: Marie, Mareike, Mariel, Marietta, Marilyn, Marile, Marisa, Marita, Marion, Marja, Mirja, Miriam, Mirjam, Marijam.

Darstellung:

Die Darstellungsformen Marias lassen sich an dieser Stelle unmöglich vollständig aufzählen. Am Bekanntesten ist die Darstellung als Madonna mit dem Jesuskind auf dem Arm, die Verkündigigungsszene mit dem Erzengel, sowie die weinende Muter unter dem Kreuz.

Patron:

Patronin der ganzen Christenheit, der Bistümer Aachen und Speyer, der Kürschner, Tuchmacher, Bandwirker, Fransenmacher, Seidenarbeiter, Lebkuchenbäcker, Lichterzieher, Töpfer, Schiffer, Essigbrauer, Destillateure, Köche, Gastwirte, Limonadenverkäufer, Fischhändler, gegen Gewitter und Blitz und in allen Nöten.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDossier: Maria - Mutter Jesu

Text: Thomas Mollen / Foto: Öffnet externen Link in neuem FensterKNA Katholische Nachrichtenagentur GmbH
September 2004

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand