Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
30.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Ulrich von Augsburg

Ulrich von Augsburg wurde 993 durch Papst Johannes XV. heilig gesprochen.

04. Juli

Heiliger Ulrich von Augsburg

Lebensdaten:

Geboren um 890, gestorben am 4. Juli 973 in Augsburg.

Vita:

Der aus alemannischem Adel stammende Ulrich wurde in St. Gallen und am Hofe des Augsburger Bischofs ausgebildet, ehe er selbst mit 33 Jahren dort Bischof wurde. Fest stand er in Treue zur Kirche und zum Königshaus, eine enge Freundschaft verband ihn mit König Otto I. Als um das Jahr 926 die Ungarn zum wiederholten Male die Stadt bedrohten, ließ Ulrich eine Mauer zur Abwehr errichten. 30 Jahre später, bei einem erneuten Einfall der Ungarn, leitete er selbst die Verteidigungsmaßnahmen und sandte seinen Bruder Diepald mit einem Reiterheer aus, um den Truppen des Königs bei der Schlacht auf dem Lechfeld beizustehen. Otto I. trug einen großen Sieg über die Ungarn davon und gestattete Ulrich für seine Hilfe das Privileg, eigene Münzen prägen zu dürfen.

Später zog Ulrich sich von den weltlichen Amtsgeschäften zurück und konzentrierte sich auf seine pastoralen Aufgaben. Er unterstützte das Mönchstum, förderte die Domschule, kümmerte sich um Arme und Kranke und ließ Kirchen und Klöster auch in den entlegensten Winkeln seiner Diözese bauen.

Als Ulrich 50 Jahre nach seiner Ernennung zum Bischof starb, ließ ihn Bischof Wolfgang von Regensburg in der Augsburger Kirche St. Afra bestatten, die seitdem St. Ulrich und Afra heißt. Die Sarkophage der beiden Heiligen sind noch heute in der Krypta der Basilika zu sehen. Im Jahre 993 wurde Ulrich durch Papst Johannes XV. heilig gesprochen. Es war die erste nach einem vorgegebenen Prozess durchgeführte Heiligsprechung der Kirchengeschichte.

Brauchtum:

Viele Bräuche ranken sich um die Gestalt des heiligen Bischofs: So soll die Ulrichserde von seinem Grab zur Abwehr von Ratten und Mäusen helfen. Das Wasser aus dem Ulrichsbrunnen, einer Quelle, die auf die Fürsprache des Heiligen entstanden sein soll, soll gegen Augenleiden helfen. Fieber gehe zurück, hieß es früher, wenn der Kranke aus Ulrichs Messkelch trinke.

Namensbedeutung:

"Ulrich" ist althochdeutsch und heißt "der an Besitz Reiche".

Namensableitungen:

Von "Ulrich" lassen sich die folgenden Namen ableiten: Ulli, Uli, Udo, Utz, Rickel.

Darstellung:

Als Bischof mit Buch und Fisch.

Patron:

Patron der Stadt und des Bistums Augsburg, der Winzer, Fischer, Weber, der Reisenden und Wanderer, der Sterbenden, bei schwerer Geburt, gegen Krankheit, Fieber und Schwäche des Körpers, gegen Tollwut, Ratten- und Mäuseplage sowie gegen Wassergefahren und Überschwemmungen.

Text: Thomas Mollen | Foto: Archiv, Juli 2004

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand