Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
29.06.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Jesus und Thomas

Jesus und Thomas in einer Darstellung von Michelangelo Merisi da Caravaggio.

03. Juli

Heiliger Thomas

Lebensdaten:

Geboren um Christi Geburt, vermutlich in Galiläa, gestorben 72 in der Nähe von Madras (Indien).

Vita:

Thomas gehörte zum Kreis der zwölf engsten Jünger Jesu, den Aposteln. Obschon er mehrfach betonte, mit Jesus in den Tod gehen zu wollen, war er es jedoch, der später den Auferstandenen nicht erkannte. Erst als Jesus ihn aufforderte, seine Wundmale zu berühren, fiel er auf die Knie und rief: "Mein Herr und mein Gott!"

Später zog Thomas als Missionar durch den Nahen Osten und Vorderasien. Der Legende nach soll er in Persien gewirkt und dabei mit den heiligen Drei Königen zusammengetroffen sein, die er taufte und zu Bischöfen ernannte. Danach zog er weiter bis nach Indien, wo er vermutlich in Mailapur, einem Vorort der heutigen Großstadt Madras, wo er durch Schwert oder Lanze den Märtyrertod gefunden haben soll.

Noch heute steht an jenem Ort, dem Thomasberg, eine Kirche zum Gedenken an den Apostel. In ihr wird das Thomaskreuz aufbewahrt, dessen Inschrift die Geschichte von den Missionsreisen und dem Tod des Heiligen erzählt. Die meisten Thomas-Reliquien gelangten im Mittelalter an einem 3. Juli nach Edessa (heute: Urfa) in der Türkei.

Brauchtum:

Der Gedenktag des Heiligen lag bis 1969 auf dem 21. Dezember. Die längste Nacht des Jahres, die Thomas-Nacht, gehörte zu den "Rauhnächten", denen man eine besondere mystische Bedeutung zuschrieb. In dieser Nacht befragten heiratswillige junge Frauen oft Orakel, um herauszufinden, ob sie die Chance zu einer baldigen Hochzeit hätten. Unartigen Kindern drohte man an diesem Tag oft damit, eine dunkle Gestalt würde sie in einen großen Sack stecken und fortbringen.

Namensbedeutung:

"Thomas" ist hebräisch und heißt "Zwilling".

Darstellung:

Als Apostel mit Buch, Schwert, Lanze, Winkelmaß, Steinen oder mit dem auferstandenen Christus.

Patron:

Thomas ist der Patron der Architekten, Maurer, Zimmerleute, Bauarbeiter, Steinhauer, Feldmesser und Theologen sowie bei Rückenschmerzen und für ein glückliche Hochzeit.

Text: Thomas Mollen | Archiv
Juli 2004

Mit der Bibel leben

Petrus und Paulus.

Geistlicher Impuls

Familiengebet: Familien-Alltag.

Heiligenlexikon

30. Juni: Heiliger Otto von Bamberg.

Glaubens-ABC

Gedanken zur Ehe: Der Dritte im Bunde.

Durch das Jahr

Aus dem Saulus wurde kein Paulus...

Kirche von A bis Z

Unfehlbarkeit: Im Glauben nicht irren.

Kinder- und Jugendseelsorge

Rückenwind für Ideen.

Reisesegen

Kein Segen für Blech.

Glaubenswissen

Scheidung: Nur durch den Tod.

EU-Austritt

Ex-Präsident des EU-Parlaments Pöttering: EU muss sich nach "Brexit" auf Werte besinnen.

VIDEO-Tipp ...

Freiwilligendienst im Ausland: "Besser als rumreisen"

Caritas Jubiläum

Welche Gründe zum Feiern die Caritas sieht, das erläutern Josef Leenders als Vorsitzender und Heinz-Josef Kessmann als Direktor des Caritasverbandes für die Diözese Münster.

Dossier: Heiliger Paulus

Der heilige Paulus ist Patron des Bistums Münster und des münsterschen Domes.

Telefonseelsorge

Anonyme Hilfe rund um die Uhr.

Psalm 121

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand