Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
28.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.

26. Mai

Heiliger Philipp Neri

Lebensdaten:

Geboren am 21. Juli 1515 in Florenz, gestorben am 26. Mai 1595 in Rom.

Vita:

Philipp Neri, schon zu Lebzeiten als "il santo" (der Heilige) verehrt, gilt heute noch als der "Apostel Roms". Der Sohn eines florentinischen Anwalts ging als 20-Jähriger in die Hauptstadt und unterrichtete dort bei einer angesehenen Familie als Privatlehrer. Gleichzeitig führte er ein Leben der Buße und Askese, während er immer bereit war, sich um Kranke und Sterbende in der Stadt zu kümmern.

1548 schließlich gründete Philipp eine Dreifaltigkeitsbruderschaft, die sich die Betreuung armer und kranker Rom-Pilger auf die Fahnen geschrieben hatte. 1551 wurde er zum Priester geweiht und schloss sich bald darauf einer Priestergemeinschaft an der Kirche San Girolamo della Carità an. Aus dieser Gemeinschaft heraus gründete sich auf Bestreben Philipps 1552 der Orden der Oratorianer.

Er war ein beliebter Beichtvater, der als freundlich und humorvoll galt. Insbesondere widmete er seine Liebe und Schaffenskraft den Kindern Roms, für die er eigens in Italienisch predigte und mit ihnen zusammen geistliche Lieder sang. Zu seinen engsten Freunden gehörten Karl Borromäus und Franz von Sales. Der Tod des beliebten Seelsorgers 1595 wurde von einer riesigen Menschenmenge betrauert. Sein Grab befindet sich in der Kirche San Maria in Vallicella.

Namensbedeutung:

"Philipp" ist griechisch und bedeutet "Pferdefreund".

Darstellung:

Dargestellt wird Philipp Neri als Oratorianer, mit flammendem Herzen betend vor einer Muttergottes, einen Stab oder Rosenkranz tragend.

Patron:

Er ist Patron der Humoristen, gegen Unfruchtbarkeit der Frauen, gegen Gliederkrankheiten und Erdbeben. 

Text: Thomas Mollen
Mai 2004

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand