Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
29.07.2015
Artikel drucken
Logo kirchensite.

04. April

Heiliger Isidor von Sevilla

Lebensdaten:

Geboren um 560 in Cartagena (Südostspanien), gestorben am 4. April 636 in Sevilla.

Vita:

Von großer Berühmtheit sind Isidors theologische Schriften, weswegen er auch der "letzte abendländische Kirchenvater" genannt wird. Von einigen Historikern wird er sogar als "Lehrmeister Spaniens" gefeiert.

Den Grundstein hierfür legte seine schulische Ausbildung. Da Isidors Eltern, die einem vornehmen Adelsgeschlecht entstammten, früh gestorben waren, trug sein Bruder Leander, Erzbischof von Sevilla, die Verantwortung für Isidors Erziehung und weihte ihn später zum Priester. Nach Leanders Tod im Jahr 600 übernahm Isidor die Leitung der Erzdiözese. Dabei lag ihm insbesondere die wissenschaftliche und asketische Ausbildung des Klerus am Herzen. Isidor ließ Schulen, Bibliotheken und Schreibstuben bauen. Die von ihm einberufenen und geleiteten Synoden von Sevilla 619 und Toledo 633 gingen in die Kirchengeschichte ein.

636 starb Isidor in Sevilla und wurde in seiner Kathedrale bestattet. König Ferdinand I. ließ die Gebeine des Heiligen 1063 in die Isidorkirche im nordspanischen Leon überführen, in der er selbst fünf Tage später starb.

Brauchtum:

Isidor von Sevilla genießt in Spanien höchste Verehrung und ist dort Nationalheiliger.

Namensbedeutung:

Aus dem Griechischen kommt der Name "Isidor" und bedeutet "Gottes Geschenk".

Darstellung:

Isidor wird dargestellt als Bischof mit Buch und/oder Feder.

Text: Thomas Mollen
April 2004

Geistlicher Impuls

Vom einfachen Sein.

Heiligenlexikon

31. Juli: Heiliger Ignatius von Loyola.

Mit der Bibel leben

Dankt dem Herrn mit Herz, Mund und Händen.

Kirche von A bis Z

Sixtinische Kapelle: Wahlstätte des Papstes

Glaubens-ABC

Christ werden: Der wachsende Glaube trägt.

Durch das Jahr

Bibelarbeit: Selig, die Ihr jetzt weint, Ihr werdet lachen.

Lernen mit "Kirchens"

Bildung im Bistum Münster.

Kirchenmusik

Das bischöfliche Kirchenmusik-Seminar des Bistums Münster bietet einen neuen C-Kursus an.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Mittwoch ist Chatzeit

Am Mittwoch zwischen 20.30 und 21.30 Uhr im Chat: EFL-Beraterin Christa Sicking-Schürmann.

Glaubenswissen

Diakon: Einsatz für Menschen am Rande der Gesellschaft.

Mariengebet

Verschmähe nicht meine Worte, du Mutter des Wortes.

Heiligenkalender

2. August: Seliger Gerhard Hirschfelder.

Zahl der Scheidungen sinkt

Immer weniger zivil Geschiedene heiraten erneut.

Die münsterschen Bischöfe

1889 bis 1911: Bischof Hermann Dingelstad.

Heilige und Selige des Bistums

Das Bistum Münster kann auf viele Frauen und Männer zurückblicken, die ein herausragendes Zeugnis für den christlichen Glauben abgelegt haben.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Reden, Fragen, Antworten finden

im "Haus der Seelsorge" hat man ein offenes Ohr für Sie

Seelsorger im Juli:
Diakon Werner Fusenig.

Seelsorger/-innen

Haus der SeelsorgeHaus der Seelsorge

Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Lebenshilfe+Seelsorge: 
  Diakon Werner Fusenig
  fusenig@kirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand