Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
29.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.

01. April

Heiliger Hugo von Grenoble

Lebensdaten:

Geboren 1053 in Châteauneuf-d’Isère, gestorben am 1. April 1132 in Grenoble.

Vita:

Hugo wurde 1080 von Papst Gregor VII zum Bischof von Grenoble in Südostfrankreich geweiht. Er vertrat deutlich die Haltung Gregors gegen die Priesterehe und dessen Reformideen für die Kirche, was ihm viele Gegner einbrachte. Aufgrund dieser Anfeindungen zog sich Hugo bereits zwei Jahre nach seiner Bischofsweihe als Novize in das Benediktinerkloster Chaise-Dieu zurück, bis Gregor ihm nach einem Jahr befahl, seinen Stuhl in Grenoble wieder einzunehmen.

Maßgeblich wirkte Hugo an der Entstehung des Kartäuserordens mit, als er 1084 dem heiligen Bruno jenen Ort zuwies, an dem dieser gemeinsam mit sechs Gefährten die Große Kartause (Grande Chartreuse) errichtete. Hugo blieb bis zum Tod einer der bedeutendsten Gönner der Kartause.

Insgesamt währte sein Pontifikat 52 Jahre lang, womit er einer der am längsten amtierenden Bischöfe der Kirchengeschichte ist. Bereits zwei Jahre nach seinem Tod wurde er durch Papst Innozenz II. heilig gesprochen. Seine Gebeine wurden in der Kathedrale von Grenoble verehrt, bis die Hugenotten sie im 16. Jahrhundert öffentlich verbrannten.

Namensbedeutung:

"Hugo" ist eine Kurzform des althochdeutschen Namens "Hugbert" und bedeutet "berühmter Denker".

Darstellung:

Hugo stellt man als Bischof dar. Ein Schwan an seiner Seite symbolisiert die Liebe zur Einsamkeit. Manchmal wird er auch mit einer Laterne gezeigt, in einer Kartäuserkutte oder als Einsiedler.

Patron:

Der heilige Hugo ist Patron der Stadt Grenoble und gegen Kopfschmerzen.

Text: Thomas Mollen
März 2004

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand