Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
27.09.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.

30. Januar

Heilige Martina

Lebensdaten

geboren im 3. Jahrhundert in Rom
gestorben im 3. Jahrhundert in Rom

Vita

Martina lebte im 3. Jahrhundert in Rom und starb dort als Märtyrerin. Sichere historische Informationen über die Glaubenszeugin gibt es nicht. Einem legendären Bericht aus dem 7. Jahrhundert nach soll Martina die Tochter eines ehemaligen Konsuls und einer Diakonisse gewesen sein.

Es heißt, sie sei unter Kaiser Alexander Severus getötet worden, weil sie treu ihren christlichen Glauben bekannte. Dass jedoch ausgerechnet dieser Kaiser für ihren Tod verantwortlich sein soll, erscheint unwahrscheinlich, weil Alexander Severus als christenfreundlicher Kaiser in die Geschichte eingegangen ist.

Es kann davon ausgegangen werden, dass Martina bereits seit dem 7. Jahrhundert in Rom verehrt wird, denn zu dieser Zeit wurde ihr dort eine Kirche geweiht. Unter Urban VIII. wurden 1634 die angeblichen Reliquien der Märtyrerin gefunden. Urban soll daraufhin die Kirche wieder aufgebaut haben, die der Heiligen geweiht worden war.

Namensbedeutung

Martina wird von 'Martinus' abgeleitet und bedeutet "dem Kriegsgott Mars geweiht" (lateinisch).

Namensableitungen

Von 'Martina' kann 'Tina' abgeleitet werden.

Darstellung

Martina wird mit Palme und offenem Buch dargestellt. Gemäß einer Legende wird auch folgende Szene dargestellt: ein Blitz soll auf Martinas Gebet hin den Tempel der Diana, in dem sie opfern sollte, zerstört haben. Oft wird sie auch mit Marterwerkzeugen abgebildet. Weitere Darstellungen zeigen Martina bei ihrer Enthauptung mit Löwen zu ihren Füßen.

Text: Heike Harbecke
Januar 2004

Kirche von A bis Z

Liturgische Bewegung: Beteiligung der Gläubigen am Gottesdienst.

Geistlicher Impuls

Erfolg ist keiner der Namen Gottes.

Heiligenlexikon

30. September: Heiliger Hieronymus.

Durch das Jahr

Das Erste Gebot – Bibelarbeit zu Deuteronomium 6, 4-9.

Mit der Bibel leben

"Mit jubelnden Lippen soll mein Mund dich preisen"

Glaubens-ABC

Opfermahl – Jesus ist am Kreuz zu einem sich Opfernden geworden.

Glaubenswissen

Rosenkranz: Leben und Sterben Jesu aus der Sicht Marias.

Erntedank

Von der Spiritualität des Essens.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Kirchensteuern

Bei der Entwicklung der Kirchensteuer-Einnahmen im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums Münster gibt es in diesem Jahr erstmals negative Zahlen im Vergleich zum Vorjahr.

Gebet

Gott gebe mir Gelassenheit.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Heiliger des Bistums

Bonifatius – Apostel der Deutschen.

Kirchenstag 2017

Das Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentags (DEKT) bleibt dabei, die AfD nicht generell von Veranstaltungen des Kirchentags in Berlin und Wittenberg auszuschließen.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

VIDEO-Tipp ...

"Suche Frieden" - Katholikentag 2018 in Münster.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand