Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
28.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.

30. Januar

Heilige Martina

Lebensdaten

geboren im 3. Jahrhundert in Rom
gestorben im 3. Jahrhundert in Rom

Vita

Martina lebte im 3. Jahrhundert in Rom und starb dort als Märtyrerin. Sichere historische Informationen über die Glaubenszeugin gibt es nicht. Einem legendären Bericht aus dem 7. Jahrhundert nach soll Martina die Tochter eines ehemaligen Konsuls und einer Diakonisse gewesen sein.

Es heißt, sie sei unter Kaiser Alexander Severus getötet worden, weil sie treu ihren christlichen Glauben bekannte. Dass jedoch ausgerechnet dieser Kaiser für ihren Tod verantwortlich sein soll, erscheint unwahrscheinlich, weil Alexander Severus als christenfreundlicher Kaiser in die Geschichte eingegangen ist.

Es kann davon ausgegangen werden, dass Martina bereits seit dem 7. Jahrhundert in Rom verehrt wird, denn zu dieser Zeit wurde ihr dort eine Kirche geweiht. Unter Urban VIII. wurden 1634 die angeblichen Reliquien der Märtyrerin gefunden. Urban soll daraufhin die Kirche wieder aufgebaut haben, die der Heiligen geweiht worden war.

Namensbedeutung

Martina wird von 'Martinus' abgeleitet und bedeutet "dem Kriegsgott Mars geweiht" (lateinisch).

Namensableitungen

Von 'Martina' kann 'Tina' abgeleitet werden.

Darstellung

Martina wird mit Palme und offenem Buch dargestellt. Gemäß einer Legende wird auch folgende Szene dargestellt: ein Blitz soll auf Martinas Gebet hin den Tempel der Diana, in dem sie opfern sollte, zerstört haben. Oft wird sie auch mit Marterwerkzeugen abgebildet. Weitere Darstellungen zeigen Martina bei ihrer Enthauptung mit Löwen zu ihren Füßen.

Text: Heike Harbecke
Januar 2004

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand