Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
31.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.

03. Januar

Heilige Genovefa

Lebensdaten

geboren um 422 in Nanterre (Frankreich)
gestorben am 3. Januar 502 in Paris

Vita

Genovefa von Paris wurde um 422 in Nanterre geboren. Sie soll nach dem frühen Tod ihrer Eltern schon sehr jung Nonne geworden sein. Es heißt, Genovefa habe in Paris ein Leben des Gebets und der Buße geführt.

Als die Hunnen mit ihrem König Attila in Paris einfallen, erreicht die junge Frau durch ihre Fürbitte, dass die Krieger Paris verschonen und nach Orléans weiter ziehen. Seit dem erfährt Genovefa Bewunderung und Verehrung. Als später Paris von den Franken belagert wird, durchbricht sie den Ring und versorgt die eingeschlossenen Menschen mit Lebensmitteln.

Zu Ehren des heiligen Dionysius stiftet sie später die Saint-Denis-Kirche in Paris. Genovefa stirbt am 3. Januar 502 in Paris. König Chlodwig I. erbaut über ihrem Grab eine Kirche, in der Französischen Revolution werden jedoch Schrein und Reliquien Genovefas zerstört. Die Kirche wird zum Panthéon umgewandelt, in dem Wandgemälde aus dem Leben der Heiligen erhalten sind. Mittelpunkt der Verehrung ist heute die Kirche Sankt-Étienne-du-Mont in Paris.

Namensbedeutung

Genovefa bedeutet "(junge) Frau" (gallisch).

Namensableitungen

Von 'Genovefa' lassen sich folgende Namen ableiten: Genoveva, Gefi, Geni.

Darstellung

Genovefa wird als Schäferin mit Hirtenstab und Tasche dargestellt. Andere Darstellungen zeigen sie als vornehme Jungfrau mit Teufel und Engel. Manchmal auch mit einem brennenden Licht in der Hand (weil sie gemäß der Legende ohne Feuer die Lichter wieder ansteckte, die der Teufel in den Vigilien ausblies) oder mit zwei Schlüsseln (der Stadt Paris) in der Hand.

Patronin

Genovefa ist Patronin von Paris, der nach ihr benannten Orden und Vereine, der Frauen, Hirten, Hutmacher, Wachszieher, Weingärtner, gegen Krieg, Trockenheit, Pest, Fieber, Augenleiden.

Text: Heike Harbecke
Dezember 2003

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand