Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Bistumshandbuch  >  E  >  Bistumshandbuch: Euthymia (Selige des Bistums)
27.02.2017
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Schwester Euthymia
Kerzen an der Euthymia-Gedenkstätte auf dem Zentralfriedhof in Münster.

"Ein Sonnenstrahl, der alle Tage leuchtet"

Selige Schwester Maria Euthymia

Für große Schlagzeilen stand sie nicht. Unscheinbar ihr Leben. An Höhepunkten arm. Und doch: Ein Heer von Kerzen weist Besuchern des münsterischen Zentralfriedhofs den Weg zu ihrem Grab - Schwester Euthymia.

Direkt nach ihrem Tod begann die Verehrung dieser Ordensfrau; das Volk hat sie zu einer Heiligen erklärt. Am 7. Oktober 2001 wurde ihr Lebensbeispiel nun auch offiziell durch die Seligsprechung herausgestellt.

Fünftes von zehn Kindern

Die Geschichte der Schwester Euthymia ist schnell erzählt: 1914 in Hopsten-Halverde im heutigen Kreis Steinfurt als fünftes von zehn Kindern geboren. Sie ist schwächlich, kann schlecht laufen. In Hopsten macht sie eine Ausbildung zur Hauswirtschafterin. 1934 tritt die 20-Jährige bei den Clemensschwestern in Münster ein.

Als Krankenschwester arbeitet die 1,56 Meter große Ordensfrau im St.-Vinzenz-Hospital in Dinslaken. Während des Krieges pflegt sie Kriegsgefangene und Fremdarbeiter auf einer Isolierstation. "Engel der Liebe" nennen sie die Patienten.

Versetzung ins Waschhaus

Am Ende des Krieges versetzt man sie in die Wäscherei. Zunächst in Dinslaken und dann ab 1948 im Mutterhaus in Münster hat sie dort die Leitung. 1955 stirbt Euthymia an Krebs - gerade einmal 41 Jahre alt.

Es ist nicht das "Was", das ihr Leben geprägt hat. Nichts Außergewöhnliches findet sich in ihrem kurzen Lebenslauf. Es ist das "Wie", das ihr Leben von dem anderer unterscheidet.

"... wie eine Mutter"

Die Kriegsgefangenen in Dinslaken sagten: "Sie war so gut zu uns, wie eine Mutter." Sichtbar werde an ihr die Kraft christlicher Versöhnung und christlicher Liebe über alle Grenzen und Schranken unter den Menschen hinweg, meinte der münsterische Bischof Reinhard Lettmann einmal.

Eine tiefe Frömmigkeit prägte diese Frau; was sie im Gebet erfuhr, lebte sie: Güte, Milde, Liebe. Für andere ungeteilt da sein, sich selbst und sein Leben verschenken - das hatte sie im Gebet erfahren und sie verwirklichte es in ihrem Leben. Die Menschen, die mit ihr zu tun hatten, spürten dies. "Der Herr soll mich brauchen, ein Sonnenstrahl zu sein, der alle Tage leuchtet, das möchte ich lernen", hatte sie einmal geschrieben.

Verbrennungen und Quetschungen

Am Tag nach ihrem Tod ereignete sich etwas, das im späteren Seligsprechungsverfahren als Wunder anerkannt wurde: Eine Schwester, deren Hand zwischen die Walzen einer Bügelmaschine gekommen war und dadurch schwere Verbrennungen und Quetschungen erlitt, bat am offenen Sarg von Schwester Euthymia um Fürsprache.

Innerhalb kürzester Zeit und für Mediziner unerklärlich wurde die Schwester geheilt. Immer wieder und bis in diese Tage hinein erbitten Menschen die Fürsprache von Schwester Euthymia. Und viele sehen sich erhört.

150.000 Briefe

Mehr als 150.000 Briefe im Mutterhaus der Clemensschwestern geben Zeugnis davon. So erhielt diese Frau nach ihrem Tod eine Popularität, die ihr während ihres Lebens wahrscheinlich peinlich gewesen wäre.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDie Wurzeln im nördlichen Münsterland - ihre Kindheit
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterEintritt in den Orden der Clemensschwestern in Münster
  3. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDas St.-Vinzenz-Krankenhaus in Dinslaken
  4. Öffnet internen Link im aktuellen FensterZurück in Münster - harte Arbeit im Waschhaus
  5. Öffnet internen Link im aktuellen FensterIhr Tod - Sonnenstrahl im toten Gesicht
  6. Öffnet internen Link im aktuellen FensterMaria Euthymia - die Fürsprecherin
  7. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDas Seligsprechungsverfahren
  8. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWallfahrtsort im Bistum: Münster
  9. Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht: Heilige und Selige des Bistums
  10. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDossier: Wallfahrt
  11. Öffnet externen Link in neuem Fensterkirchensite.de-Heiligenkalender: Selige Maria Euthymia
  12. undefinedHeilige des Bistums Münster: Selige Schwester Maria Euthymia

Mehr zum Thema im Internet:

  1. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.euthymia.de

Text: Norbert Göckener | Foto: Michael Bönte
Mai 2002

 

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand