Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Bistumshandbuch  >  E  >  Bistumshandbuch: Euthymia - Ordenseintritt
23.10.2017
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Mutterhaus der Clemensschwestern
Das Mutterhaus der Clemensschwestern in Münster.

Das Leben der Seligen Schwester Maria Euthymia

Ordenseintritt: Eine "barmherzige Schwester"

Als 20-Jährige bewirbt sich Emma Üffing um den Eintritt in die Ordensgemeinschaft der Clemensschwestern in Münster. Die Ordensoberen haben zunächst Zweifel: Emma hat eine schwache Konstitution; wird sie den harten Anforderungen als Krankenschwester gewachsen sein?

Am 23. Juli 1934 tritt Emma Üffing zusammen mit 46 anderen Frauen bei den Clemensschwestern ein. Sie erhält den Namen Maria Euthymia - in Anlehnung an die Hopstener Oberin. Der Name Euthymia kommt aus dem Griechischen und bedeutet Frohsinn und Freude. An ihrer Einkleidungsfeier nehmen 40 Personen aus ihrem Geburtsort Halverde teil - Zeichen der Wertschätzung in ihrer Heimat. Euthymia legt die Gelübde der Armut, Ehelosigkeit und des Gehorsams ab.

Sozial-caritative Aufgaben

Die Kongregation der "Barmherzigen Schwestern der allerseligsten Jungfrau und schmerzhaften Mutter Maria", so der volle Name der Clemensschwestern, wurde 1808 von Clemens August von Droste Vischering gegründet. 1820 übernahmen die Schwestern die Pflege im Clemenshospital. Außerdem waren sie in der ambulanten Krankenpflege und anderen sozial-caritativen Aufgaben (Kindergärten, Näh- und Kochschulen) tätig. Zur Zeit des Ordenseintritts von Schwester Maria Euthymia zählte der Orden 2.638 Schwestern.

Der Tagesablauf für Schwester Maria Euthymia und ihre Mitschwestern ist klar gegliedert: Er beginnt um 5 Uhr mit dem Aufstehen, Gebeten und Meditation. Um 6 Uhr feiern die Schwestern die Messe. Das Frühstück ist um 6.45 Uhr. Danach beginnt der Arbeitstag, unterbrochen durch eine kurze Gebetszeit am Mittag. Schwester Maria Euthymia wird ab 1936 zur Krankenschwester ausgebildet. Das Lernen des umfangreichen Fachwissens fällt ihr schwer, doch mit Ausdauer schafft sie es.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterSelige des Bistums: Schwester Maria Euthymia
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDie Wurzeln im nördlichen Münsterland - ihre Kindheit
  3. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDas St.-Vinzenz-Krankenhaus in Dinslaken
  4. Öffnet internen Link im aktuellen FensterZurück in Münster - harte Arbeit im Waschhaus
  5. Öffnet internen Link im aktuellen FensterIhr Tod - Sonnenstrahl im toten Gesicht
  6. Öffnet internen Link im aktuellen FensterMaria Euthymia - die Fürsprecherin
  7. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDas Seligsprechungsverfahren
  8. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWallfahrtsort im Bistum: Münster
  9. Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht: Heilige und Selige des Bistums
  10. Öffnet externen Link in neuem Fensterkirchensite.de-Heiligenkalender: Selige Maria Euthymia

Mehr zum Thema im Internet:

  1. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.euthymia.de

Text: Norbert Göckener | Foto: Euthymia Archiv
30.07.2002

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand