Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles
02.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Foltermethode.

Eine Frau aus Eritrea führt eine Foltermethode vor, die in ihrem Land angewandt werden soll. Das Bild entstand bei einer Demonstration in Israel 2015.

Kritik auch an deutscher Flüchtlingspolitik

Amnesty: Welt versagt beim Schutz der Menschenrechte

Berlin. Amnesty International wirft der Staatengemeinschaft vor, bei der Suche nach Lösungen für Krisen wie in Syrien versagt zu haben und das Leid der 60 Millionen Flüchtlinge weltweit nicht zu lindern. "Es erschlägt einen, was im Bericht steht", sagte die Generalsekretärin von Amnesty Deutschland, Selmin Caliskan, zur Vorlage des Jahresberichts am Mittwoch (24.02.2016). Während auch im Jahr 2015 Konflikte hinzugekommen seien, blieben ältere, etwa im Kongo, ungelöst.

Amnesty beschreibt die Menschenrechtslage in 160 Ländern, vorrangig in Krisengebieten. In 122 Ländern habe es im vergangenen Jahr Folter gegeben, in 61 Staaten hätten Sicherheitsbehörden Demonstranten inhaftiert, sagte Caliskan. In zwei Dritteln der Länder sei die Presse- und Meinungsfreiheit eingeschränkt, mindestens 150 Menschenrechtsverteidiger seien 2015 in Haft gestorben.

"Krampfhafter Versuch", Flüchtlingszahlen zu reduzieren

Eritrea etwa sei einer der repressivsten Staaten der Welt. Der verpflichtende Militärdienst sei Hauptgrund für eine Flucht und komme einer Zwangsarbeit gleich. Ein Fluchtversuch werde als Hochverrat angesehen und mit dem Tod bestraft, berichtete Caliskan.

Scharf kritisierte sie die deutsche Flüchtlingspolitik. Die Regierung verliere beim krampfhaften Versuch, Flüchtlingszahlen zu reduzieren, die Menschenrechte aus dem Blick. Das zeige sich auch an der Zusammenarbeit mit der türkischen Regierung, die "eklatant und regelmäßig" die Menschenrechte verletze. So würden syrische Flüchtlinge aus der Türkei in ihre Heimat abgeschoben oder inhaftiert.

"Ermutigende" Willkommenskultur

Die Willkommenskultur für Flüchtlinge in Deutschland nannte die Amnesty-Generalsekretärin ein "ermutigendes Gegengewicht" zur Asylpolitik der Regierung. Zugleich kritisierte Caliskan, zu wenige EU-Staaten nähmen Flüchtlinge auf.

Ein weiteres Negativbeispiel aus Europa sei Polen. Die dortige Regierung beschränke die Meinungsfreiheit massiv. Es sei erfreulich, dass die EU dies beanstande, es müsse aber konsequenter verfolgt werden, forderte Caliskan.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht: Flüchtlinge

Text: KNA Katholische Nachrichtenagentur GmbH, jjo | Foto: Reuters
24.02.2016

    1. Übersicht: Flüchtlinge

Boni-Slam fällt aus

Der erste Boni-Slam, der am Dienstag (05.07.2016) in der ehemaligen Bonifatiuskirche stattfinden sollte, muss leider ausfallen.

Haus der Seelsorge

Die Klosterfürbitte, der Gruppen-Chat und die E-Mail-Seelsorge haben seit dem 1. Mai 2016 eine eigene Internetseite: www.haus-der-seelsorge.de.

Kinder- und Jugendseelsorge

Rückenwind für Ideen.

Caritas Jubiläum

Welche Gründe zum Feiern die Caritas sieht, das erläutern Josef Leenders als Vorsitzender und Heinz-Josef Kessmann als Direktor des Caritasverbandes für die Diözese Münster.

Dossier: Heiliger Paulus

Der heilige Paulus ist Patron des Bistums Münster und des münsterschen Domes.

Glaubenswissen

Scheidung: Nur durch den Tod.

EU-Austritt

Ex-Präsident des EU-Parlaments Pöttering: EU muss sich nach "Brexit" auf Werte besinnen.

Psalm 121

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

VIDEO-Tipp ...

Freiwilligendienst im Ausland: "Besser als rumreisen"

Reisesegen

Kein Segen für Blech.

Telefonseelsorge

Anonyme Hilfe rund um die Uhr.

Haushalt des Bistums

Laufende Einnahmen und Ausgaben.

Wallfahrtsorte

Kevelaer: Trösterin der Betrübten.

Verbände

Kolpingwerk.

Ferienfreizeiten

Daheim und unterwegs.

Frauenseelsorge

Kirche und Frauen - das ist ein facettenreiches Pflaster.

Regionen

Borken-Steinfurt.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand