Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles
30.09.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Tomas Frings

Thomas Frings vor der Dreifaltigkeits-Kirche in Münster, die 2010 profaniert wurde.

Pfarrer Frings nimmt Auszeit als Gemeindepfarrer

"Perspektive abhanden gekommen"

Münster. Thomas Frings, Moderator des Priesterrats im Bistum Münster und Pfarrer der Heilig-Kreuz-Gemeinde in Münster, ist auf eigenen Wunsch als Pfarrer entpflichtet und als Priester beurlaubt worden. In den Gottesdiensten am vergangenen Wochenende informierte er darüber, ab Ostermontag für eine Auszeit in ein Kloster gehen zu wollen, um sich darüber klar zu werden, wo und wie er künftig als Priester tätig sein will.

In seiner sehr persönlich gehaltenen Erklärung sagt Frings, er erkenne keinen Konsens in der Frage, wie sich die Kirche angesichts ihres gesellschaftlichen Bedeutungsverlustes einerseits und des Bedeutungsverlusts des in der Kirche gelebten Glaubens für die Zukunft aufstellen will. "Gemeinden, Seminare und Klöster werden geschlossen oder zusammengelegt, um dann meist das Bisherige weiterzumachen", beklagt Frings, der 1987 zum Priester geweiht wurde und seit 2009 Pfarrer der Heilig-Kreuz-Gemeinde in Münster ist.

Trotz zurückgehender Zahlen bei Gottesdienstbesuchern und Priesterweihen werde "die Zukunft von Kirche in den Gemeinden immer noch nach dem Modell der Vergangenheit" gestaltet. Frings gesteht ein, selber "nicht die eine Lösung parat" zu haben. Er hält jedoch beispielsweise die Hoffnung, Kindergärten und Schulen als "Lernorte des Glaubens" zu realisieren, für "unrealistisch".  Er habe seinen Glauben daran verloren, dort kirchlicherseits "spürbaren Einfluss nehmen" zu können.

Der Spagat zwischen den immer seltener im Leben der Menschen stattfindenden Gottesdiensten und der "inneren Gestimmtheit dafür, dem Grundgerüst", wachse. Frings bekannte, sich mit diesen Realitäten "kaum mehr abfinden" zu können.

Er habe den Glauben daran verloren, dass sein bisheriger Weg, den er "mit Freude und Engagement gegangen" sei, zukunftsweisend ist. Er erlebe sich als Gemeindepfarrer "vermehrt in einer Funktion des Bedienens von Traditionen und als Verfügungsmasse einer Kirche, die auf allen Ebenen mehr an ihrer Vergangenheit arbeitet als an ihrer Zukunft". Zugleich beklagt der Pfarrer: "Wir wecken zu wenig Sehnsucht." Er sei kein Verfechter der Kirche einer kleinen Gruppe Engagierter, "wohl aber eines mutigen Abschiednehmens vom Gewohnten, auch wenn es Ärger gibt".

Die Bilanz aus Foren, Synoden und Umfragen falle "ernüchternd" aus, am Bedeutungsverlust des gelebten Glaubens habe sich nichts geändert. "Mir ist die Perspektive abhanden gekommen, angesichts der Entwicklung und der Aussichten", sagt Frings. Er erwarte "keine signifikanten Veränderungen einer Großwetterlage durch Pläne oder Foren".

Notwendig seien "Veränderung und Entschiedenheit", die aber nicht von anderen, sondern "letztlich nur von sich selber" erwartet werden dürften. Ausdrücklich erklärt Frings, er mache niemandem einen Vorwurf – weder den Gemeinden noch den Seelsorgern noch dem Bischof und der Bistumsleitung.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. undefinedPfarrer Frings im Interview: "Kommunikation ändern" (04.03.2015)
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht: Priester

Text: Markus Nolte | Foto: Michael Bönte
14.02.2016

Haus der Seelsorge

Die Klosterfürbitte, der Gruppen-Chat und die E-Mail-Seelsorge haben seit dem 1. Mai 2016 eine eigene Internetseite: www.haus-der-seelsorge.de.

Gebet

Gott gebe mir Gelassenheit.

Caritasverband für die Diözese

Organisierte Nächstenliebe.

Erntedank

Von der Spiritualität des Essens.

Heiliger des Bistums

Bonifatius – Apostel der Deutschen.

Kirchenstag 2017

Das Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentags (DEKT) bleibt dabei, die AfD nicht generell von Veranstaltungen des Kirchentags in Berlin und Wittenberg auszuschließen.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Kirchensteuern

Bei der Entwicklung der Kirchensteuer-Einnahmen im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums Münster gibt es in diesem Jahr erstmals negative Zahlen im Vergleich zum Vorjahr.

Glaubenswissen

Rosenkranz: Leben und Sterben Jesu aus der Sicht Marias.

VIDEO-Tipp ...

"Suche Frieden" - Katholikentag 2018 in Münster.

Kirchenmusik

Musik gehört dazu, so lange es die Kirche gibt.

Wallfahrtsorte

Marienbaum: Maria – Zuflucht der Sünder.

Verbände

Bund katholischer deutscher Akademikerinnen.

Freiwilligenzentren

Freiwilligenzentren übernehmen die Vermittlung ehrenamtlicher Aufgaben.

Seniorenseelsorge

Die Seelsorge mit Senioren richtet den Blick auf Interessen und Möglichkeiten im Alter.

Regionen

Münster-Warendorf.

Kirche von A bis Z

Liturgische Bewegung: Beteiligung der Gläubigen am Gottesdienst.

Durch das Jahr

Das Erste Gebot – Bibelarbeit zu Deuteronomium 6, 4-9.

Geistlicher Impuls

Erfolg ist keiner der Namen Gottes.

Mit der Bibel leben

"Mit jubelnden Lippen soll mein Mund dich preisen"

Heiligenlexikon

30. September: Heiliger Hieronymus.

Glaubens-ABC

Opfermahl – Jesus ist am Kreuz zu einem sich Opfernden geworden.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand