Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Kirche von A bis Z  >  C  >  Kirche von A bis Z: Credo
01.08.2015
Artikel drucken
Logo kirchensite.
"Ich glaube an Gott": Mit dem Glaubensbekenntnis drücken Christen das Wesentliche ihres Glaubens aus.
"Ich glaube an Gott": Im Glaubensbekenntnis drücken Christen das Wesentliche ihres Glaubens aus.

Ausdruck des Glaubens

Credo

In der Christenheit bezeichnet das Wort "Credo" die Glaubensbekenntnisse, mit denen die Christen das Wesentliche ihres Glaubens in kurzen, maßgeblichen Formeln ausdrücken. "Credo" nennt man sie deshalb, weil die meisten dieser Kurzfassungen mit diesem lateinischen Verb "credo", was übersetzt "ich glaube" heißt, beginnen.

Jede Glaubensgemeinschaft neigt dazu, ihre wichtigsten Überzeugungen in einprägsamer Form zusammenzufassen. Auch das Christentum hat von Anfang an den eigenen Glauben in bündigen Bekenntnissen formuliert und weitergegeben, um sich selbst zu definieren und gegen andere Überzeugungen abzugrenzen.

Für die katholische Kirche besitzen zwei Glaubensbekenntnisse eine besondere Bedeutung: das "Apostolische" und das "Nicäno-konstantinopolitanische". Das "Nicäno-Konstantinopolitanum" ging aus den ersten beiden Ökumenischen Konzilien (325 in Nicäa und 381 in Konstaninopel) hervor.

Das "Apostolische Glaubensbekenntnis" wird so genannt, weil es als Zusammenfassung des Glaubens der Apostel gilt. Es wird heute etwa bei der Taufe, der Priesterweihe und in der Osternacht verwendet.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen Fenster Apostolisches Glaubensbekenntnis
  2. Öffnet internen Link im aktuellen Fenster Nizänisch-Konstantinopolitanisches Glaubensbekenntnis
  3. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Glaubensbekenntnis
  4. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Kirchengeschichte
  5. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Konzil
  6. Öffnet internen Link im aktuellen FensterGlaubens-ABC: Glauben

Text: pd | Foto: Archiv
Januar 2009

Bistumshandbuch

Wissenswertes über die Diözese Münster.

Kirchenmusik

Das bischöfliche Kirchenmusik-Seminar des Bistums Münster bietet einen neuen C-Kursus an.

Die münsterschen Bischöfe

1889 bis 1911: Bischof Hermann Dingelstad.

VIDEO-Tipp ...

Schauspielerin Eva Habermann in Haiti: Kloster statt Showbusiness.

Heiligenkalender

2. August: Seliger Gerhard Hirschfelder.

Heilige und Selige des Bistums

Das Bistum Münster kann auf viele Frauen und Männer zurückblicken, die ein herausragendes Zeugnis für den christlichen Glauben abgelegt haben.

Mittwoch ist Chatzeit

Am Mittwoch zwischen 20.30 und 21.30 Uhr im Chat: Diakon Klaus Elfert.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Glaubenswissen

Diakon: Einsatz für Menschen am Rande der Gesellschaft.

Zahl der Scheidungen sinkt

Immer weniger zivil Geschiedene heiraten erneut.

Lernen mit "Kirchens"

Bildung im Bistum Münster.

Heiligenlexikon

27. August: Heilige Monika.

Geistlicher Impuls

"Ich steh da hinten!"

Durch das Jahr

Bibelarbeit: Rede, Herr, dein Diener hört.

Kirche von A bis Z

Namenstag: Erinnerung an die Taufe

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Reden, Fragen, Antworten finden

im "Haus der Seelsorge" hat man ein offenes Ohr für Sie

Seelsorger im Juli:
Diakon Werner Fusenig.

Seelsorger/-innen

Haus der SeelsorgeHaus der Seelsorge

Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Lebenshilfe+Seelsorge: 
  Diakon Werner Fusenig
  fusenig@kirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand