Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Bistum aktuell
27.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Bei Katholikentagen - hier 2012 in Mannheim - öffnen regelmäßig auch Moscheen die Türen.

Bei Katholikentagen - hier 2012 in Mannheim - öffnen regelmäßig auch Moscheen die Türen.

Fünf Behauptungen - sachlich geprüft

FAKTENCHECK (4): Wie tolerant ist der Islam?

Auch Christen sorgen sich: Wie gefährlich ist der Islam? In einer Serie befasst kirchensite.de sich mit fünf gängigen Behauptungen gegen die Religionsgemeinschaft - und prüft sie sachlich.

Behauptung

Eigene Friedhöfe für Muslime, spezielle Schwimmzeiten, kein Schweineschnitzel in der Kantine: Der Westen fällt vor dem Islam in die Knie. Im Gegenzug werden Christen in islamischen Regionen verfolgt.

Nachgeprüft

In vielen muslimisch geprägten Staaten werden Minderheiten unterdrückt und teilweise verfolgt. Ganz so, wie es das Osmanische Reich einst zeigte: Minderheiten dulden, aber kleinhalten. In Deutschland hingegen können Muslime die ganze Freiheit des Rechts- und Sozialstaats genießen. Doch man darf nicht vergessen: Zu den Minderheiten in muslimisch-arabischen Ländern gehören nicht nur Christen, sondern auch andere Muslime wie Schiiten und Ahmadiyya-Anhänger sowie Kurden oder Hindus in Pakistan. Regierungen, Behörden oder Prediger stellen sich dort nicht nur gegen das Christentum.

Welchen Schluss sollen wir daraus für Deutschland ziehen? Die Benachteiligung oder gar die Verfolgung von Minderheiten kopieren? Dann gäben wir unsere Demokratie und den Rechtsstaat auf.

Der münstersche Islam-Theologe Mouhanad Khorchide geht noch einen Schritt weiter und fragt: "Ist es eine Niederlage vor dem Islam, wenn in Kantinen neben dem Schweinefleisch auch andere Alternativen angeboten werden oder wenn Muslime einen eigenen Friedhof bekommen? Oder kann es auch eine Bereicherung sein?"

Es ist eine Frage der Perspektive. Wer sich seiner eigenen Sache sicher ist, braucht keine Angst vor der Berührung mit dem Anderen zu haben. Die Angst vor der Übermacht des Islam ist unbegründet, wie auch Studien zeigen. "Nicht der Islam zwingt uns in die Knie, es sind die Terroristen, die Bilder der Attentate. Sie manipulieren uns, zwingen uns in die Knie", sagt Khorchide.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. undefinedFaktencheck (3): Fordert der Koran den "heiligen Krieg"? (21.01.2015)
  2. undefinedFaktencheck (2): Ist der Islam eine Bedrohung? (20.01.2015)
  3. undefinedFaktencheck (1): Ist der Islam demokratiefähig? (19.01.2015)
  4. undefinedChristlich-islamischer Dialog - das Beispiel Recklinghausen (16.01.2015)
  5. undefinedWas das Konzil will: "Aufrichtiger, kluger Dialog" (14.01.2015)
  6. undefinedDie Islam-Fachstelle im münsterschen Generalvikariat (30.01.2013)
  7. undefinedWie die Muslime glauben (16.01.2013)

Text: Kerstin Ostendorf, CAP | Foto: Michael Bönte
22.01.2015

Namen und Nachrichten

Personalveränderungen im Bistum.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Wallfahrtsorte

Kevelaer: Trösterin der Betrübten.

Regionen

Borken-Steinfurt.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Haushalt des Bistums

Laufende Einnahmen und Ausgaben.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Verbände

Kolpingwerk.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand