Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Bistum aktuell
28.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Jugendkatechese.

Mit Impulsbeiträgen führte Bischof Felix Genn in das Thema der Jugendkatechese Real life – ich glaube an Jesus, der für mich gelebt hat" ein.

Achte Jugendkatechese mit Bischof Felix Genn

"Jesus ist kein normaler Freund"

Bistum. "Real life – ich glaube an Jesus, der für mich gelebt hat": Zum achten Mal hat Bischof Dr. Felix Genn am Sonntag (07.07.2013) junge Menschen zur Katechese in die Jugendkirche "effata!" in Münster eingeladen. Mit persönlichen Impulsen habe der Bischof Anstöße zum Gespräch, zum Gebet und zum gemeinsamen Gesang gegeben, berichtet die Bischöfliche Pressestelle in Münster. Was bereits auf den Weltjugendtagen Schule gemacht hat, war erneut Garant für einen facettenreichen Nachmittag im Sinne einer ganz persönlichen Glaubensvertiefung.

"Deshalb hat Jesus die Menschen fasziniert: Weil er mit seinem ganzen Leben für sie da war. Von A bis Z", sagte der Bischof in seinem ersten von zwei Impulsen. Zuvor hatten die zahlreichen Teilnehmer in der Jugendkirche auf kleinen Blöcken alphabetisch geordnet notiert, was sie selbst in ihrem Leben bewegen kann. Alles, was zum Leben dazu gehöre, sei auch Jesus nicht fremd gewesen, so der Bischof.

Jesus habe auch die Stadien von Kindheit, Jugend und Erwachsenenalter durchschritten, aber nach seinem Tod hätten seine Zeitgenossen die Erfahrung gemacht, dass er weiter lebe. "Von dieser Erfahrung her, der Auferstehung, wurde Licht geworfen auf alles, was zuvor geschehen war, auf sämtliche in der Heiligen Schrift geschilderten Begebenheiten aus dem Leben Jesu".

Evangelium und Alltag

Mit Nachdruck bezog er die konkreten Schilderungen aus den Evangelien auf die Alltagssituationen seiner jungen Zuhörer, die zwischen den Liedern der effata-Band und den Impulsen in kleinen oder größeren Gruppen darüber in den Austausch kamen. Die Emotionen Jesu, sein Weinen und auch seine Freude, seien immer dann besonders sichtbar geworden, wenn es um die Nachfolge ging, erklärte der Bischof: "Jesus war kein Einzelgänger. Die Menschen, die ihm nahestanden, haben gemerkt: Dies ist kein normaler Freund. Er konnte feiern. Er zeigte menschliche Regungen, etwa Mitleid. Er hat auch Versuchungen kennengelernt. Er hat immer wieder Menschen gesammelt. Er war mit seinem ganzen Leben für sie und ist so auch für uns da."

An die geistlichen Worte schloss der Bischof persönliche Erfahrungsberichte aus Begegnungen mit jungen und alten Menschen, auch mit Kranken an, die zu der Erfahrung der Lebendigkeit Jesu in seinem eigenen Herzen beigetragen hätten. Dann kam es zum Gespräch: Zunächst diskutierten die Jugendlichen in kleineren Gruppen, ehe Diözesanjugendseelsorger Thorsten Schmölzing dazu einlud, mit dem Bischof direkt zu sprechen. Genn appellierte an die Jugendlichen aus den unterschiedlichen Regionen der Diözese, dass sie auch künftig Gruppen bilden und sich im Glauben austauschen sollten. Dies könne tragen.

Die nächste Jugendkatechese steht unter dem Titel "Dieser Weg wird kein leichter sein. – Ich glaube an Jesus Christus, der gelitten und begraben wurde". Sie findet statt am Sonntag (13.10.2013).

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDokumentiert: Text von Bischof Felix Genn bei der achten Jugendkatechese (07.07.2013)
  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht: Jugendkatechese mit Bischof Felix Genn
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDossier: Bischof Felix Genn
  3. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDossier: Jugend

Mehr zum Thema im Internet:

  1. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.jugendkatechese.de

Text: pbm | Foto: pbm
08.07.2013

    1. Dokumentiert: Text von Bischof Felix Genn bei der achten Jugendkatechese
    1. Übersicht: Jugendkatechese mit Bischof Felix Genn

Namen und Nachrichten

Personalveränderungen im Bistum.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Verbände

Kolpingwerk.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Haushalt des Bistums

Laufende Einnahmen und Ausgaben.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Regionen

Borken-Steinfurt.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand