Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Bistum aktuell
24.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Jugendkatechese.

Bei der Jugendkatechese sammelte Alexandra Karmann aus dem Organisationsteam die Fragen der Teilnehmer ein.

Jugendkatechese mit Bischof Felix Genn

"Sex ist ein Wert und keine Ware"

Bistum. Wie redet ein Bischof mit Jugendlichen über Sex? Ganz einfach: indem er offen und ehrlich ist. Unverkrampft kamen Münsters Bischof Felix Genn und die Teilnehmer der sechsten Jugendkatechese am Sonntag (03.02.2013) in Münster ins Gespräch. Die Überschrift lautete "You are so beautiful – Ich glaube an Gott, den Schöpfer, der meinen Leib erschaffen hat." Und da gehört die Sexualität eben dazu. Kein einfaches Thema anlässlich der Fehltritte und Skandale in der katholischen Kirche in den vergangenen Jahren. Um so wichtiger war eine Veranstaltung wie diese mit der Botschaft "Sexualität ist etwas Gutes, etwas Wertvolles".
 
"Was soll Kirche damit zu tun haben? Wahrscheinlich warnt und verbietet sie nur oder macht die Augen zu", griff Bischof Felix Genn zu Beginn seiner Predigt Vorbehalte auf. "Es geht nicht um Handlungsanweisungen, um Gebote und Verbote, sondern es geht um einen geistigen Zusammenhang, in dem Kirche dieses Thema bespricht." Er wolle das Thema in den Zusammenhang des Glaubens stellen: "Ich glaube an Gott, den Schöpfer, der meinen Leib erschaffen hat." Das sei die Perspektive, von der aus sich dem Thema nähen wolle: "Gott sagt in der Bibel, es ist sehr gut, was ich geschaffen habe. Was ist das für eine schöne Aussage!"

Gott habe uns geschaffen, weil er uns liebe, und weil er uns mit allem, was er uns gegeben habe, etwas Schönes schenken wolle. "Sexualität ist nicht Ware, sondern Wert", betonte Bischof Felix vor den etwa 80 Zuhörern aus Coesfeld, Stadtlohn, Greven, Paderborn und Münster.

Sexualität nicht ohne Seele

"Vielleicht ist man sofort elektrisiert und denkt, da wird ja immer nur verboten, und verboten wird ja nur etwas, das schlecht ist. Ich bin von Gott geschaffen, mit dem Leib, den ich habe, eben als Mann oder als Frau." Sexualität könne aber nicht ohne die Seele  verstanden werden.

Er klammerte an dieser Stelle den Missbrauch durch Geistliche nicht aus. Zutiefst körperlich und seelisch bedrückt habe es ihn, als er die Akten gelesen habe. Die Opfer hätten von Ekel und Scham berichtet. Diese Menschen seien zutiefst verletzt worden, "weil Sexualität etwas ganz Intimes und Persönliches ist." Auf der Schulung zur Prävention von sexuellem Missbrauch und deren Mechanismen, an der er Ende Januar teilgenommen habe, sei klar geworden: "Missbrauch beginnt im Kopf, in Gedanken, in Vorstellungen."

Sexualität kann gut oder schlecht sein

Mit der Kraft der Sexualität sei es wie mit der Kraft der Aggression: Beide können gut und schlecht gebraucht werden: "Für das christliche Handeln gilt, die Art und Weise, wie ich damit umgehe, zeigt, ob ich damit gut oder schlecht handle." Bei der Sexualität sei es negativ, wenn sie zum Gebrauch des anderen Menschen wird, so Bischof Felix: "Ist die Sexualität, mein Leib, Ausdruck einer Gabe, die Gott mir geschenkt hat und mit der ich einen anderen beschenken kann, ist das eine ganz andere Weise mit ihr umzugehen und mit ihr zu leben, als wenn ich einen anderen zu meiner eigen Lust gebrauche." Das könne in Gedanken sein, das könne in Worten sein, das könne im Tun sein.  Deswegen seien dies wichtige Fragen im Umgang mit Sexualität: "Wie rede ich darüber? Wie schaue ich Sexualität an?"

Bevor die Teilnehmer in die Diskussionsrunden gingen, gab er den Jugendlichen noch etwas mit auf den Weg: "Dadurch, dass wir getauft worden sind, können wir zugespitzt sagen, unser Leib ist Tempel Gottes, Gottes Geist wohnt in uns. Welch eine Kostbarkeit, das Gott sich deinen Leib erwählt. Wie kostbar bin ich mir selbst? Wie kostbar ist mir der andere? Da kann man nicht mehr sagen, Kirche und Sexualität sind zwei feindliche Gegenüber. In meinem Leib wohnt Gottes Wirklichkeit."

Da sich an die Jugendkatechese immer noch die Jugendmesse anschließt, konnte Bischof Felix Genn aus Zeitgründen nicht mehr alle Fragen der Teilnehmer beantworten. Er wird dies bis Aschermittwoch (13.02.2013) online tun. Die Fragen und Antworten sind dann auf www.kirchensite.de oder www.jugendkatechese.de nachzulesen.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. undefinedVIDEO: Sex ist ein Wert und keine Ware (05.02.2013)
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDokumentiert: Text von Bischof Felix Genn bei der sechsten Jugendkatechese (03.02.2013)
  3. Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht: Jugendkatechese mit Bischof Genn
  4. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDossier: Jugend
  5. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDossier: Bischof Felix Genn

Mehr zum Thema im Internet:

  1. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.jugendkatechese.de
  2. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.bdkj-vechta.de
  3. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.youcat.org

Text: Marie-Theres Himstedt | Foto: Marie-Theres Himstedt
04.02.2013

    1. Dokumentiert: Text von Bischof Felix Genn bei der sechsten Jugendkatechese
    1. Übersicht: Jugendkatechese mit Bischof Felix Genn

Namen und Nachrichten

Personalveränderungen im Bistum.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Reisesegen

Kein Segen für Blech.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Kirchenaustritte auf hohem Niveau

Mehr Austritte als im Jahr des Missbrauchsskandals.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Glaubenswissen

Reliquien: Verehrung von Märtyrern.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Wiederaufbau in Tabgha begonnen

Nach Brandanschlag: Arbeiten am Atrium sollen acht Monate dauern.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Ferienfreizeiten

Daheim und unterwegs.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand