Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Archivartikel
27.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Aus dem kirchensite.de-Archiv
Weihbischof Heinrich Timmerevers zollte den Fluthelfern in Asien großen Respekt.

Weihbischof Heinrich Timmerevers beim Neujahrsempfang

Dank und Respekt den Fluthelfern

Vechta. Nachdenklichkeit bestimmte den Beginn des diesjährigen Neujahrsempfangs des Weihbischofs. Zum Auftakt berichtete er, wie die Flutkatastrophe in Asien sich für ihn persönlich veränderte: vom Fernsehbild zur Wirklichkeit.

"Eben erst waren es noch Bilder einer Katastrophe. Jetzt auf einmal merkte ich, wie sich einer von uns zur Hilfe in diese Katastrophengebiete schicken lässt." Ganz still wurde es da unter den rund 150 Gästen im Saal des Antoniushauses. Als Weihbischof Heinrich Timmerevers von einem Anruf am Silvesterabend erzählte. Militärpfarrer Georg Pützer aus Bockhorn sei am Apparat gewesen. Er müsse einen Termin absagen, weil er am 2. Januar mit Soldaten aus Varel und Leer nach Sumatra starten werde, um dort ein Feldhospital für Flutopfer zu errichten. Er selbst werde für die seelsorgliche Betreuung und Begleitung des Hilfe-Personals vor Ort sein. "Das war für mich ein ganz merkwürdiger Augenblick", erinnert sich Heinrich Timmerevers.

Einen ersten Lagebericht von Pfarrer Pützer hat er schon erhalten. Von einer Katastrophe, die unvorstellbare Ausmaße habe. "Das sprengt unsere Vorstellungskraft", sagte der Weihbischof. Und rief seine Gäste zu Dank und Anerkennung für Helferinnen und Helfer auf. "Für das, was sie in diesen Tagen dort leisten".

Schnelle Antwort auf die Frage nach dem "Warum" solcher Katastrophen könne es nicht geben. "Aber der Christ kann Hilfe finden in dem Glauben, dass jedes Menschenleben in Gottes Hand ist."

Mit dem Blick nach Asien eröffnete Weihbischof Timmerevers seine Ansprache zum traditionellen Neujahrsempfang. Die Sicht auf die Entwicklungen in der Kirche vor Ort bestimmte den zweiten Teil.

Etwa zur Zukunft der Gemeindestruktur. Die Pläne des Offizialates hätten "Zustimmung, partielle Zustimmung, Zustimmung unter Bedingungen und auch Ablehnung ausgelöst." So werde man weiter an der praktischen Umsetzung arbeiten. Für das kommende Jahr sieht Weihbischof Timmerevers drei Ereignisse im Mittelpunkt: Erstens: das Bistumsjubiläum unter dem Motto "Eine Liebesgeschichte - 1200 Jahre Bistum Münster".

Zweitens: die Seligsprechung Kardinal von Galens. "Dies haben wir lange erwartet, nicht wenige haben dafür gebetet. In diesem neuen Jahr werden wir es erleben."

Drittens: das Weltjugendtreffen Mitte August in Köln. Dazu hatte eine Gruppe von Jugendlichen aus den Vorbereitungsteams Aktionen auf dem Neujahrsempfang vorbereitet.

Der BDKJ-Vorsitzende Stefan Schute aus Lindern führte in das Thema ein, weitere junge Leute gaben persönliche Stellungnahmen ab. Anschließend mischten sie sich unter die Gäste des Neujahrsempfangs, um sie nach Erwartungen an den Weltjugendtag zu befragen.

Erste Neuigkeiten gab es auch zur Frage, aus welchen Nationen Gäste ins Oldenburger Land kommen werden. Jugendvikar Hartmut Niehues berichtete von einer Konferenz in Köln, wo er erste Kontakte geknüpft habe. Genaue Ergebnisse mochte er zunächst noch nicht nennen. Hartmut Niehues rechnet jedoch fest mit jungen Leuten aus Rumänien, Polen, Litauen, Afrika und wahrscheinlich auch aus Südamerika.

Text und Foto: Michael Rottmann in "Kirche+Leben", 12.01.2005

Haus der Seelsorge

Die Klosterfürbitte, der Gruppen-Chat und die E-Mail-Seelsorge haben seit dem 1. Mai 2016 eine eigene Internetseite: www.haus-der-seelsorge.de.

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Haushalt des Bistums

Laufende Einnahmen und Ausgaben.

Wallfahrtsorte

Kevelaer: Trösterin der Betrübten.

Verbände

Kolpingwerk.

Ferienfreizeiten

Daheim und unterwegs.

Frauenseelsorge

Kirche und Frauen - das ist ein facettenreiches Pflaster.

Regionen

Borken-Steinfurt.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand