Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Archivartikel
02.10.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Aus dem kirchensite.de-Archiv

Papst ruftEucharistisches Jahr aus

Erinnerung an Sonntagspflicht

Vatikanstadt. Papst Johannes Paul II. will mit dem am 17. Oktober beginnenden Eucharistischen Jahr die Kirche zu verstärktem Einsatz für Frieden, Solidarität und Gemeinschaft bewegen. Die Eucharistie sei die "Mitte des Glaubens und der Kirche", betonte der Papst in einem am Freitag (08.10.2004) im Vatikan veröffentlichten "Apostolischen Brief".

Die Eucharistie muss nach seinen Worten aber auch einen Geist des Dialogs fördern, aus dem die Gläubigen ihre Verantwortung für das soziale, kulturelle und politische Leben ableiten. "Das Gespenst des Terrors und die Tragödie des Krieges ruft die Christen mehr denn je auf, die Eucharistie als große Schule des Friedens zu leben", heißt es in dem Dokument mit dem Titel "Mane nobiscum Domine" (Bleibe bei uns, Herr).

Das vom Papst ausgerufene Jahr beginnt am Ende des Eucharistischen Weltkongresses, der von Sonntag an im mexikanischen Guadalajara stattfindet, mit einer Papstmesse im Petersdom. Es endet mit einer Bischofssynode im Oktober 2005 in Rom.

Würdige Feier der Messe

Nach den Worten des Papstes ist das Eucharistische Jahr eine Fortsetzung und Vertiefung von Anliegen des Heiligen Jahres 2000. Ausdrücklich erinnerte Johannes Paul II. die Katholiken an die Sonntagspflicht. Neben der würdigen Feier der Messe sollten auch andere Formen wie die Eucharistische Anbetung oder die Fronleichnamsprozession neu belebt werden.

Das Kirchenoberhaupt verwies auf Bedingungen und Beschränkungen hinsichtlich der Feier der Eucharistie, ohne allerdings näher auf die Diskussion um Interkommunion und ökumenische Abendmahlgemeinschaft einzugehen. Die Eucharistie sei Quelle und höchster Ausdruck der kirchlichen Einheit. Das mache deutlich, wie wichtig die von Christus geforderte Gemeinschaft sei.

"Keine ökumenische Einladung"

Kurienkardinal Francis Arinze bekräftigte bei der Vorstellung des Dokuments, dass die Eucharistie nur für Katholiken gedacht sei, von einigen ganz bestimmten Ausnahmen abgesehen. Die Eucharistiefeier sei keine ökumenische Einladung. "Der katholische Priester teilt die Kommunion an Katholiken aus", so der Präfekt der Gottesdienst-Kongregation.

Der Papst betont in seinem 30-seitigen Dokument, ein Ziel des Eucharistischen Jahres sei es, die Gläubigen zu mehr Sensibilität und zu Brüderlichkeit angesichts der Armut in der Welt anhalten. Konkret verwies er auf das "Drama des Hungers, das Hunderte von Millionen Menschen quält, auf die Krankheiten, die die Entwicklungsländer geißeln, auf die Einsamkeit der Alten, die Schwierigkeiten der Arbeitslosen, die Probleme der Immigranten".

Der vatikanische Zeremonienmeister Erzbischof Piero Marini betonte, das Eucharistische Jahr sei nicht Anlass für außergewöhnliche Feiern oder für die Organisation eines "parallelen Jahres". Beim katholischen Weltjugendtag im August 2005 in Köln solle ebenso wie bei allen vorangegangenen Treffen dieser Art die Feier der Eucharistie im Mittelpunkt stehen.

Text: KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH, 10.10.2004 / Foto: Anselm Thissen

Lesen Sie außerdem in "kirchensite":
- Kirche von A bis Z: Eucharistie
- Neue Enzyklika: Eucharistie verbindet und trennt die Kirchen (02.04.03)
- Vergegenwärtigung des Kreuzopfers Jesu (17.04.03)
- Bischofwort zum Thema Kirche-Gottesdienst-Eucharistie (21.05.02)
- Impuls: Gemeinschaft mit Gott und untereinander - Gedanken zur Kommunion

Haus der Seelsorge

Die Klosterfürbitte, der Gruppen-Chat und die E-Mail-Seelsorge haben seit dem 1. Mai 2016 eine eigene Internetseite: www.haus-der-seelsorge.de.

Glaubenswissen

Rosenkranz: Leben und Sterben Jesu aus der Sicht Marias.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Kirchensteuern

Bei der Entwicklung der Kirchensteuer-Einnahmen im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums Münster gibt es in diesem Jahr erstmals negative Zahlen im Vergleich zum Vorjahr.

Heiliger des Bistums

Bonifatius – Apostel der Deutschen.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Kirchenstag 2017

Das Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentags (DEKT) bleibt dabei, die AfD nicht generell von Veranstaltungen des Kirchentags in Berlin und Wittenberg auszuschließen.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Caritasverband für die Diözese

Organisierte Nächstenliebe.

VIDEO-Tipp ...

"Suche Frieden" - Katholikentag 2018 in Münster.

Erntedank

Von der Spiritualität des Essens.

Gebet

Gott gebe mir Gelassenheit.

Kirchenmusik

Musik gehört dazu, so lange es die Kirche gibt.

Wallfahrtsorte

Marienbaum: Maria – Zuflucht der Sünder.

Verbände

Bund katholischer deutscher Akademikerinnen.

Freiwilligenzentren

Freiwilligenzentren übernehmen die Vermittlung ehrenamtlicher Aufgaben.

Seniorenseelsorge

Die Seelsorge mit Senioren richtet den Blick auf Interessen und Möglichkeiten im Alter.

Regionen

Münster-Warendorf.

Kirche von A bis Z

Liturgische Bewegung: Beteiligung der Gläubigen am Gottesdienst.

Durch das Jahr

Das Erste Gebot – Bibelarbeit zu Deuteronomium 6, 4-9.

Geistlicher Impuls

Erfolg ist keiner der Namen Gottes.

Mit der Bibel leben

"Mit jubelnden Lippen soll mein Mund dich preisen"

Heiligenlexikon

30. September: Heiliger Hieronymus.

Glaubens-ABC

Opfermahl – Jesus ist am Kreuz zu einem sich Opfernden geworden.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand