Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Archivartikel
28.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Aus dem kirchensite.de-Archiv
 

16. März

HeiligerHeribert von Köln

Lebensdaten:

Geboren um 970 in Worms, gestorben am 16. März 1021 in Köln

Vita:

Heribert war der Sohn des Grafen Hugo von Worms und wurde an der Domschule zu Worms und im Kloster Gorze in Lothringen erzogen. Noch in jungen Jahren wurde er Dompropst seiner Heimatstadt. In dieser Funktion lernte er Kaiser Otto III. kennen, dessen Freund und Berater er wurde. 994 berief ihn Otto zum Kanzler für Italien, 998 auch für Deutschland. Im Jahr 999 wurde Heribert in seiner Abwesenheit zum Erzbischof von Köln gewählt, nachdem er früher bereits einen Ruf auf den Bischofsstuhl von Würzburg nicht angenommen hatte. Diesmal jedoch fügte er sich dem Wunsch des Kaisers und dem ausdrücklichen Befehl von Papst Sylvester II.

1002 begleitete er den Kaiser auf einer Reise nach Rom. Auf dem Rückweg starb Otto III. durch Gift. Heribert spendete ihm die Sterbesakramente und erfüllte den letzten Willen des Regenten, indem er seine sterbliche Hülle und die Reichsinsignien gegen alle Widerstände nach Aachen brachte. Zu Ottos Nachfolger Heinrich II. war Heriberts Verhältnis niemals so herzlich, so dass er kurz nach dessen Krönung als Kanzler zurücktrat und sich auf seine Diözese konzentrierte.

1002 gründete der Bischof die Benediktinerabtei Deutz sowie das Kanonikerstift zu den heiligen Aposteln in Köln. Seine Biographen beschreiben ihn als einen Mann von außergewöhnlicher Frömmigkeit und Freigiebigkeit gegenüber Armen.

Die Legende besagt, dass er in Zeiten einer lang anhaltenden Dürre und Hungersnot sein Brot teilte, die Kranken besuchte und die Niedergeschlagenen wieder aufrichtete. In der größten Not ordnete er eine Bittprozession an. Als nach dem Ende des Gebets noch immer kein Regen fiel, sah er dies als Strafe Gottes für seine eigenen Sünden, fiel weinend auf die Knie, und flehte den Himmel um Erbarmen an. Kaum hatte er sein Gebet begonnen, so zogen am Himmel tiefschwarze Wolken auf, und ein ergiebiger Regenguss beendete die lange Zeit der Dürre und des Leidens.

Die Gebeine des 1021 gestorbenen Bischofs sind in einem prachtvollen Schrein in der Köln-Deutzer Heribertkirche beigesetzt. 

Namensbedeutung:

"Heribert" ist althochdeutsch und heißt "der im Heer Berühmte"

Namensableitungen:

Kurzformen von "Heribert": Bert, Herbert

Darstellung:

Der heilige Heribert von Köln wird dargestellt in erzbischöflichen Gewändern, durch sein Gebet Regen herabflehend.

Patron:

Er ist Patron der Stadt Köln und Patron für Regen.

Text: Thomas Mollen, März 2004

Zur Übersicht: Heiligenkalender...

Lesen Sie außerdem in "kirchensite":
- Kirche von A bis Z: Heilige
- Literatur zu Seligen und Heiligen

Haus der Seelsorge

Die Klosterfürbitte, der Gruppen-Chat und die E-Mail-Seelsorge haben seit dem 1. Mai 2016 eine eigene Internetseite: www.haus-der-seelsorge.de.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Haushalt des Bistums

Laufende Einnahmen und Ausgaben.

Wallfahrtsorte

Kevelaer: Trösterin der Betrübten.

Verbände

Kolpingwerk.

Ferienfreizeiten

Daheim und unterwegs.

Frauenseelsorge

Kirche und Frauen - das ist ein facettenreiches Pflaster.

Regionen

Borken-Steinfurt.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand