Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles  >  Archivartikel
28.09.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Aus dem kirchensite.de-Archiv
 

23. Januar

Seliger Heinrich Seuse

Lebensdaten

geboren am 21. März 1295 am Bodensee (in Konstanz oder Überlingen)
gestorben am 25. Januar 1366 in Ulm

Vita

Heinrich Seuse ist einer der bekanntesten deutschen Mystiker. 1295 in Konstanz oder Überlingen am Bodensee geboren, stammt Heinrich väterlicherseits aus dem Geschlecht der Ritter von Berg. Mütterlicherseits hingegen stammt er aus dem Geschlecht der Säusen.

Heinrich trittals 13jähriger dem Dominikanerorden in Konstanz bei. Nach fünf Jahren im Kloster hat der junge Heinrich Seuse seine erste Vision, ein inneres Gnadenerlebnis von nachhaltiger Wirkung. Von diesem Zeitpunkt an setzt sich Heinrich strengsten Kasteiungen aus: er geißelt sich und entzieht sich selbst Nahrung und Schlaf. Mit einem glühenden Eisen brennt er sich den Namen Jesu Christ auf die Brust und trägt eiserne Ketten an seinem Körper.

Er hat weitere Visionen, die er als Belohnung für seinen strengen Lebensstil versteht. Heinrich studiert zunächst in Konstanz, später wird er zum Studium Generale seines Ordens nach Köln geschickt.

In Köln lernt Heinrich Meister Eckhard kennen, der ihn zeitlebens fasziniert und schließlich auch sein Lehrer wird. Nach Konstanz zurückgekehrt wird Heinrich 1326 Lektor, wird aber aufgrund seiner Freundschaft mit Meister Eckhard dort vielfach angefeindet. Falsche Anklagen und Verleumdungen bringen ihn schließlich vor ein Inquisitionsgericht.

Obwohl er sich der Autorität der Kirche unterwirft, wird Heinrich der Häresie beschuldigt. Er wirkt noch einige Zeit weiter als Seelsorger und Prediger. Gemeinsam mit anderen Dominikanern muss er jedoch 1339 nach Dießenhofen ins Exil gehen, wo er noch einige Zeit Prior ist. Dennoch verfolgen ihn weiterhin die Anfeindungen seiner Gegner, so dass er schließlich 1348 nach Ulm versetzt wird. Dort stirbt Heinrich Seuse am 25. Januar 1366. Seine Schriften, die von seinem tiefreligiösen Leben zeugen, fanden eine weite Verbreitung.

Namensbedeutung

Heinrich bedeutet "Herrscher in seinem Haus" (althochdeutsch).

Namensableitungen

Von 'Heinrich' lassen sich folgende Namen ableiten: Hinrich, Heinz, Heiner, Heinar, Henner, Hendrik, Henrik, Henryk, Endrik, Henrich, Henriette, Henrike, Henny, Hetta, Hetti, Hettie, Hetty, Henning, Henke, Heinke, Heintje, Hennes, Henno, Heino, Heike, Heiko, Heini, Heise, Hinz, Henry, Henri, Enrico, Enzio, Arrigo, Enrique, Harry, Genrich, Jendrik, Jindrich.

Darstellung

Heinrich Seuse wird meistens im Habit der Dominikaner, oft mit Griffel in der Hand, dargestellt. Er wird mit dem Monogramm des Namens Jesu auf seiner Brust abgebildet oder auch mit einem Kranz von Rosen als Symbol schmerzhafter Liebe. Des Weiteren wird Heinrich hinter einem Baum dargestellt, von dem das Jesuskind Blütenzweige auf ihn herabwirft, während er selbst vor einer Frau (die Ewige Weisheit oder Maria) kniet. Manchmal erscheint auch ein Hund neben ihm, der ein rotes Tuch oder eine Lilie in seinem Maul trägt. Eine der berühmtesten Abbildungen zeigt Heinrich vor Christus im Weinstock.

Text: Heike Harbecke, Januar 2004

Zur Übersicht: Heiligenkalender...

Lesen Sie außerdem in "kirchensite":
- Kirche von A bis Z: Heilige
- Literatur zu Seligen und Heiligen

Haus der Seelsorge

Die Klosterfürbitte, der Gruppen-Chat und die E-Mail-Seelsorge haben seit dem 1. Mai 2016 eine eigene Internetseite: www.haus-der-seelsorge.de.

Erntedank

Von der Spiritualität des Essens.

Gebet

Gott gebe mir Gelassenheit.

Kirchensteuern

Bei der Entwicklung der Kirchensteuer-Einnahmen im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums Münster gibt es in diesem Jahr erstmals negative Zahlen im Vergleich zum Vorjahr.

Glaubenswissen

Rosenkranz: Leben und Sterben Jesu aus der Sicht Marias.

Heiliger des Bistums

Bonifatius – Apostel der Deutschen.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Kirchenstag 2017

Das Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentags (DEKT) bleibt dabei, die AfD nicht generell von Veranstaltungen des Kirchentags in Berlin und Wittenberg auszuschließen.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

VIDEO-Tipp ...

"Suche Frieden" - Katholikentag 2018 in Münster.

Caritasverband für die Diözese

Organisierte Nächstenliebe.

Kirchenmusik

Musik gehört dazu, so lange es die Kirche gibt.

Wallfahrtsorte

Marienbaum: Maria – Zuflucht der Sünder.

Verbände

Bund katholischer deutscher Akademikerinnen.

Freiwilligenzentren

Freiwilligenzentren übernehmen die Vermittlung ehrenamtlicher Aufgaben.

Seniorenseelsorge

Die Seelsorge mit Senioren richtet den Blick auf Interessen und Möglichkeiten im Alter.

Regionen

Münster-Warendorf.

Kirche von A bis Z

Liturgische Bewegung: Beteiligung der Gläubigen am Gottesdienst.

Durch das Jahr

Das Erste Gebot – Bibelarbeit zu Deuteronomium 6, 4-9.

Geistlicher Impuls

Erfolg ist keiner der Namen Gottes.

Mit der Bibel leben

"Mit jubelnden Lippen soll mein Mund dich preisen"

Heiligenlexikon

30. September: Heiliger Hieronymus.

Glaubens-ABC

Opfermahl – Jesus ist am Kreuz zu einem sich Opfernden geworden.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand