Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben
25.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Pater Urban und Pater Paulus.

Pater Urban und Pater Paulus (v.l.) gehören zu den neun Franziskanern in Dorsten.

Franziskaner in Dorsten

Gott und Gebet in der Einkaufspassage

Dorsten. Manch einer mag bei dem Wort Kloster an Einsamkeit und Abgeschiedenheit denken. Auf die Franziskaner in Dorsten trifft das nicht zu. Ihr Kloster liegt inmitten der Einkaufspassage: zwischen Drogerie, Bäckerei und Sportladen.

Die Franziskaner sind seit 1488 in Dorsten – abgesehen von zwei kurzzeitigen Zwangsauflösungen im Dreißigjährigen Krieg und im Kulturkampf. Neun Franziskaner leben im Kloster St. Anna – zwei Brüder und sieben Patres. Pater Urban ist 75 Jahre alt und Guardian der Dorstener Franziskaner, der Hausobere. "Wir sind eine Ordensgemeinschaft: Wir beten gemeinsam, wir essen gemeinsam, wir feiern gemeinsam Gottesdienst", sagt er.

Pater Urban nimmt die Klosterfürbitten an seinem Computer entgegen.

Auch im Alter noch beschäftigt

Die Franziskaner verbringen in Dorsten ihren Lebensabend. Die Aufgaben im Haus teilen sie unter sich auf: den Telefondienst, das Zubereiten der Mahlzeiten. Aus dem aktiven Arbeitsleben sind die Ordensmänner aus Altersgründen ausgeschieden. Dennoch: Für den Schaukelstuhl sind sie zu fit.

Und es gibt viel zu tun: Die Patres feiern Gottesdienste in der Klosterkirche, im Krankenhaus, im Seniorenheim und im Ursulinen-Kloster. Sie spenden die Krankensalbung, hören die Beichte und halten geistliche Vorträge. Jeden Morgen bietet das Franziskanerkloster ein Frühstück für Obdachlose an. Eine Sozialarbeiterin verteilt Kaffee und Brötchen an der Klosterpforte. "Mal kommen zehn, mal 15, mal 20", erklärt Pater Urban.

In der Klosterkapelle kommen die Franziskaner zum Gebet zusammen

Im Trubel des Alltags Ruhe finden

Die Tür zur Klosterkirche und zur Marienkapelle ist den ganzen Tag geöffnet. Die Menschen kommen im Trubel des Alltags hierher. Sie finden Ruhe, beten, entzünden eine Kerze, schreiben etwas in das ausliegende Fürbittenbuch. Einige verharren vor dem Marienbild, dem "Gnadenbild der Unbefleckten Empfängnis". Es ist in gleicher Form im Wallfahrtsort Hardenberg/Neviges zu finden.

Dass die Ordensmänner nicht nur mitten in der Stadt leben, sondern auch am Geschehen teilhaben, beweisen sie jedes Jahr zur Adventszeit. Auf dem Katharinen- und Nikolausmarkt verkaufen Ehrenamtliche vor dem Kloster Waffeln, Schmalzschnitten und Spekulatius. "Wir sind dann dazwischen", sagt Pater Urban. Er lacht. "Und wir haben unsere Stammkunden." Einen Satz hört er jedes Jahr gerne: "Komm, wir trinken Glühwein bei den Patres."

Kontakt:

Franziskanerkonvent zur heiligen Anna
Lippestraße 5
46282 Dorsten
Tel: 02362 / 95280

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. undefinedListe der Gemeinschaften, die bisher Klosterfürbitten entgegengenommen haben
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht: Orden

Mehr zum Thema im Internet:

  1. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.franziskaner.de

Text: Katharina Deuling | Fotos: Katharina Deuling
02.01.2012, 01.03.2013, 02.01.2015

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Reisesegen

Kein Segen für Blech.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Kirchenaustritte auf hohem Niveau

Mehr Austritte als im Jahr des Missbrauchsskandals.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Wiederaufbau in Tabgha begonnen

Nach Brandanschlag: Arbeiten am Atrium sollen acht Monate dauern.

Glaubenswissen

Reliquien: Verehrung von Märtyrern.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand