Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
23.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
David

König David ließ die Bundeslade nach Jerusalem bringen.

29. Dezember

David

Lebensdaten

geboren um 1000 vor Christi Geburt
gestorben um 950 vor Christi Geburt

Vita

David war etwa tausend Jahre vor Christi Geburt König in Israel und der prophetischen Messiasweissagung zufolge geht der erwartete Messias aus seiner Nachkommenschaft hervor. Bereits in jugendlichem Alter zum neuen König gesalbt, ist David am Hof des Königs Saul als Waffenträger tätig. Dort sammelt er erste Erfahrungen für seine eigene Regierungszeit. Es wird erzählt, dass David den König mit seinem Zitherspiel erfreute.

Das Verhältnis zu Saul wird aber durch seinen berühmten Kampf mit dem Riesen Goliath getrübt. Während das Volk den jungen David umjubelt, reagiert der König sehr eifersüchtig. David muss fliehen und kehrt erst nach dem Tod Sauls zurück. Ihm wird zunächst das Königtum über den Stamm Juda übertragen. Erst nachdem er sich gegen die Anhänger Sauls durchgesetzt hat, kann er sich auch bei den übrigen Stämmen Israels als König durchsetzen.

In seiner Regierungszeit führte er Israel zur größten Machtstellung und Ausdehnung seiner Geschichte. Davids private Geschichte ist dagegen eine tragische: seinen neun Frauen konnte er nicht die nötige Aufmerksamkeit schenken, was zu Spannungen in seiner Familie führte. Darüber hinaus ließ er den Hethiter Uria im Kampf absichtlich umkommen, um dessen Frau Bath-Seba heiraten zu können. Durch den Propheten Nathan wird David zur Reue über diese Tat bewegt, die ihn zeitlebens begleitet.

Auf religiöser Ebene hingegen leistete David Großartiges: er ließ die Bundeslade nach Jerusalem bringen, wodurch die Hauptstadt des Reiches auch zum religiösen Mittelpunkt aufsteigt. Des Weiteren ist David maßgeblich an der Planung und Finanzierung des Tempelbaus beteiligt, den sein Sohn Salomo später ausführt.

Darüber hinaus werden David fast die Hälfte der biblischen Psalmen zugeschrieben, die seine einzigartige Stellung als König und zugleich seine besondere Gottesbeziehung zum Ausdruck bringen. David erhält seine eigentliche Bedeutung durch die prophetische Weissagung des Nathan, dass der Messias aus seiner Nachkommenschaft hervorgehen wird. Der Prophet verheißt David: "...Dein Haus und dein Königtum sollen für immer bestehen, dein Thron soll für ewige Zeiten feststehen..." (2 Sam 7, 12-16).

Namensbedeutung

David bedeutet "Liebling" (hebräisch).

Namensableitungen

Von 'David' lassen sich folgende Namen ableiten: Dawes, Davide, Davidde, Dave, Davis, Daw, Dabi, Vid, Taffy.

Darstellung

David wird oft im Kampf mit dem Riesen Goliath dargestellt. Andere Darstellungen zeigen ihn als Prophet im Königsmantel oder als königlichen Sänger mit Harfe oder vor der Bundeslade tanzend. Manchmal wird er auch auf barocken Beichtstühlen als Büßer dargestellt.

Patron/in

David ist Patron der Musiker, Sänger, Dichter, Bergleute.

Text: Heike Harbecke | Foto: Norbert Göckener
Dezember 2003

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Glaubenswissen

Reliquien: Verehrung von Märtyrern.

Kirchenaustritte auf hohem Niveau

Mehr Austritte als im Jahr des Missbrauchsskandals.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Wiederaufbau in Tabgha begonnen

Nach Brandanschlag: Arbeiten am Atrium sollen acht Monate dauern.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Reisesegen

Kein Segen für Blech.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand