Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
28.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.

13. Dezember

Heilige Odilia (Ottilie)

Lebensdaten:

Geboren um 660 im Elsass (Frankreich), gestorben 720 in Niedermünster (Frankreich). 

Vita:

Odilia war die Tochter des elsässischen Herzogs Attich. Dass sie blind zur Welt gekommen war, empfand der Vater als Schande für die Familie und wollte sie deshalb töten lassen. Odilias Mutter Bethsvinda konnte dies jedoch verhindern und gab ihr Kind zur Erziehung in die Obhut eines Klosters. Im Augenblick seiner Taufe, so erzählt die Legende, erlangte das Mädchen sein Augenlicht.

Später holte ihr Bruder sie aus dem Kloster zurück an den herzoglichen Hof. Als Attich dies gewahr wurde, war er außer sich vor Zorn und schlug seinen Sohn, bis dass er tot zusammenbrach. Odilia kümmerte sich um ihren Bruder und erweckte ihn wieder zum Leben. Dann jedoch musste sie den Hof aus Furcht vor dem aufgebrachten Vater wieder verlassen und kam erst viele Jahre später zurück.

Inzwischen war der Herzog alt und krank geworden. Was er seinen Kindern angetan hatte, bereute er sehr. Sein innigster Wunsch war es, sich vor seinem Tode mit seiner einst verstoßenen Tochter zu versöhnen. Er machte ihr die Hohenburg zum Geschenk, eine Burg in der Nähe Straßburgs. Dort gründete Odilia ein Augustiner-Chorfrauenstift, dessen erste Äbtissin sie wurde. Herzogin Bethsvinda und Herzog Attich verbrachten dort  ihre letzten Lebensjahre. Später gründete Odilia am Fuße des Berges, an dem ihr Stift lag, eine Benediktinerinnen-Abtei mit dem Namen Niedermünster. Der Berg mit den beiden Klöstern wurde übrigens schon bald "Odilienberg" genannt.

Eine weitere Legende berichtet vom Tod der Gründerin: Demnach ahnte sie ihn voraus und schickte die Schwestern in die Kapelle, damit diese für sie beten sollten. Als die Nonnen in die Kammer Odilias zurückkehrten, lag diese tot auf dem Boden. Während die Schwestern um ihre Äbtissin trauerten und für ihre Seele beteten, erwachte diese wieder zum Leben und mahnte die Schwestern, sich nicht zu beunruhigen. Dann nahm sie einen Kelch mit der Heiligen Kommunion, empfing sie und legte sich ruhig zum Sterben nieder.

Ihre letzte Ruhestätte befindet sich auf dem Odilienberg, wo es seit jeher eine Wallfahrt zu der Heiligen gibt.

Namensbedeutung:

"Odilia" ist althochdeutsch und heißt "Besitzerin eines Erbgutes".

Darstellung:

Als Äbtissin, mit Buch, auf dem zwei Augen liegen, mit Krohne, Hahn und Kelch.

Patron:

Odilia ist Patronin des Elsass, gegen Augen-, Ohren- und Kopfleiden.

Text: Thomas Mollen
Dezember 2005

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand