Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
31.05.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Heilige Barbara

Die heilige Barbara wurde in einem Turm gefangen gehalten.

04. Dezember

Heilige Barbara

Lebensdaten

geb. im 3. Jahrhundert in Nikodemien (heute Izmid, Türkei)
gest. 306 in Nikodemien

Vita

Barbara lebte der Legende nach als Tochter des reichen Heiden Disocuros am Ende des 3. Jahrhunderts in Nikodemien. Danach war sie eine sehr schöne und kluge junge Frau, so dass viele Männer aus Nikodemien um ihre Hand anhielten. Barbara aber will nicht heiraten. Sie weist die Verehrer zurück, denn sie spürt, dass es ihr in ihrem Leben um etwas anderes geht. Die junge Frau besucht immer wieder eine Gruppe junger Christen, die sich trotz der Christenverfolgung durch den Kaiser heimlich trifft. Barbara lernt dort das Evangelium kennen und kommt in langen Gesprächen zu der Erkenntnis, dass auch sie christlich leben will.

Ihr Vater versucht sie den christlichen Einflüssen zu entziehen und lässt einen Turm bauen, in den er sie einsperrt. Sie selbst sorgt dafür, dass in diesen Turm als Zeichen der Dreifaltigkeit drei Fenster eingebaut werden. Obwohl sie im Turm gefangen gehalten wird, schafft Barbara es, einen Priester zu sich zu rufen, um sich taufen zu lassen. Als der Vater davon hört, lässt er sie vor Wut ins Gefängnis bringen. Im Gefängnis gequält und gefoltert ist sie dem christlichen Glauben treu geblieben, so dass ihr Vater sie schließlich eigenhändig mit dem Schwert tötet. Es heißt, der Vater sei sofort darauf von einem Blitz getroffen und getötet worden.

Brauchtum

Am Barbara-Tag werden Zweige von Obstbäumen geschnitten und ins Wasser gestellt, so dass sie Weihnachten blühen. Dieser Brauch geht auf die Legende zurück, an Barbaras Kleid sei auf ihrem Weg ins Gefängnis ein Zweig hängen geblieben, den sie mitnahm und der schließlich am Tag ihres Todes zu blühen anfing.

Namensbedeutung

Barbara bedeutet "die Ausländerin", "die Fremde" (griech.)

Namensableitungen

Von "Barbara"leiten sich folgende Namen ab: Bärbel, Babette, Bab, Babs, Barbi, Barberina, Barbo, Babro, Warwara

Darstellung

Barabara wird dargestellt als vornehme junge Frau mit Hostie und Kelch, auch mit einem Schwert oder mit einem dreifenstrigen Turm. Weitere Darstellungen zeigen sie gemeinsam mit Katharina und Margareta ("die drei hl. Madl").

Patron/in

Barbara ist Patronin der Türme, der Bergleute, der Bauern, der Architekten, der Bauarbeiter, Dachdecker, Maurer, der Gießer, der Schmiede, der Steinhauer, Zimmerer, Totengräber, Hutmacher, Köche, Metzger, Mädchen, Gefangenen, Artillerie, Festungen, Feuerwehr, Sterbenden, gegen Feuer, gegen Gewitter, gegen Fieber und gegen die Pest.

Text: Heike Harbecke | Foto: Michael Bönte
04.12.2003

    1. Barbara in die Stadt geholt

Mit der Bibel leben

Der Glaube Marias.

Kirche von A bis Z

Wallfahrt: Gott besonders nahe.

Geistlicher Impuls

Geistliche Musik: Ave Maria – Gegrüßet seist du, Maria.

Heiligenlexikon

30. Mai: Heilige Reinhild von Westerkappeln.

Glaubens-ABC

Beten: Sein vor Gott.

Durch das Jahr

Maiandachten zum Herunterladen.

VIDEO-Tipp ...

Würde für Saisonarbeiter

Bistumsgründer

Im Jahr 805 empfing Liudger die Bischofsweihe, wodurch sein Seelsorgesprengel zum Bistum wurde.

Der Leib Christi

Gedanken zum Empfang der Eucharistie.

Schwangerschaftsberatung

Im Mittelpunkt der Schwangerschaftsberatung der Caritas stehen die Lebensperspektiven.

Orientierungsjahr

Hinter den Kulissen einer Pfarrei.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Dossier: Maria - Mutter Jesu

Dieses kirchensite.de-Dossier stellt Informationen über die Muttergottes zusammen.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Herz-Jesu-Fest

Pius IX. führte 1856 ein Herz-Jesu-Fest für die ganze Kirche ein, das am zweiten Freitag nach Fronleichnam begangen wird.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand