Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
31.07.2015
Artikel drucken
Logo kirchensite.

20. Oktober

Heiliger Wendelin (Wendalinus)

Lebensdaten:

Geboren vermutlich um 550 in Schottland, gestorben vermutlich um 617 in Tholey (Saarland).

Vita:

Vom Leben des heiligen Wendelin wissen wir hauptsächlich aus Legenden. Demnach war er ein schottischer Königssohn, der sich auf dem Rückweg einer Rom-Wallfahrt in der Nähe von Trier als Einsiedler niedergelassen hatte. Um für sein tägliches Auskommen zu sorgen, verdingte sich Wendelin bei einem Adligen in der Region als Viehhirte. Oft zog er sich mit seiner Herde auf einen Berg zurück, um dort in aller Stille beten zu können. Als ihn dort einmal sein Herr antraf, wurde dieser zornig, weil er sich nicht vorstellen konnte, dass Wendelin mit der Herde rechtzeitig vor Sonnenuntergang wieder bei Hofe sein konnte. Als der Adlige jedoch zu Hause ankam, waren Herde und Hirte bereits dort. Da erkannte der Adlige seinen Fehler und erfüllte Wendelin seinen großen Wunsch: Er erbaute ihm eine eigene Einsiedler-Zelle in der Nähe des Gutshofes.

Die Geschichte vom frommen Einsiedler und Hirten machte schnell die Runde in der Gegend um Trier. So kam sie auch zu den Benediktinern im saarländischen Tholey. Sie schickten wenig später eine Abordnung zu Wendelin und teilten ihm mit, dass man ihn zum Abt erwählt habe. Er nahm diese Wahl an und lebte fortan bis zu seinem Tod unter den Brüdern in der Abtei.

Als man ihn beigesetzt hatte, fand man der Legende nach seinen Leichnam unversehrt am nächsten Tag neben dem Grab liegen. Die Mönche spannten daraufhin die Ochsen an, und ließen sie nach ihrem Willen den Karren mit dem Leichnam darauf ziehen. Als ob man sie gelenkt habe, schlugen die Ochsen den Weg zu genau jenem Berg ein, an dem Wendelin so oft in Stille gebetet hatte. Dort nun bestatteten die Mönche ihren Abt endgültig, und aus der Begräbnisstätte entwickelte sich nach und nach der Wallfahrtsort Sankt Wendel.

Brauchtum:

Die Wendelin-Festwoche im Oktober ist der Höhepunkt des kirchlichen und gesellschaftlichen Lebens in der Kreisstadt Sankt Wendel. Den Kontrast zum bunten Treiben während der Straßenkirmes bietet die Wallfahrt zu den Reliquien in der Wendelinsbasilika.

Namensbedeutung:

"Wendelin" ist althochdeutsch und heißt "Wanderer/Pilger".

Darstellung:

Im Hirtenkleid oder in Einsiedlerkutte, zu Füßen eine Krone, bei sich eine Viehherde.

Patron:

Wendelin ist Patron der Bauern, Schäfer und Hirten, des Viehs, der Felder und gegen Viehseuchen.

Mehr zum Thema im Internet:

  1. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.sankt-wendelin.de/wallfahrt/index.html
  2. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.abtei-tholey.de

Text: Thomas Mollen
Oktober 2004

 

 

Glaubens-ABC

Christ werden: Der wachsende Glaube trägt.

Kirche von A bis Z

Sixtinische Kapelle: Wahlstätte des Papstes

Mit der Bibel leben

Dankt dem Herrn mit Herz, Mund und Händen.

Geistlicher Impuls

Vom einfachen Sein.

Heiligenlexikon

31. Juli: Heiliger Ignatius von Loyola.

Durch das Jahr

Bibelarbeit: Selig, die Ihr jetzt weint, Ihr werdet lachen.

Kirchenmusik

Das bischöfliche Kirchenmusik-Seminar des Bistums Münster bietet einen neuen C-Kursus an.

Heiligenkalender

2. August: Seliger Gerhard Hirschfelder.

Mittwoch ist Chatzeit

Am Mittwoch zwischen 20.30 und 21.30 Uhr im Chat: Diakon Klaus Elfert.

Die münsterschen Bischöfe

1889 bis 1911: Bischof Hermann Dingelstad.

Zahl der Scheidungen sinkt

Immer weniger zivil Geschiedene heiraten erneut.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Heilige und Selige des Bistums

Das Bistum Münster kann auf viele Frauen und Männer zurückblicken, die ein herausragendes Zeugnis für den christlichen Glauben abgelegt haben.

Mariengebet

Verschmähe nicht meine Worte, du Mutter des Wortes.

Lernen mit "Kirchens"

Bildung im Bistum Münster.

VIDEO-Tipp ...

Schauspielerin Eva Habermann in Haiti: Kloster statt Showbusiness.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Reden, Fragen, Antworten finden

im "Haus der Seelsorge" hat man ein offenes Ohr für Sie

Seelsorger im Juli:
Diakon Werner Fusenig.

Seelsorger/-innen

Haus der SeelsorgeHaus der Seelsorge

Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Lebenshilfe+Seelsorge: 
  Diakon Werner Fusenig
  fusenig@kirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand