Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
04.12.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.

18. Oktober

Heiliger Petrus von Alcántara

Lebensdaten:

Geboren im Jahr 1499 in Alcántara bei Lissabon (Portugal), gestorben am 18. Oktober in Arenas (Spanien).

Vita:

Mit 16 Jahren trat Petrus aus dem berühmten portugiesischen Adelsgeschlecht der Alcántara dem Orden des heiligen Franziskus bei. Seine erste dauerhafte Aufgabe im Kloster Los Majaretes erhielt er, als man ihm mit 19 Jahren das Amt des Klosterpförtners übertrug.

Im Laufe der Zeit wurde ihm mehr und mehr Verantwortung zuteil. 1524 empfing Petrus die Priesterweihe. 1555 brachte er von einer Romreise die Genehmigung des Papstes mit, eine Reformkongregation innerhalb des Ordens zu errichten.

Die "Discalceaten" (Barfüßer) im Kloster Pedroso, die sich nach ihrem Gründer auch "Alcantariner" nannten, lebten in strenger Abtötung. Auf den Genuss von Wein, Fleisch, Fisch und Eierspeisen verzichteten sie, ebenso wie auf den Gebrauch von Schuhen oder eines Bettes. Geschlafen wurde auf dem nackten Boden, und das nur wenige Stunden. Petrus selbst, der nur anderthalb Stunden Ruhezeit pro Nacht für sich in Anspruch nahm, geißelte sich fast täglich und trug ein Hemd aus scharfem Blech.

Als Theologe hatte er Einfluss auf unterschiedlichste Gesellschaftsschichten. Seine schriftlichen Werke waren allseits geachtet und verbreiteten sich schnell. Einen Namen machte er sich auch als Förderer der Theresia von Ávila.

Petrus von Alcántara starb im spanischen Arenas, das seither den Beinamen „de San Pedro“ trägt. Er wurde im Jahr 1669 heilig gesprochen.

Namensbedeutung:

"Petrus" ist griechisch und heißt "der Fels".

Namensableitungen:

Von "Petrus" lassen sich folgende Namen ableiten: Peter, Peer, Pedro, Perez, Perino, Piet, Pieter, Pit, Pitter.

Darstellung:

Im Minoritengewand mit Geißel, Totenkopf, Taube, Stern, Buch und Tintenfass.

Patron:

Patron Brasiliens und der Diözesen Coria und Extremadura, der Nachtwächter, gegen Fieber.

Text: Thomas Mollen
Oktober  2005

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand