Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
23.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.

09. Oktober

Seliger Gunther von Niederaltaich

Lebensdaten:

Geboren um 955 bei Arnstadt (Thüringen), gestorben am 9. Oktober 1045 bei Hartmanitz (Tschechien).

Vita:

Gunther entstammte vermutlich dem thüringischen Grafengeschlecht der Schwarzburger und war ein Cousin Kaiser Heinrichs II. und Schwager des ungarischen Königs Stephan. Jahrelang führte er ein weltliches Leben, dass vom Streben nach Ruhm, Geld und Macht geprägt war. Dann jedoch kehrte er in sich und fasste den Entschluss, Mönch zu werden.

Mit rund 45 Jahren bat Gunther bei Abt Godehard im Benediktinerkloster Niederaltaich um Aufnahme. Dieser machte ihm zur Bedingung, dass Gunther zunächst eine Wallfahrt nach Rom unternehmen solle.

Von dieser Wallfahrt zurückgekehrt, konnte Gunther als Laienbruder in das Kloster Hersfeld eintreten, das ebenfalls von Godehard geleitet wurde. Nach einiger Zeit verließ Gunther Hersfeld jedoch wieder, um das von seiner Familie stark geförderte Kloster Göllingen in Thüringen zu leiten. Hier konnte er seine Vorstellungen jedoch nicht verwirklichen, so dass er bald enttäuscht nach Niederaltaich zurückkehrte. Doch auch dort hielt es ihn nicht lange: Gunther strebte nach mehr Einsamkeit. Erst zog er ins böhmisch-bayrische Grenzgebirge, wo er mit eine paar Gefährten in einer Einsiedelei bei Rinchnach lebte, dann zog er sich vollends in die Stille zurück und lebte bis zu seinem Tode in der Einsamkeit nahe Hartmanitz.

Herzog Bretislav von Böhmen ließ den Leichnam Gunthers in der Abtei Brevnov bei Prag beisetzen. Dort wurden sie 1420 ebenso wie das ganze Kloster durch die Hussiten vernichtet.

Namensbedeutung:

"Gunther" ist althochdeutsch und heißt "der im Heer Kämpfende".

Namensableitungen:

Als Mönch oder Einsiedler, mit Engel, der ihm die Kommunion bringt.

Text: Thomas Mollen
Oktober 2006

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Wiederaufbau in Tabgha begonnen

Nach Brandanschlag: Arbeiten am Atrium sollen acht Monate dauern.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Reisesegen

Kein Segen für Blech.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Glaubenswissen

Reliquien: Verehrung von Märtyrern.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Kirchenaustritte auf hohem Niveau

Mehr Austritte als im Jahr des Missbrauchsskandals.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand