Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
31.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.

14. September

Heilige Notburga von Eben

Lebensdaten:

Geboren um 1265 in Rattenberg (Österreich), gestorben am 14. September 1313 in Rottenburg (Österreich).

Vita:

Notburga kam als junges Mädchen an den Hof des Grafen von Rottenburg im Unterinntal, wo sie als Magd diente. Was sie von ihrem täglichen Mahl nicht zum Leben brauchte, brachte sie mit Billigung der Grafenfamilie den Ärmsten der Armen. Als die Gräfin jedoch starb, verbat ihre geizige Schwiegertochter Ottilie dem Dienstmädchen, weiterhin den Bedürftigen zu helfen. Es entwickelte sich ein schwerer Streit und schließlich musste Notburga den Hof verlassen.

Sie kam bei einem Bauern in Eben unter, dem sie als Magd diente. Auch mit diesem war es nicht immer einfach. Eines Tages beauftragte er sein Gesinde, den Weizen zu schneiden, obschon das Feierabendläuten längst gewesen war. Mit den Worten "Feierabend" soll Notburga ihre Sichel in die Höhe geworfen haben, wo sie regungslos schweben blieb.

Nach dem Tod der Gräfin Ottilie konnte Notburga auf das Schloss Rottenburg zurückkehren, wo sie der gräflichen Familie bis zu ihrem eigenen Tod im Jahr 1313 treu diente.

Brauchtum:

Das Grab Notburgas in Eben ist eine vielbesuchte Wallfahrtsstätte. 

Namensbedeutung:

"Notburga" ist althochdeutsch und bedeutet "Schützerin in Gefahr".

Darstellung:

In einfacher Kleidung einer Dienstmagd, mit Sichel, Schlüsselbund, Garbe, Milchkübel, mit Broten oder einem Krug in der Schürze.

Patron:

Notburga ist Patronin der Dienstmägde, der Bauern, des Feierabends, für eine glückliche Geburt, bei Viehkrankheiten, in allen Nöten der Landwirtschaft.

Text: Thomas Mollen
September 2006

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand