Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
05.12.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Mutter Teresa von Kalkutta

Mutter Teresa von Kalkutta trat mit 18 Jahren in den Orden ein.

05. September

Heilige Mutter Teresa von Kalkutta

Lebensdaten

Geboren am 27. August 1910 in Üsküp (heute Skopje/Mazedonien), gestorben am 5. September 1997 in Kalkutta.

Vita

Die 1910 in Skopje geborene albanischstämmige Agnes Gonxha Bojaxhiu entschied sich bereits früh für ein Leben als Ordensfrau. Mit 18 Jahren trat sie in den Orden der Loreto-Schwestern ein und ging als Missionsschwester nach Indien. Dort arbeitete sie zunächst als Lehrerin. Auf einer ihrer Fahrten durch die Millionenstadt Kalkutta soll sie die Berufung gespürt haben, den Armen zu helfen. In ihrem Tagebuch schildert sie dieses Erlebnis als mystische Begegnung mit Jesus, der sie dazu aufgefordert habe "alles aufzugeben und Ihm in die Slums zu folgen - um ihm in den Ärmsten der Armen zu dienen".

Tief betroffen vom Elend in den Slums verließ sie 1948 ihr Kloster und und lebte seitdem in den Slums. Zunächst wirkte sie alleine, nach und nach schlossen sich ihr einige frühere Schülerinnen an. 1950 gründete sie die Gemeinschaft der Missionarinnen der Nächstenliebe, die sich ausschließlich dem Dienst an den Ärmsten der Armen, den Findelkindern und den Sterbenden auf den Straßen widmete. Immer mehr junge Frauen, zunächst in Indien und später auf allen Kontinenten, schlossen sich der Gemeinschaft an.

Christliche Nächstenliebe verkörpert

1979 erhielt Mutter Teresa, die längst weltweit dafür bekannt war, die christliche Nächstenliebe zu verkörpern, den Friedensnobelpreis. Mit 87 Jahren starb die auch "Engel der Armen" genannte Ordensfrau am 5. September 1997 in Kalkutta, wo sie unter weltweiter Anteilnahme beigesetzt wurde. Der Selig- und Heiligsprechungsprozess begann bereits im Juni 1999 mit einer Sondergenehmigung von Papst Johannes Paul II., der die Ordensfrau mit der gebückten Gestalt außerordentlich schätzte. Normalerweise darf dieser Prozess frühestens fünf Jahre nach dem Tod eines Menschen eingeleitet werden.

In einem der kürzesten Verfahren der Kirchengeschichte hat die Heiligsprechungskongregation die Untersuchungen über das Leben Mutter Teresa abgeschlossen. Papst Johannes Paul II. sprach sie am 19. Oktober 2003 in Rom selig. Auf Wunsch der Missionarinnen der Nächstenliebe waren etwa 2.000 römische Obdachlose zu der Feier eingeladen worden.

Papst Franziskus hat die Ordensgründerin am 4. September 2016 in Rom heiliggesprochen.

Namensbedeutung

Teresa leitet sich von "Theresia" ab, was griechisch ist und "Jägerin" oder "von der Insel Thera" bedeutet.

Namensableitungen

Von "Theresia" können folgende Namen abgeleitet werden: Theresa, Therese, Tessa, Thea.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. undefinedMutter Teresa heiliggesprochen (04.09.2016)
  2. undefinedSeligsprechung Mutter Teresas: Ein Fest der Armen (19.10.2003)
  3. undefinedMutter Teresas Leben und Werk leuchten fort (17.10.2003)
  4. undefinedFünf Jahre nach dem Tod von Mutter Teresa: Selig in Rekordzeit (20.12.2002)

Text: Almud Schricke | Foto: Öffnet externen Link in neuem FensterKNA
01.10.2009

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand