Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
24.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Papst Gregor der Große I.

Papst Gregor der Große I.

03. September

Heiliger Gregor der Große

Lebensdaten:

Geboren um 540 in Rom, dort gestorben am 12. März 604.

Vita:

Gregor stammte aus einer angesehenen römischen Familie. Als sein Vater starb, machte er aus dem elterlichen Palast ein Benediktinerkloster, das er dem heiligen Andreas weihte. Von 572 bis 573 war Gregor Stadtpräfekt von Rom. Nachdem er diese Aufgabe beendet hatte, zog er sich in das Kloster zurück.

Papst Pelagius II. machte Gregor im Jahre 579 zum Regionardiakon, dem Vorsteher der sieben kirchlichen römischen Regionen, und schickte ihn bald darauf als Vatikan-Diplomaten an den Kaiserhof nach Konstantinopel. Von dort zurückgekehrt, wurde Gregor einer der engsten Berater des Papstes und folgte ihm nach dessen Tod im Jahr 590 auf seinem Stuhl. Obschon er sich zunächst gegen die Ernennung zum Papst gesträubt hatte, nahm Gregor die neue Aufgabe mit großem Eifer wahr.

Er leitete durch seine guten Beziehungen zu zum englischen Hof die Christianisierung der Insel in die Wege, indem er den Prior seines Andreasklosters mit 40 weiteren Missionaren nach London sandte. Auch bei den Herrschern auf dem europäischen Festland war Gregor hoch angesehen. Er baute die kirchliche Armenpflege auf und betrachtete die Schätze der Kirche als "Eigentum der Armen", das er wohlwollend verteilte. Seine theologischen Schriften beeinflussten das gesamte Mittelalter.

Der Legende nach ist Gregor dem Großen einmal der Erzengel Michael erschienen: Bei einer Bittprozession während einer Pestepidemie tauchte er über dem Hadrian-Mausoleum auf und steckte als symbolisches Zeichen für das Ende der Krankheit sein Schwert in die Scheide zurück. Seitdem wird das Mausoleum in Rom auch "Engelsburg" genannt.

Gregor starb 604 an einer schweren Magenkrankheit, an der er bereits viele Jahre zu leiden hatte. Er wurde im Petersdom beigesetzt. Einige Zeugnisse des Lebens Gregors können noch heute in der Kirche San Gregorio Magno besichtigt werden, zum Beispiel ein Steintisch, an dem er jeden Tag zwölf Armen oder Pilgern zu essen gab.

Brauchtum:

Der 3. September als Tag der Bischofsweihe Gregors ist erst seit 1969 sein offizieller Gedenktag. Vorher feierte man den Heiligen an dessen Todestag, dem 12. März. Da dieser Tag aber regelmäßig in die Fastenzeit fällt, entschied man sich, den Gedenktag umzulegen. Bei den so genannten "Gregorianischen Messen" lässt man an 30 Tagen hintereinander 30 Messen für einen Verstorbenen lesen. Gregor selbst soll dies als Vorsteher des Andreasklosters für einen verstorbenen Mönch getan haben.

Namensbedeutung:

"Gregor" ist lateinisch und heißt "der Wachsame".

Darstellung:

Im päpstlichen Ornat mit Tiara, Papstkreuz, Buch, Schreibfeder, Taube, Fegefeuer.

Patron:

Gregor der Große ist der Patron des kirchlichen Schulwesens, der Gelehrten, Lehrer, Schüler und Studenten, des Chor- und Choralgesanges, der Sänger, Musiker und Scholaren, der Maurer und der Knopfmacher, der Bergwerke sowie gegen die Gicht und gegen die Pest.

Text: Thomas Mollen | Foto: Archiv
September 2004

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Kirchenaustritte auf hohem Niveau

Mehr Austritte als im Jahr des Missbrauchsskandals.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Glaubenswissen

Reliquien: Verehrung von Märtyrern.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Reisesegen

Kein Segen für Blech.

Wiederaufbau in Tabgha begonnen

Nach Brandanschlag: Arbeiten am Atrium sollen acht Monate dauern.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand