Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
30.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.

27. Juli

Heiliger Pantaleon

Lebensdaten:

Geboren im 3. Jahrhundert in Nikomedien (heutige Türkei), dort gestorben im Jahr 305.

Vita:

Über das Leben und Sterben des heiligen Pantaleon, der zu den vierzehn Nothelfern zählt, existieren verschiedene Legenden. Alle gemeinsam berichten, dass der Sohn eines Heiden und einer Christin am Hofe des Kaisers Maximian als Leibarzt tätig gewesen sein soll. In dieser Funktion baute er eine Freundschaft zu Maximians Gemahlin auf und versuchte, sie vom Christentum zu überzeugen.

Von nun an unterscheiden sich die Legenden: Eine berichtet, ein missgünstiger Kollege Pantaleons habe ihn bei Maximian verraten, der ihn daraufhin foltern und töten ließ. Nach einer anderen Überlieferung war es der Tribun Galerius, der die Gespräche des Arztes mit der Kaiserin mithörte und ihn daraufhin bei Maximian anzeigte. Dieser sei daraufhin mit seiner Frau in die Verbannung gegangen. Sein Nachfolger Galerius habe dann den Mediziner in den Kerker werfen und foltern lassen.

Wieder übereinstimmend berichten die Erzählungen, man habe Pantaleon an einen Ölbaum gebunden, ihm die Hände an den Kopf genagelt und ihm schließlich das Haupt abgeschlagen. Vorher jedoch soll der Heiler die Barmherzigkeit Gottes für seine Henker erfleht haben. Daraufhin habe eine Stimme des Himmels ihm erklärt, durch ihn würden viele Erbarmen finden. Als der Kopf des Märtyrers abgeschlagen war, soll aus seinen Gliedmaßen kein Blut, sondern Milch geflossen sein.

Das Haupt des Nothelfers ruht seit dem 10. Jahrhundert in Köln.

Namensbedeutung:

"Pantaleon" ist griechisch und bedeutet "der Barmherzige".

Darstellung:

In vornehmem Mantel, mit an den Kopf genagelten Händen an einen Ölbaum gefesselt, Arzneiflaschen in der Hand, mit Schwert oder Löwen.

Patron:

Der Ärzte, Ammen, Hebammen, Haustiere, gegen Kopfleiden, Auszehrung, Heuschrecken und Viehkrankheiten.

Text: Thomas Mollen
Juli 2005

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand