Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
31.08.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Benedikt von Nursia

Der heilige Benedikt von Nursia gilt als Patron Europas.

11. Juli

Heiliger Benedikt von Nursia

Lebensdaten:

Geboren um 480 in Nursia (Italien), gestorben am 21. März 547 in Montecassino (Italien).

Vita:

Mit Benedikt von Nursia wird am heutigen Tage nicht nur der Gründer des Benediktinerordens, sondern wohl auch der Vater der abendländischen Mönchstradition verehrt. Nach seiner Schulzeit in Nursia schickten Benedikts Eltern ihren Sohn nach Rom, wo er jedoch schon bald genug hatte von der Sittenlosigkeit seiner Mitstudenten. Enttäuscht ging er in die Berge und lebte zunächst mit einer Gruppe von Asketen zusammen, bevor er sich drei Jahre lang als strenger Büßer in eine Höhle bei Subiaco zurückzog.

Am Ende dieser drei Jahre wurde er gebeten, den Posten des Vorstehers eines nahe gelegenen Eremitenklosters zu übernehmen. Benedikt willigte ein und versuchte, das Leben in diesem Kloster neu zu strukturieren. Dies stieß jedoch auf keine Gegenliebe bei den Brüdern. Man versuchte sogar, den unbequem gewordenen Vorsteher mit Gift umzubringen.

Daraufhin kehrte dieser in seine Höhle zurück. Bald schon kamen andere Einsiedler und scharten sich um ihn. Es entstanden zwölf kleine Mönchsgemeinschaften, die von Benedikt geleitet und organisiert wurde, jede in ihrem eigenen kleinen Kloster.

Im Jahr 529 verließ Benedikt Subiaco und gründete in Cassino in der Nähe Roms das Kloster Montecassino. Hier verfasste er seine Ordensregel, die zur Grundlage aller Benediktinerklöster und darüber hinaus für das ganze abendländische Mönchstum wurde. Berühmt geworden ist daraus vor allem die Anweisung "Ora et labora" (Bete und arbeite).

Am Gründonnerstag 547 starb Benedikt während des Gebets vor dem Altar der Klosterkirche in Montecassino. Die Mönche bestatteten ihn neben seiner Schwester, der heiligen Scholastika. Am 11. Juli 703 sollen seine Gebeine jedoch nach Fleury in Frankreich überführt worden sein. Der Ort heißt seitdem Saint-Benoît-sur-Loire.

Brauchtum:

Es gibt vielerlei Bräuche, die sich um den Heiligen ranken. So läutete man früher die "Benedikt-Schellen", um böse Geister von sterbenden Menschen fern zu halten. "Benedikt-Medaillen" hängte man sich früher als Schutz vor Unwettern und für die Heilung von Mensch und Tier um den Hals.

Namensbedeutung:

"Benedikt", "der Gesegnete", ist ein lateinischer Name.

Darstellung:

In Abtsornat mit Becher, Dornen, Kugel, Rabe.

Patron:

Benedikt ist Patron Europas, der Schulkinder, Lehrer, Höhlenforscher und Sterbenden sowie gegen Fieber, Nierensteine, Vergiftung und Zauberei.

Mehr zum Thema im Internet:

  1. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.benediktiner.de

Text: Thomas Mollen | Foto: Archiv
Juli 2004

 

Heiligenlexikon

28. August: Der heiliger Augustinus ist unter anderem Patron der Theologen und Bierbrauer.

Geistlicher Impuls

Weltraum.

Glaubens-ABC

Gedanken zum Thema Krankheit.

Mit der Bibel leben

Lass leuchten dein Angesicht!

Kirche von A bis Z

Imprimatur: Kirchliche Druckerlaubnis.

Durch das Jahr

Das Erste Gebot – Bibelarbeit zu Deuteronomium 6, 4-9.

Selige des Bistums

Adolph Kolping – Gründer der Gesellenvereine.

Geistlicher Impuls

Auf Jesus schauen.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Heiligenkalender

4. September: Heilige Ida von Herzfeld.

Im Interview: Armin Laschet

CDU-Vize Armin Laschet wirft der polnischen Regierung mangelnde Solidarität mit Flüchtlingen vor.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Glaubenswissen

Requiem: Eucharistiefeier für einen Verstorbenen.

Familienhilfe

Wenn Familien am Ende sind und alleine nicht mehr weiter wissen, kommt die Sozialpädagogische Familienhilfe zum Zuge.

KODA-Wahl

Fast 19.000 Briefe mit Wahlunterlagen sind an Mitarbeiter kirchlicher Arbeitgeber im NRW-Teil des Bistums Münster verschickt worden.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand