Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
25.05.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Johanna von Orléans

Johanna von Orléans ist die Schutzpatronin Frankreichs.

30. Mai

Heilige Johanna von Orléans (Jeanne d’Arc, Jeanne la Pucelle)

Lebensdaten:

Geboren am 6. Januar 1412 in Domrémy (Frankreich), gestorben am 30. Mai 1431 in Rouen (Frankreich).

Vita:

Die Nationalheilige Frankreichs kam in Domrémy in Nordfrankreich zur Welt. Ihr Vater war dort Bürgermeister und erzog sie im Glauben, brachte ihr jedoch weder Lesen noch Schreiben bei. Zu jener Zeit tobte in Europa der Hundertjährige Krieg. Immer wieder hörte Johanna Stimmen, die sie aufforderten, dem französischen König in seiner Bedrängnis gegen die Engländer beizustehen. Zunächst hielt sie diese mystischen Stimmen geheim. Mit 17 Jahren jedoch kleidete sie sich wie ein Mann und bestieg ein Pferd, um Kronprinz Karl VII. in Chinon aufzusuchen. Ihm sollte sie nach dem Willen der "Stimmen" zur Krönung verhelfen, weil sein Vater, Karl VI., vom Schwachsinn übermannt worden war.

Als sie dem Kronprinzen ihre Mission erläuterte und ihm Kriegsgeheimnisse wiedergab, von denen eigentlich nur er und seine Vertrauten wissen konnten, ließ er sie zunächst noch drei Wochen lang von renommierten Theologen befragen, bevor er ihr sein Vertrauen schenkte.

Mit dem Segen der Kirche und der Erlaubnis des Kronprinzen brach Johanna mit einer kleinen Heereseinheit nach Orléans auf und übernahm dort den Befehl über die französischen Soldaten. Mit Gottvertrauen und eiserner Disziplin führte sie die ihr anvertrauten Soldaten von Sieg zu Sieg, bis sich die Engländer schließlich geschlagen geben mussten und sich aus dem Loiretal zurückzogen.

Am 17. April 1429 führte sie Karl VII. zur Krönung nach Reims. Inzwischen hatten sich aber viele Politiker aus Missgunst gegen sie gestellt und verrieten die Befreierin an die Engländer. Am 23. Mai 1430 wurde sie bei der Schlacht von Compiègne von Burgundern gefangen genommen und an die Engländer verkauft. Diese stellten sie vor ein Inquisitionsgericht, dem der Bischof von Beauvais, Peter Cauchon, vorsaß. Nach drei Monaten harter Vernehmungen, in denen sie als Hexe, Hure und Zauberin beschuldigt wurde, exkommunizierte man sie und übergab sie dem Scheiterhaufen.

Papst Kalixtus III. ließ 1455 den kirchlichen Prozess gegen Johanna wiederaufnehmen und sie nach sorgfältiger Prüfung rehabilitieren. Im Mai 1920 sprach Papst Benedikt XV. die Retterin Frankreichs heilig.

Namensbedeutung:

"Johanna" ist die weibliche Form des hebräischen "Johannes" ("Der Herr ist gnädig")

Darstellung:

Als junge Frau in Rüstung, die auf einem Pferd reitet, mit erhobenem Schwert, mit Banner.

Patron:

Johanna ist die Schutzpatronin Frankreichs.

Text: Thomas Mollen | Foto: Archiv
Mai 2005

Mit der Bibel leben

Der Glaube Marias.

Durch das Jahr

Maiandachten zum Herunterladen.

Geistlicher Impuls

Geistliche Musik: Ave Maria – Gegrüßet seist du, Maria.

Kirche von A bis Z

Wallfahrt: Gott besonders nahe.

Heiligenlexikon

30. Mai: Heilige Reinhild von Westerkappeln.

Glaubens-ABC

Beten: Sein vor Gott.

Abschied vom "Breul"

Das Bistum Münster plant den Bau eines neuen Wohnheims für 200 Studierende in Münster.

Fronleichnam

"Demo" des Glaubens und typisch katholisch.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Dossier: Maria - Mutter Jesu

Dieses kirchensite.de-Dossier stellt Informationen über die Muttergottes zusammen.

Der Leib Christi

Gedanken zum Empfang der Eucharistie.

Moderne Sklaverei

Papst Franziskus hat Lohndumping und Schwarzarbeit als "Todsünden" verurteilt.

VIDEO-Tipp ...

kirchensite.de-Serie begleitet Neupriester.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Glaubenswissen

Katholikentage: Impulse für Kirche und Gesellschaft.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand