Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
26.09.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Statue von Godehard.

Statue von Godehard als Bischof von Hildesheim mit Stab und Marienreliquiar in der Basilika St. Godehard in Hildesheim.

05. Mai

Heiliger Godehard von Hildesheim

Lebensdaten:

Geboren 960 in Reichersdorf (Bayern), gestorben am 5. Mai 1038 in Hildesheim (Niedersachsen).

Vita:

Als Sohn armer Bauern kam Godehard 960 im niederbayerischen Reichersdorf zur Welt. Mit 30 Jahren wurde er Benediktinermönch im benachbarten Kloster Niederaltaich. Schon nach kurzer Zeit wurde er zum Prior gemacht, im Jahr 996 schließlich übernahm er das Amt des Abtes. Unter seiner Leitung wuchs Niederaltaich zu einer berühmten Abtei, die Godehard ebenso im Geiste der Reformbewegung von Cluny führte, wie die ihm später zusätzlich übertragenen Klöster Hersfeld und Tegernsee.

Auf Wunsch Kaiser Heinrichs II. wurde Godehard am 2. Dezember 1022 als Nachfolger Bernwards zum Bischof von Hildesheim geweiht. In seiner Amtszeit ließ er über 30 Kirchen neu bauen, erweiterte den Dom, förderte das Schulwesen und die höhere Bildung. Beim Volk war er als liebenswürdiger und fröhlicher Seelsorger beliebt. Nach seinem Tod am 5. Mai 1038 fand er seine letzte Ruhestätte im Dom zu Hildesheim.

Brauchtum:

Die Verehrung Godehards breitete sich bald über ganz Europa aus. Einer Legende nach soll der Schweizer Sankt-Gotthard-Pass nach dem Hildesheimer Bischof benannt worden sein.

Namensbedeutung:

"Godehard" ist althochdeutsch und heißt "der durch Trefflichkeit Berühmte".

Darstellung:

Als Bischof mit Kirchenmodell, brennenden Kohlen, Teufel, Tote erweckend.

Patron:

Des Bistums Hildesheim, der Maurer, gegen Gicht, Rheuma, Kinderkrankheiten, schwere Geburten, gegen Blitz und Hagel.

Text: Thomas Mollen | Foto: Archiv
Mai 2005

Durch das Jahr

Das Erste Gebot – Bibelarbeit zu Deuteronomium 6, 4-9.

Kirche von A bis Z

Liturgische Bewegung: Beteiligung der Gläubigen am Gottesdienst.

Heiligenlexikon

30. September: Heiliger Hieronymus.

Geistlicher Impuls

Erfolg ist keiner der Namen Gottes.

Mit der Bibel leben

"Mit jubelnden Lippen soll mein Mund dich preisen"

Glaubens-ABC

Opfermahl – Jesus ist am Kreuz zu einem sich Opfernden geworden.

Kirchenstag 2017

Das Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentags (DEKT) bleibt dabei, die AfD nicht generell von Veranstaltungen des Kirchentags in Berlin und Wittenberg auszuschließen.

Caritasverband für die Diözese

Organisierte Nächstenliebe.

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

VIDEO-Tipp ...

"Suche Frieden" - Katholikentag 2018 in Münster.

Erntedank

Von der Spiritualität des Essens.

Kirchensteuern

Bei der Entwicklung der Kirchensteuer-Einnahmen im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums Münster gibt es in diesem Jahr erstmals negative Zahlen im Vergleich zum Vorjahr.

Gebet

Gott gebe mir Gelassenheit.

Glaubenswissen

Rosenkranz: Leben und Sterben Jesu aus der Sicht Marias.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand