Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
23.06.2017
Artikel drucken
Logo kirchensite.

02. Mai

Heiliger Antoninus von Florenz

Lebensdaten:

Geboren im März 1389 in Florenz, gestorben am 2. Mai 1459 ebenda.

Vita:

Antoninus, der als Sohn des Notars Niccolò Pierrozzi im März 1389 geboren wurde, galt zeitlebens als besonders lerneifrig und wissbegierig. Bereits mit 16 Jahren trat er in Cortona in den Orden der Dominikaner ein. In diesem Orden setzte er sich bereits unmittelbar nach seiner Weihe zum Priester im Jahr 1413 massiv für Reformen ein. Im Jahr 1418 wurde er zunächst Prior in Cotorna und nach Stationen in Fiesole, Neapel und Rom schließlich 1432 Generalvikar aller italienischen Dominikaner-Observanten. Er war zu dieser Zeit auch Ordensprovinzial für die Regionen der Toskana und Neapel. Im Jahr 1436 gründete Antoninus das Kloster San Marco in Florenz.

Im Jahr 1446 wurde der Dominikanermönch von Papst Eugen IV. zum Erzbischof in der Diözese Florenz ernannt. In die Zeit dieses Dienstes fallen zahlreiche Reformen und Initiativen auf karitativer Ebene, die bis weit über den Zeitraum seines eigenen Lebens hinausweisen. So gründete er etwa die noch heute bestehende Gesellschaft der guten Männer vom heiligen Martin. Geschätzt wurde Antoninus vor allem als Ratgeber in seelsorglichen Fragen. Diesen besonderen Begabungen verdankt er den Namen Antoninus Consiliorum, Antoninus der Ratgeber. Im Jahr 1447 spendete er Papst Eugen IV. die Sterbesakramente. Während der Pest und später während schwerer Erdbeben in Florenz, erwies sich Antoninus als fürsorglicher Seelsorger für die Gläubigen seiner Stadt und seiner Diözese. Neben seiner intensiven seelsorglichen Arbeit avancierte Antoninus später zu einem gefragten Autor, dessen Werk Summa Chronika als eine der umfangreichsten Chroniken des Mittelalters bezeichnet werden kann. Seine theologischen Bemühungen drehten sich insbesondere um pastoraltheologische und moraltheologische Fragen.

Verzehrt von seinem vielseitigen Engagement starb Antoninus am 02. März 1459 im Alter von 70 Jahren. Er wurde, wie er es ausdrücklich gewünscht hatte, in der Dominikanerkirche San Marco in Anwesenheit Papst Pius II. beigesetzt. Am 31. Mai 1523 sprach Papst Hadrian VI. Antoninus heilig.

Namensbedeutung:

Antoninus bedeutet "der vorn Stehende" (lat.: aus dem Geschlecht der Antoniner)

Darstellung:

Als Dominikanermönch mit Büchern.

Patron:

Im Unglück und gegen Fieber.

Text: Tim Schlotmann
Juni 2012

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand