Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
08.12.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Katharina von Siena

In Italien ist Katharina von Siena eine der meist verehrten Heiligen.

29. April

Heilige Katharina von Siena

Lebensdaten:

Geboren um 1347 in Siena (Italien), gestorben am 29. April 1380 in Rom.

Vita:

Katharina kam als Tochter des Wollfärbers Benincasa in Siena zur Welt. Mit zwölf Jahren wollten die Eltern das Mädchen verheiraten, sie jedoch widersetzte sich und trat als Achtzehnjährige in den Orden der "Bußschwestern vom hl. Dominikus" ein. Dort kümmerte sie sich um Kranke und Sterbende.

Im Jahr 1374 ging sie nach Pisa, um dort den Pestkranken beizustehen, wobei sie sich selbst mit dieser Krankheit ansteckte. Mehr und mehr wurde Katharina zur Beraterin geistlicher und weltlicher Würdenträger. So konnte sie Papst Gregor XI. dazu bewegen, seinen Sitz in Avignon aufzugeben und nach Rom zurückzukehren. Auch als die französischen Kardinäle 1378 den neuen Papst Urban VI. nicht anerkannten und stattdessen einen Gegenpapst ausriefen, vermittelte Katharina in diesem Streit.

Obschon sie in Kirche und Staat angesehen war, musste sie sich wegen ihres religiösen Verhaltens immer wieder vor dem Generalkapitel der Dominikanerinnen verantworten. Katharina war eine Mystikerin, die die Gnade hatte, Visionen zu empfangen. So soll sie bereits seit 1375 die Wundmale Jesu an ihrem Körper getragen haben, die jedoch erst nach ihrem Tod sichtbar wurden.

Ihre Briefsammlungen sind noch heute eine wichtige theologische Quelle. Als Katharina 1380 in Rom starb, wohin sie auf Bitten Urbans VI. gezogen war, wurde sie in der Kirche Santa Maria sopra Minerva beigesetzt. Heilig gesprochen wurde Katharina von Siena bereits 1461 durch Papst Pius II.

Katharina, Theresia von Avila, Theresia von Lisieux und Hildegard von Bingen sind die einzigen Kirchenlehrerinnen der römisch-katholischen Kirche. Papst Paul VI. erhob Katharina 1970 in diesen Stand.

Brauchtum:

In Italien ist Katharina von Siena eine der meist verehrten Heiligen. Besonders verbreitet ist diese Verehrung in Siena, Venedig und Rom.

Namensbedeutung:

"Katharina" ist griechisch und heißt "die allzeit Reine".

Namensableitungen:

Von "Katharina" lassen sich folgende Namen ableiten: Käthe, Katja, Kati, Katy, Katina, Katrin, Kathryn, Karin.

Darstellung:

Dargestellt wird Katharina in vornehmer weltlicher Kleidung oder als Dominikanerin mit Lilie, Buch, Kruzifix, Herz, Dornenkrone und den Wundmalen Jesu.

Patron:

Katharina von Siena ist die Patronin Italiens, zweite Patronin Roms, seit 1999 auch Patronin Europas. Ferner der Sterbenden und Wäscherinnen sowie gegen Kopfweh und die Pest.

Text: Thomas Mollen | Foto: Archiv
April 2013

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand