Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
02.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.

28. April

Heiliger Ludwig Maria Grignion de Montfort

Lebensdaten:

Geboren am 31. Januar 1673 in Montfort-sur-Meu (Frankreich), gestorben am 28. April 1716 in Saint-Laurent-sur-Sévre (Frankreich).

Vita:

Ludwig Maria Grignion wurde bei den Jesuiten in Rennes ausgebildet. Während dieser Zeit wurde seine Liebe zu den Armen und seine Verehrung der Gottesmutter stets größer. Er empfing im Jahr 1700 die Priesterweihe und arbeitete anschließend drei Jahre lang als Armenseelsorger in Poitiers. Später wirkte er in Paris und schloss sich dort der "Gemeinschaft vom Hl.Geist" des Abbé Poulard-Desplaces an. Unter dem Einfluss Ludwig Marias entstand daraus später die "Gesellschaft Mariens", heute auch "Montfortaner" genannt. Bereits zuvor hatte er in Poitiers die Gemeinschaft der "Töchter der Weisheit" gegründet.

Immer wieder hatte er bei seinen Aufgaben für die Armen, insbesondere in Poitiers, mit Gegnern zu kämpfen. Schließlich entschied er sich, nach Rom zu pilgern, wo Papst Clemens XI. die eigentliche Berufung des jungen Priesters erkannte: die Mission. Er schickte ihn zurück nach Frankreich mit dem Auftrag, im Volk das Wort Gottes zu verbreiten. Ludwig Maria entwickelte dabei einen eigenen Stil, ging insbesondere in die Armenviertel der Städte, und erwarb sich im Laufe der Zeit den Titel "Der gütige Pater von Montfort".

Er verfasste verschiedene theologische Schriften und wurde bekannt als Schöpfer der "Grignionschen Andacht", die in einer fortwährenden Wiederholung der Taufgelübde besteht und die Hingabe an die Gottesmutter und dadurch an Jesus zum Ziel hat.

Ludwig Maria Grignion de Montfort wurde im Jahr 1888 selig und am 20. Juli 1947 durch Papst Pius XII. heilig gesprochen.

Namensbedeutung:

"Ludwig" bedeutet "berühmter Kämpfer" (althochdeutsch).
"Maria" ist hebräisch und heißt "die von Gott Geliebte".

Namensableitungen:

Von "Maria" lassen sich die folgenden Namen ableiten: Marie, Mareike, Mariel, Marietta, Marilyn, Marile, Marisa, Marita, Marion, Marja, Mirja, Miriam, Mirjam, Marijam.

Text: Thomas Mollen
April 2006

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Psalm 121

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen.

Dossier: Heiliger Paulus

Der heilige Paulus ist Patron des Bistums Münster und des münsterschen Domes.

Caritas Jubiläum

Welche Gründe zum Feiern die Caritas sieht, das erläutern Josef Leenders als Vorsitzender und Heinz-Josef Kessmann als Direktor des Caritasverbandes für die Diözese Münster.

Telefonseelsorge

Anonyme Hilfe rund um die Uhr.

Glaubenswissen

Scheidung: Nur durch den Tod.

VIDEO-Tipp ...

Freiwilligendienst im Ausland: "Besser als rumreisen"

EU-Austritt

Ex-Präsident des EU-Parlaments Pöttering: EU muss sich nach "Brexit" auf Werte besinnen.

Reisesegen

Kein Segen für Blech.

Bischof Felix Genn

Sein Leben – sein Wirken – seine Texte.

Kinder- und Jugendseelsorge

Rückenwind für Ideen.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand