Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
29.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.

11. April

Heilige Gemma Galgani

Lebensdaten

Geboren am 12. März 1878 in Camigliano (Italien), gestorben am 11. April 1903 in Lucca (Italien).

Vita:

Die Familie Gemma Galganis starb früh, und sie selbst war als junges Mädchen stets von Krankheiten geplagt gewesen. So sehr, dass ihr ein Priester im Februar 1899 bereits die letzten Sakramente spendete. Wie durch ein Wunder gesundete sie jedoch schlagartig und konnte in der Folge sogar eine Arbeit als Dienstmädchen aufnehmen.

Noch im selben Jahr fiel Gemma am Vorabend des Herz-Jesu-Festes in eine Ekstase und empfing dabei die Wundmale Jesu Christi. Von nun an traten diese Male jeden Donnerstag zum Vorschein. Gemma ertrug diese schmerzhaften Erfahrungen im Vertrauen auf Gott, versuchte sie aber gegenüber ihren Mitmenschen geheim zu halten. Auch die Male der Dornenkrone und der Geißelung empfing sie später.

Die brennende Liebe zu Gott wurde bei Gemma Galgani fast sprichwörtlich spürbar. So berichten Chronisten, oft sei ihre Kleidung in der Nähe des Herzens versengt gewesen. Bei der jungen Frau, die sich selbst als Sühneopfer für gefährdete Seelen hingab, krümmten sich sogar die Rippen in der Herzgegend zu einem Kreuz.

Am 11. April 1903 starb die Mystikerin im Alter von nur 25 Jahren nach einem Leben, das vom Ertragen großer Pein und von tiefer Frömmigkeit und Gottvertrauen gleichermaßen geprägt war. Sie wurde im Passionistinnen-Kloster in Lucca bestattet. Papst Pius XII. sprach Gemma Galgani am 2. Mai 1940 heilig.

Namensbedeutung:

"Gemma" ist lateinisch und heißt "Edelstein".

Darstellung:

Als betendes junges Mädchen mit den Wundmalen Jesu.

Text: Thomas Mollen
April 2006

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Kommentar

Der Angst keine Chance! - Markus Nolte über vier Anschläge in einer Woche

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand