Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Heiligenkalender
28.07.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.

01. Januar

Heiliger Wilhelm von Stankt-Bénigne

Lebensdaten

geboren 962 auf der Insel Giuglio (Italien)
gestorben am 1. Januar 1031 in Fécamp (Frankreich)

Vita

Wilhelm von Stankt-Bénigne wurde 962 als Sohn des Grafen Robert von Volpiano geboren. Seine Taufpaten waren das Kaiserpaar Otto der Große und Adelheid. Seit seinem siebten Lebensjahr wächst Wilhelm in einem Benediktinerkloster auf.

987 geht er nach Cluny, wo er begeistert die Reform des Benediktinerordens unterstützt. Wilhelm wird drei Jahre später Abt der völlig verfallenen Abtei Stankt-Bénigne in Dijon. Er führt das Kloster zu höchster Blüte und macht es zum Mittelpunkt seiner Reformbestrebungen.

Die sogenannte "Fruttuaria"-Reform ist nach einem anderen von Wilhelm gegründeten Kloster benannt und breitet sich schnell aus. Wilhelm lässt Schulen einrichten, um die allgemeine Bildung zu fördern. Im Volk soll er wegen seiner großen Mildtätigkeit sehr beliebt gewesen sein.

Auf Wilhelm geht die "Bruderschaft der Jongleure" zurück, die er zur Unterstützung umherziehender Künstler gründet. Wilhelm stirbt am 1. Januar 1031 in Fécamp, wo er auch begraben wird.

Namensbedeutung

Wilhelm bedeutet "der auf Schutz Bedachte" (althochdeutsch).

Namensableitungen

Von 'Wilhelm' lassen sich folgende Namen ableiten: Wilke, Wilko, Wilm, Will, Willem, Wim, Willy, Willi, William, Wimo; Wilhelma, Wilhelmina, Wilhelmine, Wilma, Willa, Helma, Helmi.

Darstellung

Wilhelm von Sankt-Bénigne wird als Mönch mit einem Stab dargestellt.

Text: Heike Harbecke
Dezember 2003

Heiligenlexikon

31. Juli: Ignatius von Loyola.

Durch das Jahr

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt.

Mit der Bibel leben

Bibelarbeit zum Hohelied.

Glaubens-ABC

Engel: Gottes Bote.

Geistlicher Impuls

Irischer Reisesegen.

Kirche von A bis Z

Caritas: "Lieb" und "teuer".

Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet.

Eine-Welt-Arbeit

Die Eine-Welt-Arbeit im Bistum Münster wird vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat in Münster koordiniert.

Berufe der Kirche

Die Diözesanstelle ist Ansprechpartner für Menschen, die Interesse an einem Beruf in der Kirche haben.

VIDEO-Tipp ...

Bistumsmedien für "brüderliche Zurechtweisung".

Glaubenswissen

Diaspora: Christen in der Zerstreuung.

Beitrag für Betriebsrenten

Caritas-Mitarbeiter beteiligen sich künftig an den Beiträgen für ihre betriebliche Altersversorgung.

Dossier Wallfahrt

Seit Jahrhunderten machen sich Christen auf den Weg, um unterwegs Gott ein Stück näher zu kommen.

Bibelarbeiten

Die Bibelarbeiten befassen sich mit Schriftstellen aus dem Alten und Neuen Testament und eignen sich für die Gemeindearbeit und für die persönliche Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift.

Beten mit Kindern

Vor dem Urlaub.

Mariä Himmelfahrt

Papst Pius XII. Erklärte am 1. November 1950, dass Maria "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist".

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand