Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Fragen + Glauben  >  Durch das Jahr  >  Gründonnerstag: Beginn der heiligen drei Tage
20.02.2017
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Fußwaschung
Jesus hat seinen Jüngern beim Abendmahl die Füße gewaschen.

Gründonnerstag:

Beginn der "heiligen drei Tage"

Bistum. Mit dem Abendmahlsgottesdienst am Abend des Gründonnerstags beginnt in der katholischen Kirche die Feier der "drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn". Diese Tage sind das Herzstück des Kirchenjahres, an denen die Christen den Kern ihres Glaubens feiern.

Weil nach antiker und biblischer Vorstellung der neue Tag mit dem Vorabend beginnt, zählt der Gründonnerstagabend mit zu den drei österlichen Tagen. "Lange Zeit war in der Geschichte der Kirche die Feier dieser drei Tage, dieses Triduum, auf den Tod Jesu konzentriert", erläutert der münstersche Liturgiewissenschaftler Professor Klemens Richter.

Das Ostergeheimnis sei früher nur am Sonntag gefeiert worden. "Karfreitag und Osternacht sind die zwei Seiten einer Medaille: ohne Tod keine Auferstehung, der Tod ist nur der Durchgang zur Herrlichkeit", verdeutlicht Richter. Daher seien die "heiligen drei Tage in Wirklichkeit nur ein einziger Tag", wie es das Schott-Meßbuch ausgedrückt habe.

Fußwaschung

Die Fußwaschung, die Jesus an seinen Jüngern vollzog, die Einsetzung des Abendmahls, das Gebet Jesu am Ölberg und schließlich die Auslieferung Jesu an seine Verfolger sind Hauptmotive der Feier am Abend des Gründonnerstages. Eine äußere Besonderheit dieser Messe ist, dass zum Gloria die Glocken und Altarschellen läuteten und dann bis zur Osternachtsfeier schwiegen. An ihre Stelle treten hölzerne Klanginstrumente (Klappern).

Nach dem Schlussgebet werden die für die Karfreitagsliturgie verwandelten Hostien zu einem Nebenaltar oder einer Seitenkapelle getragen; der Altarschmuck wird entfernt als Zeichen der Trauer. In vielen Gemeinden gedenken in einer anschließenden Anbetung oder in Ölbergandachten die Gläubigen des Geschehens im Garten Getsemani, in dem Jesus vor seinem Leiden betete und von Judas an die Gerichtsdiener des Hohenpriesters ausgeliefert wurde.

Greinen

Der Name des Gründonnerstages leitet sich vom Mittelhochdeutschen "Greinen" ab, da früher in der alten Kirche an diesem Tag die öffentlichen Büßer wieder in die volle kirchliche Gemeinschaft aufgenommen wurden.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht: Durch das Jahr
  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDurch das Jahr: Gottesdienste der Kar- und Ostertage
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDurch das Jahr: Bräuche zur Karwoche und zum Osterfest
  3. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Gründonnerstag
  4. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von A bis Z: Karwoche
  5. Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht: Fastenzeit und Ostern

Text: Norbert Göckener | Foto: Archiv
22.03.2005

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand