Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Bistumshandbuch  >  O  >  Bistumshandbuch: Oldenburger Land (Region des Bistums)
28.04.2017
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Burg Dinklage
Die Benediktinerinnen-Abtei Burg Dinklage im Oldenburger Land.

Nördlichster Teil des Bistums

Region Oldenburger Land

Größtenteils selbstständig präsentiert sich der nördliche Teil der Diözese Münster. Aufgrund des nach der Säkularisation ab 1803 staatskirchenrechtlich und historisch gewachsenen weltweit einzigartigen Sonderstatus' ist Heinrich Timmerevers als Regionalbischof nicht nur zuständiger Weihbischof für die acht Dekanate der Region, sondern zugleich auch Bischöflicher Offizial und somit Leiter des Bischöflich Münsterschen Offizialats – der Vechtaer Verwaltung für den Offizialatsbezirk Oldenburg als dem nördlichen, niedersächsischen Teil des Bistums Münster.

Der Offizialatsbezirk erstreckt sich von Neuenkirchen und Damme im Süden bis zur Insel Wangerooge im Norden, vom Saterland im Westen bis Delmenhorst und Stuhr an der Stadtgrenze zur Hansestadt Bremen im Osten.

Bekanntester Wallfahrtsort der Region: Bethen

Der bekannteste Wallfahrtsort der Region ist Bethen, in der Nähe von Cloppenburg im Südoldenburgischen gelegen. Das Gnadenbild der "Schmerzhaften Gottesmutter", das in der Zeit zwischen 1380 und 1400 entstand, zieht jährlich etwa 100 000 Gläubige an.

"Flaggschiff" der katholischen Erwachsenenbildung im Land Niedersachsen ist die Katholische Akademie und Heimvolkshochschule Kardinal von Galen in Cloppenburg-Stapelfeld. Am Institut für Katholische Theologie und Religionspädagogik der universitären Hochschule Vechta werden katholische Religionslehrer für den Primar- und Sekundarbereich I ausgebildet. Vechta ist seit den 1970er Jahren Standort der Katholischen Fachhochschule Norddeutschland für angehende Sozialarbeiter und Sozialpädagogen gewesen. Sie wurde 2005 mit ihren Diplom-Studiengängen in Vechta übergeleitet in die örtliche Universität.

Zudem ist Vechta Sitz des Landes-Caritasverbands für Oldenburg, neben den Diözesan-Caritasverbänden Hildesheim und Osnabrück dritter katholischer Dachverband für alle Bereiche der Caritas im Bundesland Niedersachsen.

Mannigfache persönliche Glaubenszeugnisse einzelner Christen, zahlreiche Kirchen und ein lebendiges christliches Brauchtum prägen das Bild. Im Offizialatsbezirk Oldenburg leben heute von Wangerooge bis Damme rund 270 000 Katholiken (Stand 1.1.2008) in 64 Gemeinden (Stand 1.1.2009), die in acht Dekanate aufgeteilt sind: Wilhelmshaven, Oldenburg, Delmenhorst, Friesoythe, Cloppenburg, Löningen, Vechta und Damme.

Mehr

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterBistumshandbuch: Bischöflich Münstersches Offizialat Vechta
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterBistumshandbuch: Offizialatsbezirk
  3. Öffnet internen Link im aktuellen FensterBisutmhandbuch: Gemeinden im Offizialatsbezirk
  4. Öffnet internen Link im aktuellen FensterBistumshandbuch: Das Bistum Zahlen

Text: Petra Eßmann, Norbert Göckener | Foto: Michael Bönte
Februar 2004

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand