Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Bistumshandbuch  >  O  >  Bistumshandbuch: Offizialatsbezirk Oldenburg
30.06.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Im südlichen Teil des Offizialatsbezirks Oldenburg lebt und praktiziert ein vergleichsweise hoher Bevölkerungsanteil den katholischen Glauben.

Katholische Hochburgen in der Diaspora

Offizialatsbezirk Oldenburg

Im Jahr 1831 wurde der Offizialatsbezirk Oldenburg mit dem Bischöflich Münsterschen Offizialat in Vechta an der Spitze gegründet. Dies geschah infolge der nach dem Wiener Kongreß von 1815 notwendig gewordenen Anpassung der kirchlichen Bezirke an die neuen politischen Grenzen.

Am 5. Januar 1830 war vom Staat, damals (Groß-)Herzogtum Oldenburg, und vom Verhandlungsführer der katholischen Kirche, dem Fürstbischof von Ermland mit Sitz in Oliva (heute Gdansk / Polen), als Rechtsgrundlage der "Vertrag zur Regulierung der Diözesanangelegenheiten der katholischen Einwohner des Herzogtums Oldenburg", die so genannte "Convention von Oliva", unterzeichnet worden.

Starkes christliches Profil

Die staatskirchenrechtlichen Verhältnisse im Offizialatsbezirk Oldenburg, Grundlage des Bischöflichen Offizialates in Vechta, wurden in den folgenden Jahrzehnten bis heute wiederholt bestätigt. Nicht zuletzt hat die Convention in dem 1965 zwischen dem Bundesland Niedersachsen und dem Heiligen Stuhl abgeschlossenen Niedersachsenkonkordat ihren Niederschlag gefunden.

Nicht nur in kirchlichen Kreisen Deutschlands stehen die Landkreise Cloppenburg und Vechta nach wie vor in dem Ruf katholischer "Hochburgen". Verblassender Glanz vergangener Zeiten? Tatsache ist, dass die Kreise Cloppenburg und Vechta ein starkes christliches Profil haben: Ein vergleichsweise hoher Bevölkerungsanteil lebt und praktiziert den katholische Glauben.

Persönliche Glaubenszeugnisse

Mannigfache persönliche Glaubenszeugnisse einzelner Christen, zahlreichen Kirchen und ein lebendiges christlichem Brauchtum prägen das Bild. Im Offizialatsbezirk Oldenburg leben heute von Wangerooge bis Damme rund 270.000 Katholiken in zurzeit 64 Gemeinden, die in acht Dekanate aufgeteilt sind: Wilhelmshaven, Oldenburg, Delmenhorst, Friesoythe, Cloppenburg, Löningen, Vechta und Damme.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterBistumshandbuch: Bischöflich Münstersches Offizialat Vechta

Mehr zum Thema im Internet:

  1. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.offizialatsbezirk-oldenburg.de

Text: Karin Wollschläger | Foto: Archiv
Januar 2009

Verbände

Katholische Jugend Oldenburg.

Bürchereien

Vielfältiges Medien-Angebot zum Ausleihen.

Krankenhausseelsorge

In jedem Krankenhaus und jeder Klinik im Bistum Münster gibt es Seelsorger, die für alle Patienten und ihre Angehörigen ansprechbar sind.

Wallfahrtsorte

Herzfeld: Heilige Ida.

Regionen

Oldenburger Land.

Diözesanpilgerstelle

Wer das Ziel der eigenen Glaubensfindung, die Sinnsuche, spirituelle Impulse in den Vordergrund rückt, kann seinen Weg auf einer der vielen Pilgerreisen finden.

Dossier: Heiliger Paulus

Der heilige Paulus ist Patron des Bistums Münster und des münsterschen Domes.

VIDEO-Tipp ...

Freiwilligendienst im Ausland: "Besser als rumreisen"

EU-Austritt

Ex-Präsident des EU-Parlaments Pöttering: EU muss sich nach "Brexit" auf Werte besinnen.

Psalm 121

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen.

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand