Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Bistumshandbuch  >  G  >  Bistumshandbuch: Gefangenenseelsorge
26.04.2017
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Gefängnis
Gefängnisseelsorge ist Auftrag und Sendung der ganzen Kirche.

Perspektiven finden

Gefangenenseelsorge

"Die Gefängnisseelsorge gehört zu den ursprünglichen Feldern des pastoralen Handelns der Kirche", sagt die Deutsche Bischofskonferenz in einem Schreiben zum "Auftrag der Kirche im Gefängnis" aus dem Jahr 2006. Wurzel dieses Auftrages sei der Gedanke an die Gefangenen in der Heiligen Schrift:

"Im Zentrum der messianischen Erwartung, wie sie in den Gottesknechtliedern des Propheten Jesaja zum Ausdruck kommt, steht die Befreiung der Gefangenen (vgl. Jes 42,7; 49,9). In seiner Predigt in Nazaret zu Beginn seines Wirkens erklärt Jesus die Verkündigung der Entlassung der Gefangenen zum Inhalt seiner Sendung (vgl. Lk 4,19). Die Erinnerung 'Denkt an die Gefangenen, als wäret ihr mitgefangen' gehört nach dem Hebräerbrief (Hebr 13,3) zu den Grundaufgaben der christlichen Gemeinde."

Ein sensibles Feld

Die Gefängnisseelsorge sei heute ein sensibles Feld des pastoralen Handelns der Kirche, so das Schreiben weiter. "Die Präsenz der Kirche im Justizvollzug will die Vermittlung der frohen Botschaft von der Befreiung leisten. Sie ist sich dabei der Verantwortung für den Rechtsstaat und der Loyalität ihm gegenüber bewusst."

Gefängnisseelsorge ist Auftrag und Sendung der ganzen Kirche. Im Bistum Münster wird sie im Besonderen wahrgenommen durch einzelne vom Bischof beauftragte Gefängnisseelsorger. Ihr Ziel ist es dabei unter anderem, den Gefangenen in den Justizvollzugsanstalten zu helfen, die Zeit in der Haftanstalt zu nutzen, um Perspektiven für die Zeit danach zu finden. Er gibt Hilfestellungen bei der Aufarbeitung des Geschehenen und vermittelt in Konfliktsituationen. Ausgangspunkt für die Begegnung mit dem Gefangenen ist für den Gefängnisseelsorger das Bild des von Gott geliebten Menschen, unabhängig von seinen Schwächen und Fehlern.

Einzelgespräche und Gottesdienste

Zu den Aufgaben des Gefängnisseelsorgers gehören unter anderem Einzelgespräche mit Inhaftierten, Gottesdienste in den Haftanstalten, Leitung von Gesprächsgruppen, Sakramentenvorebereitung und -spendung sowie karitative Hilfen für Gefangene und Angehörige.

Mehr zum Thema im Internet:

  1. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.bistum-muenster.de (Gefangenenseelsorge)
  2. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.offizialatsbezirk-oldenburg.de (Gefängnisseelsorge)

Kontakt:

Frank Ottofrickenstein
JVA Münster
Gartenstraße 26
48147 Münster
Telefon: 0251 / 23740
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailfrank.ottofrickensteinjva-muenster.nrw.de

Text: Michael Bönte | Foto: Michael Bönte
Januar 2009

 

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand