Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles
28.06.2017
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Fahnen

Im Vatikan kamen die Staatsoberhäupter Deutschlands und des Vatikans zusammen.

Themen: Euro-Krise und Rolle Deutschlands

Papst empfängt Gauck: "Freundliches, offenes Gespräch"

Vatikanstadt. Bundespräsident Joachim Gauck ist von Benedikt XVI. zu einer Privataudienz empfangen worden. Themen des gut halbstündigen Gesprächs seien die Euro-Krise sowie die Rolle Deutschlands in Europa gewesen, sagte Gauck nach der Begegnung am Donnerstag (06.12.2012) im Vatikan. Er bezeichnete die Begegnung im Apostolischen Palast als "sehr freundlich" und "sehr offen".

Es habe ein "herzliches Einverständnis" bestanden, dass man angesichts der gegenwärtigen Krise alles tun müsse, "um bei den Menschen das Bewusstsein für den Wert der europäischen Idee wachzuhalten". Vor der Audienz hatte Gauck den Petersdom und das Grabmal Johannes Pauls II. besucht.

"Der Welt fehlt etwas, wenn Gott fehlt"

Die Ökumene wurde dem früheren protestantischen Pfarrer Gauck zufolge nicht direkt thematisiert. Er habe mit dem Papst nicht über die Differenzen zwischen den Konfessionen sprechen wollen, sondern über das, "was Katholiken und Protestanten verbindet", sagte Gauck. Beide teilten das Wissen, dass "der Welt etwas fehlt, wenn Gott fehlt".

Am Mittwochabend (05.12.2012) hatte der Bundespräsident vor Journalisten gesagt, für ihn sei die Begegnung mit dem Papst so kurz nach seiner Wahl ein Signal an die deutschen Katholiken. Er wolle zeigen, dass "der Bundespräsident zwar evangelisch ist, aber den Katholiken zugewandt".

Gauck sprach Laienbewegungen an

Nach Gaucks Worten sprach er mit Benedikt XVI. auch über Laienbewegungen in der katholischen Kirche. Für ihn sei das Thema Mitwirkung so wichtig, dass er es gegenüber dem Papst angesprochen habe, sagte Gauck.

"Ich bin als Bundespräsident, als Landsmann, aber vor allem als Mensch und Christ gekommen", sagte Gauck dem Papst zur Begrüßung. Der Bundespräsident war ohne seine Lebensgefährtin Daniela Schadt nach Rom gereist. Zuletzt war als Bundespräsident vor drei Jahren Horst Köhler von Benedikt XVI. empfangen worden.

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDossier: Papst Benedikt XVI.

Text: KNA Katholische Nachrichtenagentur GmbH | Foto: Michael Bönte
06.12.2012

    1. Dossier: Papst em. Benedikt XVI.
###TIP###

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktion@kirchensite.de

  Technik:
  technik@dialogverlag.de

Dialogversand