Anzeige:
Werbung

kirchensite.de | Online mit dem Bistum Münster: Nachrichten aus der Kirche, katholischer Glaube, Spiritualität, Heiligenlexikon, Veranstaltungen, Seelsorge, Fürbitte, Bibelarbeiten, Dossiers.

. . . . .
Seite: Aktuelles
04.12.2016
Artikel drucken
Logo kirchensite.
Professor Thomas Söding.

Professor Thomas Söding.

Leiter des Bibelwerks im Bistum Münster

Nach Anschlägen: Söding warnt vor negativem Islam-Bild

Paris / Münster. Nach den Terroranschlägen von Paris warnt Professor Thomas Söding vor einem vorschnell negativen Islam-Bild. "Man sollte die Gewalt in anderen Religionen nicht mit der in der eigenen Religion vergleichen", sagte Söding der Bischöflichen Pressestelle Münster: "Jeder muss vor seiner Tür kehren."

Söding, Professor für Neues Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bochum, leitet das Katholische Bibelwerk im Bistum Münster. Es bietet am Samstag (28.11.2015) eine Tagung zum Thema "Religion und Gewalt – Altes und Neues Testament" im Franz-Hitze-Haus in Münster an.

Heuchelei-Vorwurf an "Pegida"

Auch in der Bibel gebe es "dunkle Stellen", die von einem gewalttätigen Gott berichten, sagte Söding. Man müsse die Heilige Schrift aber "intelligent lesen". Der Theologe warnte davor, Texte aus dem Zusammenhang zu reißen und dann "als Gebrauchsanweisung" zu benutzen. Das gelte für "Scharfmacher" wie für Friedenswillige.

Öffentlich inszenierte "Heuchelei" warf Söding den fremdenfeindlichen "Pegida"-Demonstranten vor, die glaubten, christliche Werte zu verteidigen. "Ich würde mich freuen, wenn die sich mal mit den christlichen Werten auseinandergesetzt hätten", sagte Söding laut Pressestelle.

Flucht steht "im Stammbuch" der Christen

Er erinnerte daran, dass die Eltern Jesu vor den Kindsmorden des Königs Herodes fliehen mussten. Durch Flucht sei Jesus "aus den Fängen des Bösen befreit worden", sagte Söding. Die Flucht sei "den Christen ins Stammbuch geschrieben". Gewalt im Namen Gottes und Fremdenfeindlichkeit gingen von "Heuchlern und Ideologen" aus.

Der Professor rief Christen zum Widerstand auf: "Schon Jesus hat Klartext gesprochen. Zur Friedensbotschaft gehört auch, dass man Kriegstreibern entgegen tritt – und das mit aller Schärfe."

Die Tagung

Samstag, 28.11.2015: "Religion und Gewalt – Altes und Neues Testament"
Informationen und Anmeldung: Tel. 0251 / 9818-422
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.franz-hitze-haus.de/info/15-134

Mehr zum Thema in kirchensite.de:

  1. undefinedTrotz der Anschläge: Klima-Pilgerweg nach Paris geht weiter (18.11.2015)
  2. undefinedIslamische Verbände verurteilen Terrorakte von Paris (16.11.2015)
  1. undefinedImpuls von Klaus Nelißen zu den Anschlägen: Wichtigeres (17.11.2015)
  2. undefinedImpuls von Klaus Nelißen zu den Anschlägen: Krieg im Kopf (16.11.2015)
  1. undefinedPapst und Bischof trauern - Bei Caritas-Aktion Gedenken an Pariser Opfer (15.11.2015)
  2. undefinedTerroranschläge in Paris: Deutsche Kirchen "tief erschüttert" (14.11.2015)

Text: jjo, pd | Foto: Privat, Söding
19.11.2015

Das Evangelium hören

Service für Sie

Facebook

RSS-Feed Topnews

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNewsticker für Ihr Web


Anzeigen-Sonderthema


Heiligenlexikon in "kirchensite.de"

im Heiligenkalender können Sie nach Monaten blättern. Oder wählen Sie hier nach Buchstaben aus:

 

Kontakt

  kirchensite-Redaktion:
  redaktionkirchensite.de

  Technik:
  technikdialogverlag.de

Dialogversand